Wenn das Schicksal für das Böse arbeitet
Buchrezension / 5. April 2020

Titel: Die 12 Häuser der Magie – Schicksalskämpfer Autor: Andreas Suchanek Umschlagdesign: Alexander Kopainski Verlag: Drachenmond Genre: Urban-Fantasy Erscheinungsjahr: 2020 gelesen: 03/2020 Kurzbeschreibung: Das Leben von Nicholas Ashton liegt in Trümmern. Gejagt von ihren Feinden, haben Liz und Nic im letzten Augenblick das sichere Haus erreicht. Von Jane und Matt fehlt jedoch weiterhin jede Spur. Der Fluch des Dämons scheint sich zu erfüllen, die Intrige ging auf. Ist ein zweites Regnum noch aufzuhalten? Nic und Liz setzen alles daran, unter schwierigsten Bedingungen gegen ihre Feinde zu bestehen. Da erfährt Nic eine grauenvolle Wahrheit und das Schicksal schlägt erneut zu. Meinung: Wer die Serien des Autors kennt, weiß dass es zu Beginn immer ein “Was bisher geschah” gibt. Das gibt es bei diesem Buch nicht, ist bei Trilogien aber auch nicht üblich. Da die wichtigsten Informationen an den entsprechenden Stellen der Geschichte nochmal einfließen, hat es mir auch nicht gefehlt und ich war recht schnell wieder drin in der Handlung. Wie von Andreas Suchanek gewohnt, war das Buch wieder sehr rasant, actionreich und voller Überraschungen und sein Schreibstil wie immer flüssig und fesselnd. Gerade die Wendung zum Ende hin habe ich so nicht erwartet und überhaupt nicht kommen sehen. Das Ende…

Wahrheit kann gefährlich sein
Buchrezension / 9. Dezember 2019

Titel: Cassardim – Jenseits der Goldenen Brücke Autor: Julia Dippel Umschlagdesign: Carolin Liepins Verlag: Planet! Genre: Romantasy Erstausgabe: 2019 gelesen: 12/2019 Kurzbeschreibung: Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim! Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert. Meinung: Schon bei “Izara” war ich fasziniert wie schnell eine Geschichte Fahrt aufnehmen kann. Und auch bei Cassardim beweist Julia Dippel wieder ihr Talent eine Geschichte von Beginn an rasant, actionreich und spannend zu gestalten. Und auch das Prickeln und Knistern lassen nicht lange auf sich…

Das Schicksal ist in Gefahr
Buchrezension / 13. Oktober 2019

Titel: Die 12 Häuser der Magie – Schicksalswächter Autor: Andreas Suchanek Umschlagdesign: Alexander Kopainski Verlag: Drachenmond Genre: Urban-Fantasy Erscheinungsjahr: 2019 gelesen: 10/2019 Kurzbeschreibung: Das Schicksal kennt kein Erbarmen! Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu! Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus. Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert – und vielen Fragen. Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft? Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr. Mit allen Konsequenzen! Meinung: Ich habe alle bisher bei der Greenlight Press erschienenen Printbücher des Autors gelesen und geliebt. Da war natürlich klar, dass ich auch sein erstes Buch aus dem Drachenmond Verlag unbedingt lesen muss! Es ist auch wieder ein typischer Suchanek, spannend, actionreich und mit mehreren Wendungen, die man nicht kommen sieht. Auch der Schreibstil ist gewohnt fesselnd und mit einer gelungenen Prise Witz. Andreas Suchanek erschafft in diesem Buch wieder mal eine ganz…