Vampire gibt es doch

5. Dezember 2018


Titel: Vampire, die bellen, beissen nicht
Autor: Christin Thomas
Genre: Fantasy
Erstausgabe: 2018
gelesen: 12/2018

Kurzbeschreibung:
Als die Privatdetektivin Caitlyn einen Routineauftrag annimmt, ahnt sie nicht, auf was sie sich einlässt. Statt einen untreuen Ehemann auf frischer Tat zu ertappen, stolpert sie in eine Welt jenseits ihrer Vorstellungskraft. Nicht nur dass Jonathan Green ihr Herz durcheinanderbringt, obwohl sie eigentlich auf ihn angesetzt ist. Nein, auf einmal wird Cait auch noch von einem mächtigen Vampir gejagt, der ein unerklärliches Interesse an ihr zeigt. Bald hat sie nur ein Ziel: überleben – um jeden Preis.

Humorvoll, spannend und mit einem gehörigen Schuss Romantik – Vampire zum Verlieben!

Meinung:
Das Cover und der Titel versprechen eine lockere, unterhaltsame Romantasy-Geschichte. Im Prinzip ist es auch das was man bekommt. Gerade zu Beginn gab es einige Momente, die mich zum Schmunzeln gebracht haben. Im weiteren Verlauf wird die Geschichte dann immer spannender und konnte mich wirklich fesseln.
Was jedoch den romantischen Anteil angeht konnte das Buch mich leider nicht überzeugen. Die Liebesgeschichte wirkte für mich irgendwie aufgesetzt. Ich konnte leider kein Knistern uns keine romantische Stimmung fühlen.
Sehr gefallen hat mir wiederum die Idee der Seelen, die immer wieder zueinander finden.
Das Ende habe ich als sehr stimmig empfunden.
Insgesamt für mich ein nettes Buch für lockere Lesestunden zwischendurch.

Fazit:
Fesselnde und unterhaltsame Vampirgeschichte. Es gab Momente zum Schmunzeln und zum Mitfiebern. Die Liebesgeschichte wirkte leider etwas aufgesetzt.
Von mir gibt es eine eingeschränkte Leseempfehlung. Alle auf der Suche nach lockerer Unterhaltung sind hier richtig.

Bewertung: 3 Sterne

Erhalten: Spread and Read

Bildquelle und weitere Infos. (Verlagsseite)

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.