Schnitzeljagd in die Vergangenheit
Buchrezension / 5. Juli 2018

Titel: Der letzte Liebesbrief Autor: J. Vellguth Genre: Liebesroman Erstausgabe: 2018 gelesen: 05-06/2018 Kurzbeschreibung: Warum hat sie ihn versteckt? Nell wünscht sich nichts sehnlicher, als ihre Tante endlich wieder glücklich zu sehen. Als sie bei ihrem Umzug einen versteckten Liebesbrief findet, der an Bernadette gerichtet ist, wittert sie ihre Chance. Voller Elan begibt sie sich auf eine verschlungene und geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Dabei trifft sie auf einen attraktiven Fotografen, der einfach viel zu gut ist, um wahr zu sein. Sam ist Mode-Fotograf, erfolgreich, berühmt und … er hat seine Muse verloren. Erst ein berührender Liebesbrief in den Ruinen eines alten Gebäudes und das Funkeln in den Augen einer ganz besonderen jungen Frau lassen ihn hoffen, dass seine Inspiration noch nicht ganz erloschen ist. Doch je länger er Nell folgt, desto deutlicher wird, dass noch wesentlich mehr hinter ihrer Geschichte steckt, als auf den ersten Blick zu sehen ist. Sind die beiden stark genug, um die Schatten ihrer Vergangenheit zu besiegen? Eine herzergreifende Liebesgeschichte über alte Narben, wahre Schönheit und die Bedeutung von Familie Meinung: Dieses Buch ist definitiv kein locker leichter Sommerliebesroman, dafür aber sehr berührend und mit authentischen Charakteren. Sowohl Nell, welche neben ihrem offensichtliches Makel auch…

Eine KI als Kuppler
Buchrezension / 11. Juni 2018

Titel: Wahrscheinlich ist es Liebe Autor: Paul Reizin Genre: Liebesroman Erstausgabe: 2018 gelesen: 06/2018 Kurzbeschreibung: Jen ist traurig. Aiden möchte, dass sie wieder glücklich ist. Klingt nett, aber nicht gerade spektakulär? Dann sollte man hinzufügen, dass Jen eine Frau Mitte dreißig ist, die gerade sitzen gelassen wurde, und Aiden ein hoch entwickeltes Computerprogramm, das gerade von Jen trainiert wird. Nach Aidens Berechnungen fehlt Jen zur Erreichung des optimalen Wohlbefindens einfach nur der richtige Mann. Und da Aiden via Internet Zugang zum Weltmännerpool hat, kann es doch nicht so schwer sein, ein passendes Exemplar mit Jen zusammenzubringen. Wenn sich die menschlichen Probanden bloß nicht so ungeschickt anstellen würden! Meinung: Als ich das Buch zum ersten Mal in der Hand hielt ist mir sofort die besondere Aufmachung aufgefallen. Der Einband ist aus mattem Papier und hat daher etwas von einem Karton, aber sehr edel und es fühlt sich richtig gut in der Hand an, außerdem ein Leinenrücken und dazu ein Lesebändchen, was dem Buch etwas sehr wertiges gibt. Diese wertige Aufmachung scheint wohl ein Markenzeichen von Wunderraum zu sein. Beim Lesen ist mir dann gleich der lockere, humorvolle und flüssig lesbare Schreibstil positiv aufgefallen. Durch diesen Schreibstil bin ich, gerade zu Beginn,…

Weintrauben, Liebe und das Schicksal
Buchrezension / 31. Mai 2018

Titel: Timing is everything Autor: Emma C. Moore Genre: Liebesroman Erstausgabe: 2018 gelesen: 04/2018 Kurzbeschreibung: »Wer bist du?«, frage ich. »Und was hast du vor?« »Ich könnte vorgeben, ein edler Ritter zu sein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, traurige Maiden zu retten«, erklärt er ernst, »aber leider bin ich nur ein Typ, der eine Bank gesucht hat, um in Ruhe zu frühstücken.« Das Letzte, was Fanny will, als sie von ihrem tyrannischen Großvater auf die Straße gesetzt wird, ist sich zu verlieben. Aber dann begegnet sie Jace. Jace, der ihre Liebe zu Büchern teilt, sie mit Weintrauben füttert und ihr im Sommerregen seine Träume ins Ohr flüstert. Diese Liebe trifft sie unvermittelt und mit voller Wucht. Als Jace nach wenigen Tagen jedoch ohne Abschied verschwindet, lässt er neben ein paar Zeilen ihr gebrochenes Herz zurück. Reece, der mit ihr zusammen am College studiert, hilft ihr, den Schmerz und die Verletzungen zu vergessen. Er ist das genaue Gegenteil von Jace, ruhig und besonnen steht er Fanny in ihrer dunkelsten Stunde zur Seite. Langsam verblassen die Erinnerungen an den letzten Sommer. Und dann steht Fanny Jace unvermittelt wieder gegenüber und begreift, dass man manchen Menschen zum völlig falschen Zeitpunkt begegnet. Eine Geschichte über das…

Eine Pechsträne die zum Glück führt
Buchrezension / 10. Mai 2018

Titel: Zimtzauber Autor: Katrin Koppold Genre: Liebesroman Erstausgabe: 2016 gelesen: 05/2018 Kurzbeschreibung: Stell dir vor, du hast Pech – zum Glück! Die Buchhändlerin Elisa ist nicht abergläubisch. Doch seit sie kurz vor Weihnachten aus Versehen den äußerst attraktiven Schornsteinfeger zu Fall gebracht hat, geht in ihrem Leben einiges schief. Als ihr eine Wahrsagerin eine tiefschwarze Aura bescheinigt und furchtbares Pech prophezeit, wird ihr klar: Sie muss den Mann aufsuchen und ihn um Verzeihung bitten. Das ist allerdings gar nicht so einfach. Denn der Schornsteinfeger hat sich über die Feiertage in die Abgeschiedenheit der Berge zurückgezogen und ist überhaupt nicht begeistert, als Elisa auf einmal dort auftaucht und ihn mit Aufmerksamkeit überschüttet. Bis ein Unfall die beiden unerwartet zusammenschweißt … Kurzmeinung: Ich weiß, ich weiß, es ist ein Winterroman und wir haben gerade Frühling. Aber mir war nach lockerer, fröhlicher Unterhaltung und dafür ist dieses Buch einfach genau das Richtige. Mit seinen gerade mal 150 Seiten lässt es sich gut an einem Tag durchlesen und ist perfekt zum Abschalten und entspannen geeignet. Ein toller Humor mit viel Situationskomik, hat mir manchen Lacher entlockt, gepaart mit dezenter Romantik ist dieses Buch somit zu jeder Jahreszeit ein Highlight. Denn Lachen und Liebe braucht…

Eine unbedachte Idee und ihre Folgen
Buchrezension / 1. Januar 2018

Beim Herbst-Blogger-Seminar der Natzwerkagentur Bookmark habe ich dieses wundervolle Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Was für ein Glück, sonst hätte ich diesen Schatz womöglich niemals gelesen. Cover: Die Besonderheit dieses Covers kommt auf Bildern nicht richtig rüber. Der Einband besteht aus zwei dicken Kartons, in die Titel bzw. Klappentext eingeprägt sind. Die Schriftfarbe hat einen glänzenden Effekt. Das Cover ist zwar etwas empfindlich, aber wirklich außergewöhnlich und wunderschön! Inhalt: Lucas hat sich von seinem Kumpel Ben zu einer Party überreden lassen,auf die er eigentlich gar keine Lust hatte. Er hofft dort ein Mädchen abschleppen zu können, doch irgendwie läuft alles schief und er findet sich mit einem ganz anderen Mädchen auf einer Gartenbank wieder. Sie ist irgendwie anders, aber gut anders. Doch als sie überhastet von der Party verschwindet und Lucas auffällt, dass er nicht mal ihren Namen kennt, ist sein Frust so groß, dass er sich abreagieren muss. Er schlägt Ben ein Motorradrennen vor, mit verhängnisvollen Folgen, nicht nur für ihn. Meinung: Der gefühlvolle und flüssige Schreibstil, der auch immer eine Prise Humor enthält, hat mich von Anfang an gepackt. Ich kann gar nicht richtig in Worte fassen warum, aber das Buch hat mich so gefesselt, dass ich zwei Nachtschichten…

Ein schier unmöglicher Weg zur Liebe
Buchrezension / 12. Dezember 2017

Dieses genial ebook habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Zum Glück, denn es hat mich sehr positiv überrascht. Es war mein erstes Buch von Jennifer Wolf, aber sicher nicht mein letztes. Vielen Dank nochmals dafür! Inhalt: Melody ist wie ihre Freunde gerade in der Schule, als es plötzlich einen totalen Ausfall aller elektronischen Geräte gibt. Darauf folgt eine Druckwelle, welche sämtliche Fensterscheiben zerstört. Ein Raumschiff mit menschenähnlichen Aliens ist mitten in Washington D.C. bruchgelandet. Bei diesem Absturz wurde Melodys Bruder lebensgefährlich verletzt, weshalb sie, wie viele andere Menschen, nur Angst und Wut gegenüber diesen fremdartigen Wesen empfindet. Auch wenn schnell klar ist, dass diese Aliens dort wo sie herkommen schwer misshandelt wurden, möchte Melody dennoch am liebsten, dass sie dorthin sofort zurückkehren. Entsprechend geschockt ist sie, als ihre Mutter ihr eröffnet, dass Neven, einer der jüngeren Aliens, zu ihnen in die Familie kommen soll. Als Versuch der Integration, der über die Zukunft aller Aliens entscheiden wird. Meinung: Bei diesem Buch handelt es sich um eine abgeschlossene Geschichte, was ich an sich schon sehr gut finde. Man muss nicht die x-te Reihe beginnen, sondern kann eine Geschichte von Anfang bis zu ihrem Ende am Stück genießen. Wobei es auch irgendwie…

Ein Schneemann für Katie
Buchrezension / 23. Oktober 2017

Ich hatte das große Glück, dieses zauberhafte Buch von Hannah Siebern, schon vorab als Testleserin lesen zu dürfen. Vielen Dank nochmals für das Vertrauen! Inhalt: Katie ist alleinerziehende Mutter und daher auf ihren Job angewiesen. Das nutzt ihr Chef Mr. Frost schamlos aus und gönnt ihr kaum Freizeit oder auch nur wichtige Momente mit ihrer Tochter. Der Schock ist groß als eines Tages plötzlich eine lebende Schneeskulptur in ihrem Garten steht und behauptet Mr. Frost zu sein. Nach dem dieser Schock überwunden ist, sieht Katie ihre Chance gekommen, sie hilft Mr. Frost und er verbessert im Gegenzug ihre Arbeitskonditionen. Doch wie erwärmt man ein gefrorenes Herz? Meinung: Natürlich ist die Idee der Geschichte nicht ganz neu, aber Hannah Sieberns Umsetzung ist für mich dennoch etwas besonderes. Sie hat eine schöne Mischung aus Witz, Weihnachtsstimmung und herzerwärmender Romantik gezaubert. Das Buch erfüllt so einige der klassischen Liebesromanklischees, was es gepaart mit etwas Mystik und Fantastik zu einem perfekten Buch für gemütliche Lesestunden an kalten Wintertagen macht. Hannahs Schreibstil ist schön locker leicht und dadurch zügig zu lesen. Besonders gefallen hat mir die kapitelweise wechselnde Erzählperspektive. So bekommt man einen tollen Einblick in die Gedanken beider Protagonisten. Einzig am Ende gingen mir…

Eine große Portion Herzschmerzdrama
Buchrezension / 22. August 2017

Ich hatte mal wieder das Glück ein Buch für eine Lovelybooks Leserunde gewonnen zu haben. Acuh wenn mir etws der Fantasy-Anteil gefehlt hat ist es doch ein Buch voller Herzschmerz und Dramatik. Inhalt: Grace versucht ihrer Vergangenheit zu entkommen und zieht mit ihrer Großmutter Lillie von Sydney auf die beschauliche Insel Bruny. Nick, der sie bei ihrer Ankunft beobachtet, wird direkt von ungekannten Gefühlen überwältigt. Doch Grace’ Vergangenheit lässt sie nicht so einfach los und auch Nicks Vater steht der Liebe der beiden im Weg. Meinung: Für mich ist dieses Buch ein Jugend-Liebesroman mit leichtem Fantasy-Anteil, auch wenn Cover und Titel eher einen Fantasy-Roman vermuten lassen. Dementsprechend konnte dieses Buch meine Erwartungen nicht recht erfüllen, einfach weil ich etwas anderes erwartet hatte. Wie für ein Jugendbuch üblich ist der Schreibstil flüssig und leicht lesbar. Und obwohl mich das Buch nicht hundertprozentig überzeugen konnte, hat es mich beim Lesen gefesselt und war schnell durchgelesen. Durch den Wechsel der Perspektiven, welche alle in der Ich-Form geschrieben sind, kommt man den Gedanken und Gefühlen der Protagonisten sehr nahe. Mir hat dieses Stilmittel gut gefallen. Echten Tiefgang hatte für mich dennoch nur Grace’ Karakter und Lillie war mir sehr sympathisch. Nick und sein Vater…

Wenn der Weg zurück der Weg nach vorne ist
Buchrezension / 26. Juli 2017

Ich hatte das große Glück diesen Liebesroman bereits vorab lesen zu dürfen. Darüber habe ich mich wirklich gefreut, da mir schon der Vorgänger-Roman der Autorin sehr gefallen hat. Inhalt: Emily steht vor den Trümmern ihres Lebens. Geflüchtet aus ihrem Leben in New York, zieht sie wieder bei ihrem Vater ein und braucht dringend einen neuen Job, ein Auto und eine Wohnung. Da kommt das Job-Angebot einer großen Wein-Handelsfirma wie gerufen. Zu spät bemerkt Emily, dass das Angebot zu gut ist um wahr zu sein und so beginnt ein turbulenter Sommer für sie. Meinung: Dies ist bereits mein zweiter Sommer-Liebesroman von Katie Jay Adams. Handlung und Schreibstil haben mich so gefesselt, dass ich ihn in kürzester Zeit durchgelesen hatte. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Wie schon bei “Sommer ins Glück” ist der Autorin auch hier wieder eine gelungene Mischung aus typischen Liebesroman Klischees und überraschenden Wendungen geglückt. Lange Zeit ist unklar was genau Emily zurück nach Hause verschlagen hat und nur nach und nach werden die Umstände deutlich, das erzeugt eine schöne Spannung. Ebenso wie ihre Vereinbarung mit dem Chef von Red River Winery. Die ganze Zeit habe ich mit ihr gefiebert, gehofft sie trifft die…

Wenn alles anders kommt als geplant
Buchrezension / 29. Mai 2017

Inhalt: Carolin arbeitet gemeinsam mit ihrer Freundin Sina für eine Hochzeitsagentur in London. Gemeinsam sollen sie die Vorbereitungen für eine Hochzeit auf einem Anwesen in Schottland treffen. Doch diese laufen nicht ganz optimal, das Anwesen ist sehr herunter gekommen und der Verwalter, Kendrick, ein wortkarger Griesgram. Für die etwas kratzbürstige Carolina wird es so zur Herausforderung ihre Arbeit zu machen. Immer wieder gerät sie mit Kendrick aneinander. Und doch spürt sie eine Anziehung, die von ihm ausgeht, welche sie weder verstehen noch gebrauchen kann. Zu tief sitzen die Wunden, die ihr Ex hinterlassen hat. Meinung: Dies ist ein Liebesroman, der nach einem klassischen Schema abläuft. Was ich bei Liebesromanen aber in Ordnung finde. Der Schreibstil war leicht und zügig zu lesen, so dass ich sehr schnell durch dieses nicht allzu umfangreiche Buch durch war. Kendrick war mir von Anfang an sympathisch, mit Carolina hatte ich aufgrund ihrer kratzbürstigen Art zu Beginn etwas meine Probleme. Die erste Sexszene kam mir persönlich zu schnell und zu plötzlich. Hier und auch an anderen Stellen hätte das Buch etwas mehr Raum gebraucht um eine nachvollziehbare Entwicklung darzustellen. Und auch von Zufällen, Unfällen und Missgeschicken, gab es mir ein paar zu viele um noch realistisch…