Abenteuerlicher Weg in eine aussergewöhnliche Schule
Kinderbuchrezension / 23. Februar 2020

  Titel: Internat der bösen Tiere – Die Prüfung Autor: Gina Mayer Illustrator: Clara Vath Verlag: Ravensburger Genre: Kinderbuch Erscheinungsjahr: 2020 gelesen: 02/2020 Kurzbeschreibung: Noëls Vergangenheit: ein einziges Rätsel. Seine Gegenwart: eine absolute Katastrophe. Seine Zukunft: ein Abenteuer, das ihn das Leben kosten könnte. Als Noël auch noch von der Schule fliegen soll, scheint sein Pech perfekt zu sein. Doch dann kreuzen ein paar böse Tiere seinen Weg, um ihn zu einem sagenhaften Internat zu bringen … Meinung: Leas (9 J.) Meinung: “Ich fand das Buch spannend, aber auch vorhersehbar. Ich fand die Idee mit den Inseln gut, weil jedes Tier anders ist.” Das Cover des Buches ist der absolute Hammer. Die Aussparung im Deckel, durch die der Leopard mit seinen strahlend blauen Augen “durchschaut”, das habe ich bei noch keinem Buch so gesehen. Und auch die Kapitelillustrationen und die Karte der Inseln ist wirklich gelungen. Die Geschichte selbst startet direkt sehr spannend. Ab Noels Reise ins Internat wurde es für meine Tochter allerdings etwas langatmig. Erst als die Prüfung los ging war sie wieder richtig gefesselt. Vermutlich war sie für dieses Buch doch etwas zu jung, denn mir als Erwachsene hat auch die Reise und die erste Zeit auf…

Das Leben gerät aus den Fugen
Buchrezension / 3. November 2019

Titel: Lovely Curse – Erbin der Finsternis Autor: Kira Licht Umschlagdesign: Anna Rohmer Verlag: Ravensburger Genre: Romantasy Erscheinungsjahr: 2019 gelesen: 10/2019 Kurzbeschreibung: Arias Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie zu ihrer Tante ziehen muss. Doch der charmante Simon scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben und der Schlagabtausch mit Bad Boy Dean wird zur willkommenen Abwechslung – bis Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren aufwacht. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten. Meinung: Die Autorin hat einen schönen, lockeren Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Das hat mir geholfen auch die ersten drei viertel des Buches, in denen die Handlung kaum voran schreitet, zügig zu lesen. Aria und Dean waren mit als Protagonisten von Beginn an sympathisch, auch wenn ich Arias Gedanken nicht immer folgen konnte. Das Verhalten anderer Charaktere war für mich allerdings oft nur schwer nachvollziehbar. Zu Beginn erfährt man als Leser erst einiges über Arias momentane Situation. Dann geht es mit viel Highschool-Drama weiter. Es ist alles dabei, Mobbing, Gezicke und eine Liebesgeschichte, aber kaum Fantasy. Zwar geschehen immer wieder merkwürdige Dinge, welche Fragen aufwerfen,…

Auf der Suche nach Wahrheit und Lüge
Buchrezension / 16. September 2018

Titel: Ein Augenblick für immer – Das erste Buch der Lügenwahrheit Autor: Rose Snow Genre: Romantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 09/2018 Kurzbeschreibung: June glaubt nicht an die alten Legenden des sagenumwobenen Cornwall, als sie beschließt, ihr Abschlussjahr bei ihrem Onkel in England zu verbringen. Allerdings stößt sie vor Ort nicht nur auf ein prächtiges Herrenhaus voller Geheimnisse, sondern auch auf die ungleichen Brüder Blake und Preston, die eine magische Anziehung auf sie ausüben. Doch die beiden scheinen ihr etwas zu verschweigen – und während Junes verbotene Gefühle für die Zwillinge immer stärker werden, ziehen rätselhafte Ereignisse sie unaufhaltsam in ihren Bann. Bis ein einziger Augenblick alles verändert und June merkt, dass eine uralte Gabe in ihr erwacht … Meinung: Es fällt mir nicht leicht dieses Buch zu bewerten. Da es einerseits kein schlechtes Buch ist, aber andererseits meine Erwartungen nicht erfüllen konnte. Das Beste am Buch ist der Schreibstil der Autorinnen, der sich, wenn man von den vielen Wiederholungen absieht, leicht und flüssig lesen lässt. Gut gefallen hat mir auch die Idee der Geschichte – Lüge und Wahrheit als Gaben. Aber dann hört es für mich leider auch schon fast auf mit den positiven Dingen. Ein paar Nebencharaktere waren mir noch…

Feuer und Eis im ewigen Kampf
Buchrezension / 11. April 2018

Titel: Fire & Frost – Vom Eis berührt Autor: Elly Blake Genre: Romantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 03/2018 Kurzbeschreibung: Ruby lebt in ständiger Gefahr, denn sie besitzt die Gabe, mit Feuer zu heilen und zu zerstören. Und Firebloods wie sie werden von der Frostblood-Elite des Königreichs gnadenlos gejagt. Als die königlichen Soldaten Ruby aufspüren, wird sie ausgerechnet von dem jungen Frostblood-Krieger Arcus gerettet. Kälte und Eis sind seine Waffen, doch er braucht Rubys Feuer, um eine Rebellion gegen den verhassten König anzuzetteln. Ruby weiß, dass sie einem Frostblood nicht vertrauen sollte, doch jede Berührung zwischen ihnen knistert wie eine Flamme im Schneesturm. Sie ahnt nicht, welch dunkles Geheimnis sich hinter seiner eisigen Fassade verbirgt … Meinung: Tja, was soll ich sagen? Ja. dieses Buch erfüllt einige klassische Klischees von Romantasy-Romanen. Aber es hat mich gepackt wie schon lange kein Buch mehr. Zum einen ist die Sprache herrlich. Irgendwie altertümlich, aber doch leicht zu lesen. Und wunderbar bildlich ist sie noch dazu, ich konnte richtiggehend in die Welt von Tempesien eintauschen. Eine Welt in der übernatürliche Fähigkeiten real und allgegenwärtig sind. Eine Welt in welcher der Frostblood König mit eisiger Hand regiert und nahezu alle Firebloods ausgerottet sind. Eine Welt mit einer…