Lea empfiehlt … Emmi & Einschwein
Meine Kinder empfehlen / 10. September 2019

📘Buchempfehlung von Lea (9J.) 📘 Es hat ein wenig gedauert bis zur nachsten Buchempfehlung, aber Sommerferien und Schulstart hatten uns fest im Griff. 😉 DafĂŒr ist Lea die Entscheidung welche Buchreihe sie empfehlen möchte sehr leicht gefallen. Sie liebt Einschwein! Besitzt soger ein von mir genĂ€htes Einschwein-Kissen, das sie ĂŒberall hin begleitet. Emmi wird 10 und bekommt ihr eigenes Fabelwesen. Sie wĂŒnscht sich von ganzem Herzen ein Einhorn und ist zutiefst enttĂ€uscht, als sie ihr Fabelwesen erblickt. Ein Einschwein! Doch schnell ist klar, Einschwein ist das beste Fabelwesen ĂŒberhaupt. Ein bisschen tolpatschig und vorlaut zwar, aber herzensgut und ein treuer Freund. Gemeinsam erleben die beiden eine Menge Abenteuer. ☝️Hier die GrĂŒnde, die ihrer Meinung nach fĂŒr die Reihe sprechen: Sehr bunt, verrĂŒckt und lustig. FĂ€ngt leicht an, wird dann immer spannender und am Ende wieder leicht. Die BĂ€nde bauen schön aufeinander auf, es geht von einem Abenteuer zum anderen. Dass Einschwein Essen zaubern kann. Lea fiebert jedem neuen Emmi & Einschwein Band entgegen. Diesmal sogar noch ein wenig aufgeregter, da Band 4 ein Weihnachtsband sein wird. Lea liebt Weihnachten und alles was damit zu tun hat, natĂŒrlich auch WeihnachtsbĂŒcher. Band 4 erscheint am 23. September 2019. Ich als Mutter finde…

Die große Suche nach dem WundergemĂŒse
Kinderbuchrezension / 24. Juni 2019

Titel: Flora Botterblom – Die Wunderpeperoni Autor: Astrid Göpfrich Genre: Kinderbuch Erstausgabe: 2019 gelesen: 06/2019 Kurzbeschreibung: SĂ€en, pflanzen oder ernten, das klingt einfach nicht nach Abenteuer, findet Flora. Wieso musste sie auch als absolute Gartenniete in eine Familie hineingeboren werden, die seit Generationen eine GĂ€rtnerei besitzt? Doch an ihrem 11. Geburtstag wird sie von Großvater Hyazinthus in ein unglaubliches Geheimnis eingeweiht, das alles auf den Kopf stellt: Einst hatte Familie Botterblom ganz besondere Pflanzen angebaut – Wunderpflanzen! Dumm nur, dass deren Samen heimtĂŒckisch gestohlen wurden. Und ausgerechnet Flora muss sie zurĂŒckerobern. Ein spannendes Abenteuer voll rankender Verwechslungen und blĂŒhender Wunder beginnt. Meinung: Meine Tochter fand dieses Buch vor allem sehr spannend. FĂŒr sie ist Flora eine echte Abenteurerin, was sie richtig toll findet. Besonders gefallen hat ihr, dass Gisbert, das GĂŒrteltier, durch ein Missgeschick von Flora besonders lange sprechen kann. Total witzig fand sie die schiefen Arien, die er immer singt, vor allem die Szene vor dem Supermarkt. Einzig ein paar Illustrationen haben ihr gefehlt. Mit ihren 9 Jahren mag sie es noch sehr die Bilder zu einer Geschichte in den BĂŒchern zu betrachten. Sie möchte die Reihe auf jeden Fall gerne weiterlesen. Floras Suche nach dem WundergemĂŒse der Familie…

Ein neuer Krieg droht
Kinderbuchrezension / 18. MĂ€rz 2019

Titel: Clans von Cavallon (1) – Der Zorn des Pegasus Autor: Kim Forster Genre: Kinderbuch Erstausgabe: 2019 gelesen: 03/2019 Kurzbeschreibung: Die große Saga von Pferden und Menschen Die erbitterten Feindschaften zwischen den Clans von Cavallon kennt Sam Quicksilver nur aus alten Legenden. Mit seinen Einhorn- und Zentaurenfreunden lebt er friedlich in der Freien Stadt. Kriegerische Einhornherden oder gar einen blutrĂŒnstigen Pegasus hat er noch nie gesehen. Unvorstellbar, dass sich die Einhörner der SchwarzhornwĂ€lder Menschen als Sklaven halten! Doch am JubilĂ€umstag des Friedenspakts kommt es zur Katastrophe: Albtraumhafte Kreaturen attackieren die Stadt! Sie sehen aus wie Pegasus – dabei gelten diese als ausgestorben! Sam bleibt nur die Flucht und er muss erkennen, dass all die Gefahren und dĂŒsteren Legenden ĂŒber Cavallon wahr sind 
 Meinung: Auf dieses Buch bin ich ganz klar durch das Cover aufmerksam geworden. Pegasus in “RĂŒstungen” und das grandiose Farbenspiel, da konnte ich nicht widerstehen. Aber in echt sieht es noch besser aus! Durch die TiefprĂ€gung mit Goldfolie fĂŒr den Titel bekommt das Buch etwas richtig edles und lĂ€sst sicher manches Kinderherz höher schlagen. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar fesselnd und lĂ€dt zum mitfiebern und spekulieren ein. Ich finde der Autorin ist die Gratwanderung zwischen High-Fantasy-…

Ein magisches Abenteuer
Kinderbuchrezension / 21. Oktober 2018

Titel: Die Magischen Sechs – Mr. Vernons Zauberladen Autor: Neil Patrick Harris Genre: Kinderbuch Erstausgabe: 2018 gelesen: 10/2018 Kurzbeschreibung: Carter hat ein besonderes Talent fĂŒr Zaubertricks – doch sein Onkel zwingt ihn, damit Leute ĂŒbers Ohr zu hauen. Als dieser eines Tages einen besonders fiesen Coup plant, haut Carter ab. Ganz auf sich allein gestellt landet er ausgerechnet auf einem Jahrmarkt, auf dem TĂ€uschung und Betrug an jeder Ecke lauern. Aber wie bei einem guten Zaubertrick können sich Dinge von einer Sekunde zur anderen Ă€ndern: Carter findet unerwartet Freunde. Gemeinsam mit fĂŒnf gewitzten ZauberkĂŒnstlern will er den BetrĂŒgereien auf dem Jahrmarkt ein Ende bereiten. Mit einer gehörigen Portion Mut entdecken Die Magischen Sechs den Zauber der Magie und wahrer Freundschaft! Ein mitreißendes Abenteuer voller Magie von TV-Star Neil Patrick Harris mit Anleitungen fĂŒr echte Zaubertricks! Meinung: Gleich als erstes ist meiner Tochter (11 J.), und spĂ€ter auch mir (sie hat das Buch zuerst gelesen), die direkte Ansprache des Lesers durch den ErzĂ€hler aufgefallen. Uns beiden hat das gut gefallen, man hat noch viel mehr das GefĂŒhl direkt dabei zu sein, bei Carters großem Abenteuer. Meine Tochter hat dieses Buch mit großer Begeisterung gelesen und auch mich konnte es mit seinem…

Ein aufregendes Leben nach dem Tod
Buchrezension / 30. Juni 2018

Diesmal habe ich ein Buch gemeinsam mit meinem Sohn gelesen, daher gibt es auch eine Kurzmeinung von ihm. 😉 Titel: Magnus Chase – Das Schwert des Sommers Autor: Rick Riordan Genre: Jugend-Fantasy Erstausgabe: 2016 gelesen: 06/2018 Kurzbeschreibung: Magnus schlĂ€gt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfĂ€hrt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rĂŒsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. DafĂŒr muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was fĂŒr Abenteuer auf ihn warten! Kurzmeinung Sohn (13J.): Meinem Sohn hat besonders gefallen, dass die Geschichte so explosionsartig spannend wird. Schon nach wenigen Seiten geht es mĂ€chtig rund. Außerdem hatte er beim Lesen immer ein Bild vor Augen. Vor allem hat es ihm aber der sehr spannende Finalkampf angetan. Hier gab es leider auch ein paar Opfer zu verzeichnen, seine Aussage dazu: “So ist das im Krieg.” Die Beisetzungszeremonie fĂŒr diese Opfer hat ihm dann auch noch sehr gefallen. Eine ĂŒberraschende Offenbarung am Ende lĂ€sst…

Große Chance oder Weg ins UnglĂŒck?
Kinderbuchrezension / 24. Juni 2018

Titel: ZurĂŒck auf gestern Autor: Katrin Lankers Genre: Kinder-/Jugendfantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 06/2018 Kurzbeschreibung: Claire und Lulu sind »Herzenszwillinge«: Sie machen alles gemeinsam, seit sie sich kennen. Auf die große Schulparty freuen sie sich seit Wochen, aber dann blamieren sie sich dort unsterblich – ausgerechnet vor den beiden Jungs, in die sie heimlich verliebt sind. Wenn sie doch bloß die Zeit zurĂŒckdrehen könnten! Die Freundinnen staunen nicht schlecht, als ihnen genau das mithilfe eines geerbten SchmuckstĂŒcks gelingt. Schnell stellen sie fest: So ein Zeitumkehrer ist ziemlich praktisch. Zum Beispiel wenn man dringend eine missratene Mathearbeit ausbĂŒgeln muss. In ihrer Begeisterung bemerken sie jedoch nicht die drohende Gefahr: Denn es gibt jemanden, der den Zeitumkehrer um jeden Preis besitzen will. Fast zu spĂ€t erkennen Claire und Lulu, dass nicht nur ihre Freundschaft auf dem Spiel steht 
 Meinung: Normalerweise lese ich JugendbĂŒcher eigentlich erst ab der Altersempfehlung von 14 Jahren, aber bei diesem Buch hat mich die Leseprobe so begeistert, dass ich es dennoch unbedingt lesen wollte. Und dieser Zeitreiseroman fĂŒr Jugendliche ab 12 Jahren hat auch mich als Erwachsene gefesselt. Denn sind wir doch mal ehrlich, wer wĂŒrde nicht gerne hin und wieder mal die Zeit zurĂŒck drehen und ein Ereignis…

Eine kleine, qurilige Fee erlebt ihr erstes Abenteuer
Kinderbuchrezension / 15. April 2018

Titel: Die Feenschule – Zauber im Purpurwald Autor: Barbara Rose Genre: Kinderbuch Erstausgabe: 2016 gelesen: 03-04/2018 Kurzbeschreibung: Endlich: An ihrem 7. Geburtstag kommt Rosalie in die BlĂŒtenwaldschule. Dort hört sie vom Feenbriefkasten, zu dem die Menschenkinder ihre WĂŒnsche bringen. Aber er liegt ganz am Rande des Feenreichs. Rosalie versucht trotzdem, dorthin zu fliegen und verirrt sich im Purpurwald. Zum GlĂŒck sind ihre Freunde, die Nebelfee Nikki und der Trolljunge Jokkel, zur Stelle! Meinung: Bei diesem Buch fĂ€llt direkt schon die Aufmachung ins Auge. Klitzerelemente auf dem Cover, eine wundervoll gestaltete Übersichtskarte im Innenumschlag und viele zauberhafte, fantasievolle und liebevoll gezeichnete Illustrationen imBuch. Also alles was ein junges MĂ€dchenherz, aber auch ein MĂŒtterherz, höher schlagen lĂ€sst. Die Geschichte beginnt ganz unspektakulĂ€r mit Rosalies Geburtstag und ihrem Aufbruch ins Feeninternat. Wir lernen Roaslie, ihre Zimmernachbarin Nikki und die BlĂŒtenwaldschule kennen. ZunĂ€chst steht das Kennenlernen die Feenwelt, der BlĂŒtenwaldschule und der Protagonisten im Vordergrund. Auch das Thema Freundschaft wird aufgegriffen. Zum Ende des Buches wird es dann aber auch noch richtig aufregend und Spannend. NatĂŒrlich völlig altersgerecht. Meine Tochter (7 J.) hatte von Anfang an Freude daran, diese Welt mit Rosalie zu entdecken. Zum Selbstlesen ist ihr das Buch allerdings (noch) zu anstrengend…