Daenas und Berekhs neues Leben

29. August 2021

Titel: Flammen des Sommers
Autor: Madeleine Puljic
Coverdesign: Mario Lampic
Verlag: Selfpublishing
Genre: High-Fantasy
Erscheinungsjahr: 2020
gelesen: 08/2021

Kurzbeschreibung:
FEUER IM HERZEN. MAGIE IM BLUT. 

Ein friedliches Leben auf dem Land – in ihrer Vorstellung hatte es so einfach geklungen. Da hatten Daena und Berekh auch noch nichts von dem schuppigen Schützling geahnt, der sich in ihre Obhut drängen würde. Für ihn werden sie einmal mehr zu Schwert und Magie greifen. Aber können sie damit den Konflikt bekämpfen, der im ganzen Land schwelt? Immerhin ist er so alt wie die Menschheit selbst: Die Angst vor dem, was fremd ist.

Zitat:

Sämtliche Gedanken über Trudi und ihre eigenen Sorgen waren wie weggeblasen, sobald sie die Tür öffnete und sah, was sie dort draußen erwartete: ein peinlich berührt er Magier, ein vor Stolz zappelnder Jungdrache… und ein verkohlter Haufen Fleisch. S.24

Meinung:
Dieser Jungdrache hat sich mit seiner tollpatschigen und liebenswerten Art auf jeden Fall in mein Leserherz geschlichen. Und er sorgt in dieser wieder recht düsteren Geschichte für einige schöne Schmunzelmomente. Insgesamt ist dieses Buch für mich ein würdiger Folgeband zu „Herz des Winters“. Auf mich wirkt es etwas weniger rasant, was aber vermutlich einfach daran liegt, dass diesmal weniger Zeit in der Geschichte vergeht. Denn eigentlich passiert wieder unheimlich viel in der kurzen Zeit. Also wieder ganz untypisch für High-Fantasy, aber ich habe es sehr genossen. 
Es ist interessant zu sehen wie Daena und Berekh versuchen sich in ihrem neuen Leben einzufinden. Berekh gelingt das überraschend gut, aber Daena scheint damit noch so ihre Probleme Zu haben. Die zu Beginn aufkommende Bedrohung ist zunächst noch sehr diffus. Ab der Hälfte des Buches wird sie dann immer greifbarer und die Spannung steigt deutlich an. Bis zum Schluss hatte ich Angst wie die Geschichte wohl enden wird und so habe ich die zweite Hälfte des Buches in einem Rutsch durchgelesen. Das Ende ist dann sehr fulminant, aber für mich auf jeden Fall passend und schlüssig. Ich mag das Ende wirklich sehr.

Fazit:
Diesmal nicht ganz so rasant, dafür sehr verzwickt und spannend. Bis zum Schluss hatte ich Angst, wie es ausgehen würde… 
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Fans von „Herz des Winters“ und Liebhabern kurzweiliger High-Fantasy.

Bewertung: 4,5 Sterne

Erhalten: Lovelybooks Leserunde

Bildquelle und weitere Infos. (Amazon)

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.