Kampf um die eigene Seele

9. August 2020

Titel: Stolen – Verwoben in Liebe
Autor: Emily Bold
Coverdesign: Johannes Wiebel
Verlag: Planet!
Genre: Romantasy
Erscheinungsjahr: 2020
gelesen: 08/2020

Kurzbeschreibung:
Wenn der erste Junge, den du küsst, deine Seele stehlen will, dann läuft etwas gewaltig schief. So wie bei Abby Woods. Sie hat schon viele Fehler begangen. Diese haben sie nach Darkenhall geführt, eine Londoner Schule, die sich rühmt, auch aus den unbezähmbarsten Schülern bessere Menschen zu machen. Als sie dort dem charismatischen Tristan und seinem geheimnisvollen Bruder Bastian begegnet, begeht sie einen noch viel größeren Fehler. Sie stiehlt Bastians Ring, nicht ahnend, welche Kraft sie damit entfesselt. Denn die Tremblays sind keine gewöhnlichen Schüler, und der Ring kein einfaches Schmuckstück. Abby gerät in große Gefahr und sie muss erkennen: Einen Tremblay küsst man nicht.

Zitat:

… und verlor mich in den dunkelsten Augen, die ich je gesehen hatte. Nachtschwarz und mit goldenen Sprenkeln übersät, wie ein Sternenhimmel. 34%

Meinung:
Ich habe schon viele Bücher von Emily Bold gelesen und bisher alle gemocht, sowohl ihre Romantasy Bücher, als auch ihre Liebesromane. Es war also gar keine Frage, dass ich auch dieses Buch unbedingt lesen möchte.
Die Idee Menschen von ihren Seelenschmerzen befreien zu können fand ich extrem interessant. Und die Geschichte ist schön düster, das hat mir ebenfalls sehr gefallen.
Dieses Buch erfüllt meiner Auffassung nach die klassischen Stereotypen der Romantasy, was ich grundsätzlich nicht schlecht finde, darum lese ich dieses Genre ja so gerne, hier war es mir aber fast etwas zu viel. Bastian hat mich in seinem Leiden und inneren Konflikt doch sehr an Edward Cullen erinnert…
Insgesamt haben “das Wüten” und “die Weben” mir zu viel Raum in der Geschichte eingenommen, so hatte ich das Gefühl immer wieder das Gleiche zu lesen und die Handlung kam eher langsam, voran. Mich hätten die Intrigen, die gesponnen werden, deutlich mehr interessiert.
Abby war mit als Protagonistin sehr sympathisch. Taff, neugierig und mutig. Ich hätte mir nur gewünscht noch etwas mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren, um ihre “Seelenqualen” besser zu verstehen.
Viele Fragen bleiben zum Ende des Buches offen und ich bin durchaus neugierig wie es weitergeht.

Fazit:
Schöne Idee und herrlich düster. Leider dreht sich die Geschichte immer wieder im Kreis und kommt kaum voran.
Erinnert mich zum Teil sehr an Twilight.
Von mir gibt es diesmal nur eine eingeschränkte Leseempfehlung.

Bewertung: 3 Sterne

Erhalten: Netgalley

Bildquelle und weitere Infos. (Verlagsseite)

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.