Auf dem Weg zur Erde
Buchrezension / 8. März 2018

Titel: Soulsystems – Suche, was dich rettet Autor: Vivien Summer Genre: Jugend-SiFi-Dystopie Erstausgabe: 2018 gelesen: 03/2018 Kurzbeschreibung: **Eine perfekte Liebe braucht keinen perfekten Ort** Auch nachdem Ella herausgefunden hat, dass River zu den Rebellen gehört, die gegen das Unternehmen SoulSystems Inc. kämpfen, kommt sie nicht von ihm los. Ganz im Gegenteil wird sie immer tiefer in die Machenschaften der Widerstandskämpfer verstrickt und damit auch in Rivers Leben. Währenddessen können die Gefängnisinsassen auf der Erde nur davon träumen, überhaupt ein eigenes Leben zu besitzen. Der draufgängerische Caden hat sich aber mit seinem Schicksal arrangiert: Auf der Zuchtebene soll er gemeinsam mit einer Gefangenen Nachwuchs für ein kinderloses Paar zeugen. Doch als ihm die gerade einmal 18-jährige Rhea zugewiesen wird, verändert sich alles. Ihre glanzlosen Augen wecken in ihm das Bedürfnis, sie wieder mit Leben zu füllen – und das ausgerechnet in einer Gefängniszelle… Meinung: Das Buch beginnt zunächst mit einer vollkommen neuen Protagonistin. Rhea, die als Gefangene in einer Miene lebt und arbeitet und aus irgendwelchen Gründen frühzeitig auf die “Zuchtebene” verlegt wird. Zunächst war ich etwas enttäuscht, dass es nicht direkt mit Ella und River weitergeht, doch auch Rheas Geschichte ist faszinierend und fesselnd. Der Umgang  mit den Gefangenen ist…

Der perfekte Partner
Buchrezension / 20. Februar 2018

Titel: Soulsystems 1: Finde, was du liebst Autor: Vivien Summer (Facebook) Genre: Jugend-SiFi-Dystopie Erstausgabe: 2017 gelesen: 02/2018 Klappentext: **Eine perfekte Welt braucht perfekte Rebellen…** Ella lebt schon von Geburt an in einer der Gründerkolonien auf dem Mars und kennt die Erde nur von Bildern. Alles, was sie über das einstige Zuhause ihrer Vorfahren weiß, ist, dass es durch große Kriege zerstört wurde und so etwas nie wieder vorkommen wird. Dafür sorgt das Unternehmen SoulSystems Inc., das anhand von Tests jedem Bewohner der Sternkolonien den perfekten Beruf und den perfekten Partner vorschlägt. Ella hat diese Tests gerade hinter sich und, obwohl sie die Tochter des Polizeichefs ist, bereits gegen die Regeln verstoßen. Denn ihr Herz schlägt für jemanden, der ihr nicht zur Auswahl steht – und der eigentlich auch nicht auf dem Mars sein sollte… Meinung: Allein schon mit ihrem fesselnden und flüssigen Schreibstil hat mich die Autorin von Anfang an gefesselt. Aber auch der Inhalt der Geschichte ist ganz nach meinem Geschmack. Eine Kolonie auf dem Mars, in welcher der Lebensrhythmus von Maschinen bestimmt wird, ein Unternehmen, welches ein glückliches Leben mit dem perfekten Partner verspricht, Regelverstöße, die schwer geahndet werden und eine Liebesgeschichte mit ganz vielen wundervollen Knistermomenten. Für mich…

Wenn Gerüche dein Leben verändern
Buchrezension / 16. Januar 2018

Dieses Buch habe ich im Rahmen einer großen Blogger-Aktion der Netzwerk Agentur Bookmark erhalten. In dem Paket waren passend zum Thema auch noch Duftkerzen und Räucherstäbchen enthalten. Coole Aktion wie ich finde! Es handelt sich um den ersten Band einer Trilogie. Der zweite Band soll bereits im Herbst 2018 und der dritte dann im Frühjahr  2019 erscheinen. Inhalt: 2018: Kurz nach einem verpatzten Footballspiel stellt Jake fest, dass sich seine Sinne deutlich verbessern. Plötzlich braucht er keine Brille mehr und kann Düfte riechen von denen er nicht einmal etwas geahnt hat. Er kann auch riechen, dass sich immer mehr seiner Schulkameraden verändern. Und irgendwie scheinen Serena und das neue Jugendzentrum damit zu tun zu haben. 2118: Travis ist pensionierter medizinischer Techniker und Ex-Alkoholiker. Er arbeitet ehrenamtlich in einem gemeinnützigen Zentrum als Arzt.Als ein schwangeres Mädchen bei ihm auftaucht und die Untersuchung des Babys ein seltsames Ergebnis liefert, beginnt er das Mädchen zu suchen. Doch es scheint unauffindbar. Und noch etwas erregt Travis Aufmerksamkeit, etwas das er bisher verdrängt hat, die Omnipräsenz der “Human Future Project” Organisation. Ist deren Ziel tatsächlich das Wohl aller Kinder? Meinung: Der Schreibstil des Autorenduos ist flüssig, leicht lesbar und fesselnd. Und so lässt sich das…

Virtueller Terror mit sehr realen Gefahren
Buchrezension / 11. Januar 2018

Bisher habe ich alle Teile der Cyberworld im Rahmen von Lovelybooks Leserunden gelesen. Der Austausch mit Nadine Erdmann und den anderen Lesern macht immer einen riesen Spaß. Daher habe ich mich sehr gefreut das Buch auch das Buch auch diesmal wieder im Rahmen einer Leserunde lesen zu dürfen. Dies ist der 5. Teil der Cyberworld-Reihe, die Handlung in den einzelnen Teilen ist zwar in sich abgeschlossen, da sich aber die Rahmenhandlung rund um die Protas von Band 1 an weiterentwickelt, empfehle ich mit Band 1 zu beginnen. Inhalt: Schon seit einer Weile demonstrieren R.A.T., eine Gruppe von Technologie-Gegnern, wie sie in die Cyberworld, im speziellen Cyber-London, eingreifen können. Ihre Aktionen waren beeindruckend und harmlos, und sie sind in aller Munde. Als R.A.T. nun eine ganz große Aktion in Cyber-London ankündigen, wollen sich das auch Jamie, Zack, Jemma und Will nicht entgehen lassen. Doch diesmal ist es keine harmlose Demonstration ihrer Macht, diesmal starten die R.A.T.s einen großen Terroranschlag auf Cyber-London. Unsere vier Freunde verwenden all ihre Cyber-Game-Erfahrung um in der virtuellen Welt zu überleben. Doch neben der psychischen Belastung wird, gerade für Jamie, auch die körperliche zunehmend zum Problem. Meinung: Nadines Schreibstil ist wie immer flüssig zu lesen und fesselnd….

Die Abenteuer in der Zukunft beginnen
Buchrezension / 30. Dezember 2017

„Die andere Seite” ist der fünfte Hardcover Sammelband der “Heliosphere 2265” Reihe, einer regelmäßig erscheinenden ebook Serie. Dieses Hardcover umfasst die Bände 13 – 15. Ich empfehle mit Band 1 zu beginnen, da die Handlung aufeinander aufbaut. Nach dem Ende der ersten Staffel, konnte ich den nächsten Band kaum erwarten. Umso mehr habe ich mich gefreut dieses Buch im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde lesen zu dürfen. Inhalt: Die Hyperion verlässt den Tachyonentunnel im Jahr 2317. Doch direkt nach dem Durchtritt sieht sich die Crew vielfältigen Problemen gegenüber. Alle Crew-Mitglieder müssen nach einer Ohnmacht erst einmal zu sich kommen, Jayden Cross’ Killchip, der kurz vor der Detonation steht, und Imperiums Schiffe, welche zum Angriff übergehen. Noch dazu mutet die eigentlich hochmoderne Hyperion in der Zukunft eher wie ein Museumsschiff an. Und auch in der Gegenwart haben die Rebellen mit einer Vielzahl von Schwierigkeiten zu kämpfen. Björn Sjörberg, der sein Imperium weiter skrupellos ausweiten möchte, Zukunftsrebellen, die ihn ohne Rücksicht auf Verluste, aufhalten wollen, und dazu die Trauer um die vermeintlich verunglückte Crew der Hyperion. Meinung: Das Buch schließt direkt an das Ende von HC 4 an. Daher habe ich ein wenig gebraucht um mich wieder in die Geschichte hinein zu finden,…

Großer Skandal oder unglaubliches Wunder?
Buchrezension / 13. Dezember 2017

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar von Claudia Fell erhalten. Vielen Dank nochmals dafür. Inhalt: Johanna verliert mit fast 9 Jahren ihre Eltern bei einem Unfall. Sie muss von Hamburg zu ihrem Großonkel nach London ziehen. Dort wird sie in ihrer neuen Familie herzlich aufgenommen, bleibt sonst als Deutsche aber immer Außenseiterin. Ihr großer Traum als junge Erwachsene ist, bekannte Journalistin zu werden. Sie möchte den Dingen auf den Grund gehen und Missstände aufklären. Doch leider schreitet ihre Karriere nicht wie erhofft voran. So ist sie auch nach drei Jahren bei CNN hauptsächlich für Kaffeekochen, zuarbeiten und kleine Beiträge zuständig. Als bei solch einem vermeintlich kleinen Auftrag plötzlich Mohammed vom Himmel herabsteigt, wittert Johanna eine ganz große Story und sieht ihre Chance gekommen, endlich berühmt zu werden. Doch sie hat keine Ahnung wer die Propheten wirklich sind und auf was sie sich da einlässt. Meinung: Der Einstieg ins Buch ist mir gut gelungen. Der Schreibstil ist klar und gut lesbar, nur nicht ganz so fesselnd wie erhofft. Besonders gefallen hat mir, dass Johanna auf der einen Seite ein Durchschnittsmensch ist, durchschnittlich intelligent, durchschnittliches Aussehen, und doch auf der anderen Seite so besonders. Denn obwohl sie sich ihrer “Mängel” bewusst ist,…

Ein schier unmöglicher Weg zur Liebe
Buchrezension / 12. Dezember 2017

Dieses genial ebook habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Zum Glück, denn es hat mich sehr positiv überrascht. Es war mein erstes Buch von Jennifer Wolf, aber sicher nicht mein letztes. Vielen Dank nochmals dafür! Inhalt: Melody ist wie ihre Freunde gerade in der Schule, als es plötzlich einen totalen Ausfall aller elektronischen Geräte gibt. Darauf folgt eine Druckwelle, welche sämtliche Fensterscheiben zerstört. Ein Raumschiff mit menschenähnlichen Aliens ist mitten in Washington D.C. bruchgelandet. Bei diesem Absturz wurde Melodys Bruder lebensgefährlich verletzt, weshalb sie, wie viele andere Menschen, nur Angst und Wut gegenüber diesen fremdartigen Wesen empfindet. Auch wenn schnell klar ist, dass diese Aliens dort wo sie herkommen schwer misshandelt wurden, möchte Melody dennoch am liebsten, dass sie dorthin sofort zurückkehren. Entsprechend geschockt ist sie, als ihre Mutter ihr eröffnet, dass Neven, einer der jüngeren Aliens, zu ihnen in die Familie kommen soll. Als Versuch der Integration, der über die Zukunft aller Aliens entscheiden wird. Meinung: Bei diesem Buch handelt es sich um eine abgeschlossene Geschichte, was ich an sich schon sehr gut finde. Man muss nicht die x-te Reihe beginnen, sondern kann eine Geschichte von Anfang bis zu ihrem Ende am Stück genießen. Wobei es auch irgendwie…

Die Abenteuer für die Hyperion beginnen
Buchrezension / 3. Juli 2017

Nachdem mich schon “Das Erbe der Macht” und “M.O.R.D.s Team” von Andreas Suchanek in den Bann gezogen haben, beschloss ich nun auch mit “Heliosphere 2265” zu beginnen. Auch hierbei handelt es sich um eine monatlich erscheinende ebook Serie, die regelmäßig auch als Hardcover Sammelband erscheint. Dieses Hardcover umfasst die Bände 1-4. Inhalt: Jaden Cross, ein als Held gefeierter Offizier, bekommt das Kommando über das neueste Raumschiff der Solaren Union. Technisch auf dem neuesten Stand und ausgestattet mit einem völlig neuartigen Antrieb ist es das Flaggschiff der Flotte. Entsprechen hoch sind die Erwartungen in den Captain und seine Crew. Doch schon die erste, eigentlich einfache, Bergungsmission, führt die Crew der Hyperion in ein gefährliches Abenteuer, bei dem der Captain eine schwere Entscheidung treffen muss. Meinung: Ich mag Andraes Suchaneks Art zu schreiben. Ein großes Geheimnis, das sich in seinem Ausmaß erst nach und nach auftut, wird gekonnt Stück für Stück aufgelöst. Man erfährt zwar ständig neues und ist aber doch von den Wendungen, welche die Geschichte nimmt, immer wieder überrascht. Das hält die Spannung dauerhaft schön hoch. Der Einstieg ins Buch hat mich erstmal direkt an eine geliebte Serie meiner Kindheit erinnert: “Raumschiff Enterprise”. Dieses Buch ist wie die Fernsehserie (gepaart…