Welten prallen aufeinander

20. Februar 2019


Titel: Fassad Cluster Teil 1 – Kilak
Autor: Cara DeWinter
Genre: SiFi-Romance
Erstausgabe: 2017
gelesen: 01/2019

Kurzbeschreibung:
Seit die Entwicklungsingenieurin Sonya Marshall beim Militär gekündigt hat, steckt sie in Schwierigkeiten, deshalb bauen ihre lebhaften Kinder einen Sender, um Aliens zu kontaktieren.
Kilak Hanada, Kriegsherr und Thronerbe des Fasad Clusters, fängt das Signal auf und landet neben Sonyas Haus. Die Kinder sind von »ihrem« Alien begeistert.

Als das Militär auftaucht, um Sonya zur Kooperation zu zwingen, greift Kilak ein. Er bietet der Ingenieurin an, sie und ihre Familie mitzunehmen, dafür muss sie ihn heiraten.
Sonya hat keine Wahl und folgt ihm. Kilak ist höchst zufrieden. Kleine Details, wie seinen Titel, den langen Krieg mit den Onikaden und die untergeordnete Stellung der Frau in der Fasadgesellschaft, will er später klären. Er hat jedoch seine Rechnung ohne die Powerfrau von der Erde gemacht.

Im Mittelpunkt steht die Geschichte zweier starker Charaktere, Kilak Hanada und Sonya Marshall. Sie verbindet eine sehr dynamische Beziehung voller Spannung, Action, Leidenschaft und viel prickelnder Erotik, gewürzt mit einer Prise Humor.

Meinung:
Die Autorin hat einen flüssigen und leicht lesbaren Schreibstil, so dass das Buch in kurzer Zeit gelesen war.
Den Beginn des Buches habe ich als als sehr gelungen empfunden und schnell in die Geschichte gefunden. Die wechselnden Sichten machen schnell klar in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt und die Lebensumstände, sowohl von Kilak, als auch Sonya, werden schön deutlich.
Gerade zu Beginn war Sonya ein sympathischer, interessanter Charakter für mich. Intelligent, selbständig, vom Schicksal gebeutelt, steht sie doch ihre Frau und versorgt ihre Familie. Im Mittelteil ist von dieser Frau leider nicht mehr viel übrig, hier war sie mir für eine intelligent, selbstbestimmte Frau definitiv zu hormongesteuert. Zum Ende hin wurde sie dann wieder mehr sie selbst und hat mir so auch wieder besser gefallen.
Die Bezeichnung “technisch hochentwickelter Höhlenmensch” trifft Kilaks Charakter ziemlich gut. Und für die Spannung und den Zwiespalt zwischen ihm und Sonya war das auch sehr passend. Dennoch war er mir zu sehr Macho und auf sein Äußeres reduziert, mir hat es bei seinem Charakter, trotz der Schicksalsschläge, die auch er erleiden musste, an Tiefe gefehlt.
Insgesamt ging mir im Mittelteil der Geschichte alles zu schnell und die handelnden Personen lassen kaum Vernunft walten. Weder Sonya noch Britta, ihre Mutter, handeln für mich nachvollziehbar. Erst am Ende sind sie wieder die alten und die Problematik der verschiedenen Gesellschaftsformen wird endlich thematisiert. Sonya beginnt sich gegen das machohafte Höhlenmenschgehabe von Kilak aufzulehnen, das war schwer notwendig und hat mich wieder etwas mit ihr versöhnt.
Der Abschluß des Buches wird dann nochmal etwas dramatisch und auch traurig. Und so bin ich jetzt doch ein bisschen neugierig auf Band 2.
Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass es im Buch zwei (?) erotische Szenen gibt, deren Beschreibungen recht explizit sind. (Die Autorin empfiehlt das Buch daher auch ab 18+.) Grundsätzlich habe ich mit solchen Szenen kein Problem und lese entsprechende Bücher hin und wieder ganz gerne. Aber hier hat es für mich nicht zum sonstigen Buch gepasst, es wirkte für mich aufgesetzt und nicht stimmig.

Fazit:
Interessante Mischung aus SiFi und Liebesroman mit etwas Erotik. Manches Mal war es mir zu überhastet. Am Ende konnte mich das Buch fesseln.
Von mir gibt es eine eingeschränkte Leseempfehlung.

Bewertung: 3 Sterne

Erhalten: Spread and Read

Bildquelle und weitere Infos. (Autorenseite)

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.