Das unheilige Jahr

24. November 2019

 

Titel: Die Totenbändiger – Unheilige Zeiten
Autor: Nadine Erdmann
Coverdesign: Liza Nazarova
Verlag: Greenlight Press
Genre: Urban-Dark-Fantasy
Erscheinungsjahr: 2019
gelesen: 11/2019

Kurzbeschreibung:
Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Geister zum Alltag gehören. Jeder sieht sie und jeder weiß, wie gefährlich sie uns Menschen werden können. In dieser Welt gibt es Verlorene Orte, die man den Geistern überlassen musste, und Unheilige Zeiten, in denen die Toten besonders gefährlich sind.

Camren Hunt ist ein Junge ohne Vergangenheit. Im vergangenen Unheiligen Jahr fand man ihn im Keller eines verlassenen Herrenhauses – umgeben von Leichen mit durchschnittenen Kehlen. Niemand weiß, was dort passiert ist, nicht einmal Camren selbst.
Jetzt, dreizehn Jahre später, schlagen sich die Menschen durch ein weiteres Unheiliges Jahr, in dem Geister und Wiedergänger noch gefährlicher sind als sonst. Plötzlich tauchen erneut Leichen mit durchschnittenen Kehlen auf …

Meinung:
“Die Totenbändiger” ist eine monatliche eBook-Serie. Man wird also  nie allzu lange auf Fortsetzung warten müssen. Nur zwischen den Staffeln wird es eine längere Pause geben.
Dass ich Geistergeschichten mag ist spätestens seit “Das Ministerium der Welten” klar und auch die “Lockwood & Co.” Hörbücher habe ich verschlungen. Nadine Erdmanns Art spannend und actionreich, dabei aber immer auch sehr emotional, zu schreiben gefällt mir sehr, also musste ich dieses Buch unbedingt lesen.
Zu Beginn gab es aus meiner Sicht durchaus Parallelen zu “Lockwood & Co.” und “Das Ministerium der Welten”, denn auch in dieser Welt gibt es ein großes Geisterproblem und Menschen die gegen sie kämpfen. Doch mit der Zeit verliert sich das Gefühl, soetwas ähnliches schon einmal gelesen zu haben, und es wird eine typische Nadine Erdmann Geschichte, voller Gefühl, Action und Spannung.
Die Geschichte ist deutlich düsterer, als die “Cyberworld”, richtet sich aber auch an eine ältere Zielgruppe. Die Mischung aus Emotionen, Zwischenmenschlichem, Grusel und Brutalität war für mich sehr gelungen.
Zu Beginn werden recht schnell sehr viele Personen eingeführt, was mir normalerweise immer Probleme bereitet, diesmal allerdings nicht. Vermutlich weil alle so gut gezeichnet sind und eine so deutliche eigene persönlichkeit besitzen. Gerade bei Cam spürt man schnell, dass noch deutlich mehr hinter ihm und seiner Situation steckt.
Typisch für einen Auftaktband wurden vor allem die Situation erläutert, Personen vorgestellt und viele Fragen aufgeworfen, auf die der Leser bisher kaum Antworten erhält. Zum Glück handelt es sich um eine Serie und wir müssen nicht lange auf Band 2 warten.
Das Ende der Geschichte hält einen kleinen Schocker bereit, der die Neugier auf Band 2 nochmal erhöht!

Fazit:
Gelungener Einstieg in eine herrlich düstere Geister-Serie. Und dennoch mit viel Gefühl und Emotionen. Ich bin gespannt wie es weitergeht.
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle Geister-Geschichten-Fans alla “Lockwood & Co.” oder “Das Ministerium der Welten”.

Bewertung: 4 Sterne

Erhalten: Lovelybooks Leserunde

Bildquelle und weitere Infos. (Autorenseite)

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.