High-Fantasy mal rasant
Buchrezension / 11. Juli 2021

Titel: Herz des Winters Autor: Madeleine Puljic Coverdesign: Mario Lamia Verlag: Greenlight Press Genre: High-Fantasy Erscheinungsjahr: 2018 gelesen: 07/2021 Kurzbeschreibung: SCHNEE, EIS UND MAGIE. Sie ist eine ausgebildete Kämpferin. Beinahe jedenfalls. Er war zu Lebzeiten ein mächtiger Zauberer. Behauptet er. Daena und ihr knochiger Gefährte schlagen sich mit schlecht bezahlten Aufträgen durchs Leben, als sie in etwas verwickelt werden, das alles bisher Dagewesene übertrifft und sie mit den Schrecken der eigenen Vergangenheit konfrontiert. Ihr neuer Auftrag lautet Krieg – und der Sold ist das Überleben der menschlichen Rasse. Zitat: »Natürlich, du Erhabener«, gab sie zurück. »Du Herr der Knochen, Meister der schlechten Witze, Eroberer der Stoffbeutel … Au!«  »Beißer der aufmüpfigen Kämpfer, nicht zu vergessen.« S.40 Meinung: Bei diesem Buch dürfen wir Leser High-Fantasy mal auf eine ganz andere Weise erleben. Rasant und witzig, dabei aber nicht minder phantasievoll, ganz im Gegenteil. Selten habe ich so viele verschiedene faszinierende, sowohl liebenswerte, als auch abschreckende, Wesen in einem Buch erlebt.  Die Dialoge zwischen Daena und Berekh sind absolut herrlich. Berekhs zynische Art und Danas Schlagfertigkeit machen einfach richtig Spaß.  Daenas Entwicklung von der Kämpferin, voller Selbstzweifel und schlechtem Gewissen, hin zur selbstbewussten Frau hat mir sehr gefallen. Die Bedrohung durch die…