Tanzen bringt Leichtigkeit ins Leben
Hörbuch-Rezension / 31. Mai 2021

Titel: One Last Dance Autor: Nicole Böhm Sprecher: Chantal Busse, Ben Hofmann Coverdesign: Alexander Kopainski Verlag: Harper Audio (Harper Collins) Genre: Liebesroman/New Adult Erstausgabe: 2021 gehört: 05/2021 Kurzbeschreibung: Gillian wollte schon immer nur eines: Tänzerin werden. Doch nun vertritt sie ihren kranken Vater als Rektorin der renommierten New York Music & Stage Academy. Ihr Leben scheint vorgezeichnet, für große Träume gibt es darin keinen Platz mehr. Dann läuft ihr eines Tages Jaz über den Weg – ein junger Streetdancer, bettelarm, aber mit unglaublichem Talent – und sie erkennt, dass es nie zu spät ist, für seine Träume zu kämpfen. Meinung: Dies ist Band 2 der One-Last-Reihe, die einzelnen Bände sind aber in sich ab­geschlossen und können daher unabhängig voneinander gehört/gelesen werden. Ich habe z.B. mit dem letzten begonnen.☺ Nicole Böhm beweist auch diesmal wieder, dass sie eine Meisterin der seelischen Abgründe ist. Ich konnte Gillians Panik, Verzweiflung, Stress, aber auch ihre Freude und Begeisterung beim Hören förmlich fühlen. Dazu trägt natürlich auch Chantal Busse bei welche Gillians Charakter, hervorragend vermittelt.  Jaz‘ Leben auf der Straße wirkte auf mich manchmal ein wenig romantisch geschönt, auch wenn etliche Probleme und Risiken eines Lesens auf der Straße aufgezeigt und angesprochen werden. Gerade bei…

Wenn der Druck zu groß wird…
Buchrezension / 13. Mai 2021

Titel: One Last Act Autor: Nicole Böhm Coverdesign: Alexander Kopainski Verlag: MIRA Taschenbuch (Harper Collins) Genre: (Liebes-)Roman Erstausgabe: 2021 gelesen: 05/2021 Kurzbeschreibung: Allyson ist Schauspielerin mit Herz und Seele. Sie träumt von Hollywood und dem ganz großen Durchbruch. In ihren Kursen an der New York Music & Stage Academy lernt sie Ethan kennen. Er weiß von den dunklen Seiten des Ruhms und warnt Allyson vor dem Druck, der unweigerlich auf sie zukommen wird und dem sie jetzt schon kaum standhalten kann. Wird sie auf seine Warnungen hören? Zitat: „»Schauspielen zwingt uns, uns mit dem auseinanderzusetzen, was tief in unserer Seele verborgen ist«, sagten wir beide gleichzeitig, und Ethan lachte.” 15%   Meinung: Ich liebe Nicole Böhms Schreibstil, daher wollte ich gerne auch die „One Last”-Bücher lesen, obwohl sie nicht zu meinem bevorzugten Genre zählen. Und ich wurde natürlich nicht enttäuscht!  Ich habe die beiden Vorgänger bisher noch nicht gelesen, was der kein Problem war, das Buch ist auch ohne Kenntnis dieser problemlos lesbar. Auch wenn man an einigen Stellen merkt, dass gewisse Personen eine Vorgeschichte haben, die man nicht kennt. Mich hat das nun neugierig auf die anderen Bände gemacht.  Auch in diesem Buch blickt die Autorin wieder tief in die…

Der lange Weg zum Glück
Buchrezension / 25. August 2020

Titel: Wo die Sterne tanzen Autor: Katharina Herzog Coverdesign: Claudia Kaschminder Verlag: Rowohlt Polaris Genre: (Liebes-)Roman Erscheinungsjahr: 2020 gelesen: 08/2020 Kurzbeschreibung: Liebe, Erinnerungen und ein neuer Anfang – zwischen Nordsee und New York. Auf der Nordseeinsel Juist hat Musicaltänzerin Nele einst den ersten Kuss von ihrem besten Freund Henry bekommen, und im Deichschlösschen ihrer Oma hat sie viele zauberhafte Sommertage verbracht – bis eine schicksalhafte Nacht alles veränderte. Vor allem zwischen Henry und ihr. Diesen Sommer fährt Nele ein letztes Mal auf die Insel. Oma Lotte ist gestorben, und Nele will nur noch das Haus ausräumen und sich mit ihrer Mutter aussprechen. Doch dann taucht Henry überraschend auf Juist auf. Mit ihm kommen die Erinnerungen zurück, die schmerzhaften, aber auch die schönen, und auf einmal fragt sich Nele: Ist sie wirklich bereit für die Zukunft, wenn ihr Herz noch immer an der Vergangenheit hängt? Der neue, berührende Roman der Bestsellerautorin Katharina Herzog («Immer wieder im Sommer», «Zwischen dir und mir das Meer», «Der Wind nimmt uns mit»). Zitat: Auch Nele liebte das Gärtchen, das sich schräg gegenüber von Oma Lottes Haus auf der anderen Seite des Loogster Pad befand. Im Frühling wuchsen dort so viele Schneeglöckchen und Märzbecher, dass man…

Ein selbst gestalteter Himmel – Segen oder Fluch?
Buchrezension / 13. Mai 2018

Titel: Perfect Memories Autor: Holly Cave Genre: Roman Erstausgabe: 2018 gelesen: 04-05/2018 Kurzbeschreibung: Isobel hat es geschafft: Sie hat einen Job in der renommiertesten Agentur Londons ergattert. Als Himmelsarchitektin sorgt sie dafür, dass ein Weiterleben nach dem Tod möglich ist – in einem virtuellen Himmel kann man seine schönsten Erinnerungen immer wieder erleben. Als Isobel auf den gut aussehenden und todkranken Jarek trifft, gerät ihr Leben völlig aus den Fugen. Während sie mit ihm an seinem Himmel arbeitet, verlieben sich die beiden ineinander. Doch als Jarek plötzlich stirbt, bleibt ihr kaum Zeit, seinen Tod zu verkraften. Denn Jarek hatte ein dunkles Geheimnis, und nur Isobel kann die Wahrheit ans Licht bringen … Meinung: Die Thematik des Buches – künstlich geschaffene Himmel, welche ein “Leben” nach dem Tod ermöglichen, in einer Welt, in der der Glaube an so etwas wie Gott fast gänzlich verloren gegangen ist – hat mich von Anfang an fasziniert. Ich stelle mir vor, dass solch ein perfekter, selbst gestalteter Himmel für manch einen Leser, der wie die Protagonistin nicht an ein Leben nach dem Tod glaubt, sehr verlockend wirken kann. Und auch wenn die Autorin von Anfang an, auch die kritischen ethischen und moralischen Fragen, die ein…

Ein Haus das Rettung bringt
Buchrezension / 10. Mai 2018

Titel: Das Haus der gefrorenen Träume Autor: Seré Prince Halverson Genre: Roman Erstausgabe: 2016 gelesen: 04/2018 Kurzbeschreibung: *** Er schließt die Tür zur Vergangenheit auf – Sie hat sich zehn Jahre vor der Welt versteckt*** Der zweite Roman von Bestsellerautorin Seré Prince Halverson nach ›Die andere Seite des Glücks‹ erzählt eine absolut außergewöhnliche Liebesgeschichte, angesiedelt in der majestätischen, aber auch gefährlichen Wildnis Alaskas. Zwanzig Jahre, nachdem seine Eltern beim Absturz ihres Buschflugzeugs starben, kehrt Kachemak Winkel, der inzwischen in Texas lebt, zum ersten Mal in seine Heimat, nach Caboose, Alaska, zurück. Seine Tante sollte sich um das einsam gelegene Haus der Eltern kümmern, doch offenbar ist sie trotz ihres damaligen Versprechens in der gesamten Zeit nicht einmal da gewesen. Als Kache sich auf den Weg dorthin macht, erwartet er eigentlich, nur noch morsche Balken vorzufinden. Zu seiner großen Überraschung trifft er dort jedoch eine junge Frau an, Nadia, die sich schon seit Jahren hierversteckt. Aus der wechselnden Perspektive von Kache, seiner Tante und Nadia wird nach und nach enthüllt, welche Ereignisse in der Vergangenheit die drei miteinander verbinden, sie alle gefangen halten. Konfrontiert mit ihren Erinnerungen und Ängsten, lernen sie, sich aus diesen Fesseln zu lösen. Jeder muss seinen eigenen…