Zwischen die Fronten einer Götterfehde geraten
Buchrezension / 6. Juni 2021

  Titel: Belial – Götterkrieg Autor: Julia Dippel Umschlagdesign: Marie Graßhoff Verlag: Loomlight Genre: Romantasy Erstausgabe: 2021 gelesen: 05/2021 Kurzbeschreibung: Die junge Tempeldienerin Cassia weiß genau, wer hinter dem Tod ihrer Freundinnen steckt, aber der skrupellose Dämon Ianus wird in ganz Rom als Gott verehrt und scheint unantastbar. Als dem Mädchen, das immun gegenüber dämonischen Kräften ist, eines Tages in Aussicht gestellt wird, Ianus zu Fall zu bringen, willigt sie ohne zu zögern ein, sich als Sklavin in dessen Palast einschleusen zu lassen. Doch dort bringt ein unerwarteter Gast ihre Pläne durcheinander: Belial, seines Zeichens angehender Teufel und Ianus‘ Erzrivale. Cassias ohnehin riskante Mission droht an seinem unwiderstehlichen Lächeln zu scheitern und wird noch aussichtsloser, als sie plötzlich in einen dämonischen Wettstreit zwischen Bel und Ianus gerät – einem Wettstreit um ihre Seele. Zitat: Und in dieser dunklen Leere schwebten Hunderte – nein, Tausende – goldener Lichter. Als hätte tatsächlich jemand die Sterne vom Nachthimmel gestohlen und hier eingesperrt. Sprachlos wagte ich mich ein paar Schritte vorwärts. Waren das die Seelen, von denen Thanatos gesprochen hatte? 30% Meinung: Zunächst muss ich erwähnen, dass ich von der Izara-Reihe bisher nur Band 1 gelesen habe. Daher habe ich vermutlich keine so starke…