Schnitzeljagd in die Vergangenheit

5. Juli 2018

Titel: Der letzte Liebesbrief
Autor: J. Vellguth
Genre: Liebesroman
Erstausgabe: 2018
gelesen: 05-06/2018

Kurzbeschreibung:
Warum hat sie ihn versteckt?
Nell wünscht sich nichts sehnlicher, als ihre Tante endlich wieder glücklich zu sehen. Als sie bei ihrem Umzug einen versteckten Liebesbrief findet, der an Bernadette gerichtet ist, wittert sie ihre Chance. Voller Elan begibt sie sich auf eine verschlungene und geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit.
Dabei trifft sie auf einen attraktiven Fotografen, der einfach viel zu gut ist, um wahr zu sein.
Sam ist Mode-Fotograf, erfolgreich, berühmt und … er hat seine Muse verloren. Erst ein berührender Liebesbrief in den Ruinen eines alten Gebäudes und das Funkeln in den Augen einer ganz besonderen jungen Frau lassen ihn hoffen, dass seine Inspiration noch nicht ganz erloschen ist.
Doch je länger er Nell folgt, desto deutlicher wird, dass noch wesentlich mehr hinter ihrer Geschichte steckt, als auf den ersten Blick zu sehen ist. Sind die beiden stark genug, um die Schatten ihrer Vergangenheit zu besiegen?
Eine herzergreifende Liebesgeschichte über alte Narben, wahre Schönheit und die Bedeutung von Familie

Meinung:
Dieses Buch ist definitiv kein locker leichter Sommerliebesroman, dafür aber sehr berührend und mit authentischen Charakteren. Sowohl Nell, welche neben ihrem offensichtliches Makel auch mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat, als auch bei Sam, hinter dessen Verlust seiner Muse ebenfalls mehr steckt, ist die innere Zerrissenheit für den Leser nachvollziehbar und fühlbar.
Für mich war Nells und Sams Abenteuer keine ganz klassische Liebesgeschichte, zum einen ist die Aufarbeitung der Vergangenheit eigentlich das Hauptthema, zum anderen gibt es viele Rückschläge und bis zum Ende bleibt offen, ob es überhaupt ein happy End geben wird.
Mit Nell und Sam gemeinsam auf Schnitzeljagd zu gehen war sehr fesselnd, vor allem weil die Briefe immer neue bewegende Details enthüllen.
Einziges Manko war für mich, dass manche Dinge nicht ganz schlüssig sind. Z.B. ist es sehr unwahrscheinlich, dass eine frei gesetzte GPS Markierung genau zum richtigen Haus führt.

Fazit:
Herzergreifend, tiefsinnig und eine wundervolle Suche nach Wahrheit und Vergangenheit. Ein Liebesroman der besonderen Art!
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Fans tiefgründiger Liebesgeschichten.

Bewertung: 4 Sterne

Erhalten: Vorablesen

Bildquelle und weitere Infos. (Autorenseite)

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.