Sturm über Wales
Buchrezension / 15. Februar 2020

Titel: Der Herr der wilden Jagd (Die Wylde Jagd 2) Autor: Janna Ruth Covergestaltung: Anna Holub Verlag: Märchenspinnerei Genre: Märchenadaption Erscheinungsjahr: 2020 gelesen: 02/2020 Kurzbeschreibung: Zwei Geschwister Ein Feenkönig Eine tödliche Jagd Wenn des Nachts die Dächer im Sturm klappern und die Cwn Annwn ihr unheimliches Geheul anstimmen, dann reitet der Feenkönig zur Jagd. Carys ist gerade erst mit ihrem autistischen Bruder Dylan in den unberührten Norden von Wales gezogen, als ihr ein fürchterliches Unwetter das halbe Dach vom Haus reißt. Am nächsten Morgen steht Arawn vor ihrer Haustür: der Mann mit dem Sturm im Blick. Er lädt die Geschwister zur Wilden Jagd ein und während Dylan jeden Abend mit dem Wind rennt, verliebt sich Carys in den ungestümen Feenkönig. Bis sie selbst zur Beute wird. Im »Der Herr der wilden Jagd« verwebt Janna Ruth das klassische Märchen von Brüderchen und Schwesterchen mit der walisischen Sage von der Wilden Jagd. Dabei entsteht ein wildromantisches Abenteuer um die Themen Freiheit, Fürsorge und Selbstbestimmung. Meinung: “Der Herr der wilden Jagd” ist eine Novelle aus der Reihe “Licht & Schatten” der Märchenspinnerei. Sein Gegenstück ist “Wild Hunt Casino” von Tina Skupin. Beide können unabhängig voneinander gelesen werden, “Wild Hunt Casino” ist jedoch chronologisch…

Das Leben gerät aus den Fugen
Buchrezension / 3. November 2019

Titel: Lovely Curse – Erbin der Finsternis Autor: Kira Licht Umschlagdesign: Anna Rohmer Verlag: Ravensburger Genre: Romantasy Erscheinungsjahr: 2019 gelesen: 10/2019 Kurzbeschreibung: Arias Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie zu ihrer Tante ziehen muss. Doch der charmante Simon scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben und der Schlagabtausch mit Bad Boy Dean wird zur willkommenen Abwechslung – bis Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren aufwacht. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten. Meinung: Die Autorin hat einen schönen, lockeren Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Das hat mir geholfen auch die ersten drei viertel des Buches, in denen die Handlung kaum voran schreitet, zügig zu lesen. Aria und Dean waren mit als Protagonisten von Beginn an sympathisch, auch wenn ich Arias Gedanken nicht immer folgen konnte. Das Verhalten anderer Charaktere war für mich allerdings oft nur schwer nachvollziehbar. Zu Beginn erfährt man als Leser erst einiges über Arias momentane Situation. Dann geht es mit viel Highschool-Drama weiter. Es ist alles dabei, Mobbing, Gezicke und eine Liebesgeschichte, aber kaum Fantasy. Zwar geschehen immer wieder merkwürdige Dinge, welche Fragen aufwerfen,…

Was sich liebt das neckt sich
Buchrezension / 16. März 2018

Titel: Süß wie Cherry Cola Autor: Ute Jäckle Genre: New Adult Erstausgabe: 2018 gelesen: 03/2018 Kurzbeschreibung: Der Begriff Bad Boy besteht für Aida aus vier Buchstaben: NICK! Seit sie sich das erste Mal über den Weg gelaufen sind, sprühen bei jeder Begegnung die Funken. Nick ist unverschämt, nicht auf den Mund gefallen und leider auch unwiderstehlich sexy. Als er in ihrem Beisein ganz dreist eine Wette auf sie abschließt, kann sie diese Frechheit nicht fassen. Er ist doch tatsächlich davon überzeugt, sie problemlos ins Bett zu kriegen. Da liegt der charismatische Womanizer jedoch absolut falsch. Nicht mit Aida! Meinung: Ich bin keine regelmäßige Leserin dieses Genre, aber so ab und an lese ich auch gerne mal einen Liebesroman mit erotischem Anteil. Bei diesem Buch hat mich der Klappentext sofort angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig zu lesen. Da mich zudem auch die Handlung in ihren Bann gezogen hat, war das Buch in zwei Tagen durchgelesen. Für mich war die Mischung zwischen Liebesgeschichte und Erotik sehr gelungen. Vor allem zu Beginn steht die Liebesgeschichte im Vordergrund, erst ab ca. der Mitte kommt die Erotik hinzu, was für mich sehr passend war. Und auch…

Der Traum vom Leben in der Welt der Rockmusik
Buchrezension / 18. April 2017

Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks als ebook gelesen. Die Bücher des Drachenmond Verlags sind von Cover und Aufmachung her allerdings immer so liebevoll und wunderschön gestaltet, dass ich bei Interesse die gebunde Ausgabe auf jeden Fall empfehlen kann. Inhalt: Almond wächst als Scheidungskind in zwei Welten auf, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eigentlich lebt sie bei ihrer eher biederen Mutter, die meiste Zeit verbringt sie jedoch in einem angesehenen Internat, um mit einem guten Schulabschluss die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Ihr Vater, ein Manager von Rockbands, hat sein Leben der Musik verschrieben und verbringt seine Zeit in Studios, auf Parties oder Konzerten. Während ihrer Zeiten bei ihm genießt Al deutlich mehr Freiheiten als bei ihrer Mutter. Bei einem solchen Besuch lernt Al auch die neueste Entdeckung ihres Vaters, die Band “Burnside Close” und deren Leadsänger Morris, kennen. Sie ist sofort vollkommen fasziniert von ihm. Das Leben, das sie bei ihrem Vater führen kann, fühlt sich für Al viel mehr nach ihr selbst an, als jenes das sie bei ihrer Mutter führt. Doch sie will ihre Mutter nicht enttäuschen und plant nach dem Schulabschluss ein MBA-Studium zu beginnen. Ein Weg voller Zweifel, Irrwegen,…