Olav kehrt zurück

30. September 2019

Titel: Lennart Malmkvist und der überraschend perfide Plan des Olav Tryggvason
Autor:
Lars Simon

Umschlaggestaltung: Katharina Netolitzky (dtv)
Verlag: dtv
Genre: Fantasy-Krimi
Erscheinungsjahr: 2018
gelesen: 09/2019

Kurzbeschreibung:
Das zauberhafte Finale der Reihe um Lennart Malmkvist
Ein glückliches Ende der Abenteuer von Lennart Malmkvist ist genauso ungewiss wie ein sonniger Tag mit Plusgraden im schwedischen Winter. Denn Mops Bölthorn wurde im Kampf gegen Olav Krähenbein lebensbedrohlich verletzt, und der Schwarzmagier steht kurz davor, seine Macht zu vervollkommnen. Die Situation erscheint aussichtslos. Das Blatt wendet sich, als ein geheimnisvoller Muschelmann bei Lennart auftaucht – und offenbart, dass er nicht nur die beiden bisher unbekannten Wächter der Dunklen Pergamente kennt, sondern sogar weiß, wo diese versteckt sind. An Bord eines magischen Segelschiffes machen sie sich auf zur Insel Svolderoie. Gelingt dort die Rettung Bölthorns und der Welt?

Meinung:
Auch diesmal war ich wieder schön schnell drin in der Geschichte. Und dank kurzer Auffrischungen des Gedächtnisses an den richtigen Stellen, kann man auch immer gut folgen.
Da die Handlung direkt an den Vorgänger anschließt baut sich die Spannung sehr schnell wieder auf und wird eigentlich das ganze Buch über gehalten. Zusammen mit dem typischen, skurrilen Witz des Autors, bereitet das Buch viele unterhaltsame Lesestunden. Ich mag den Schreibstil von Lars Simon sehr.
Zu den liebgewonnenen Figuren gesellen sich in diesem Buch noch ein paar neue hinzu. Vor allem Kapitän Darraben hat sich mit seiner herzlich cholerischen Art in mein Herz geschlichen. Er hat mich irgendwie an Kapitän Haddock von Tim & Struppi erinnert und, genauso wie dieser, immer wieder zum Lachen gebracht.
Am Ende gibt es einen großen Showdown mit umfassender Auflösung. Manches hatte ich so oder ähnlich erwartet, manches kam aber auch völlig überraschend. Insgesamt muss man sagen, dass am Ende vieles sehr schnell abgehandelt wird. Für mich hat es gepasst, da der eigentliche Fall ja gelöst war. Aber es gibt sicher Leser, denen das zu überhastet kommt.
Für mich war das Buch ein würdiger Abschluss einer herrlich anderen Trilogie.

Fazit:
Würdiger Abschluss einer genial skurrilen Zauber-Trilogie! Voller Spannung, Witz, ein paar überraschenden Wendungen und einem schönen Ende.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Lennart Malmkvist Fans. Und allen, die skurrile Fantasy mit Witz mögen, kann ich diese Trilogie nur empfehlen!

Bewertung: 4 Sterne

Erhalten: selbst gekauft

Quelle Beitragsbild und weitere Infos. (Verlagsseite)

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.