Auf der Suche nach Wahrheit und Lüge
Buchrezension / 16. September 2018

Titel: Ein Augenblick für immer – Das erste Buch der Lügenwahrheit Autor: Rose Snow Genre: Romantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 09/2018 Kurzbeschreibung: June glaubt nicht an die alten Legenden des sagenumwobenen Cornwall, als sie beschließt, ihr Abschlussjahr bei ihrem Onkel in England zu verbringen. Allerdings stößt sie vor Ort nicht nur auf ein prächtiges Herrenhaus voller Geheimnisse, sondern auch auf die ungleichen Brüder Blake und Preston, die eine magische Anziehung auf sie ausüben. Doch die beiden scheinen ihr etwas zu verschweigen – und während Junes verbotene Gefühle für die Zwillinge immer stärker werden, ziehen rätselhafte Ereignisse sie unaufhaltsam in ihren Bann. Bis ein einziger Augenblick alles verändert und June merkt, dass eine uralte Gabe in ihr erwacht … Meinung: Es fällt mir nicht leicht dieses Buch zu bewerten. Da es einerseits kein schlechtes Buch ist, aber andererseits meine Erwartungen nicht erfüllen konnte. Das Beste am Buch ist der Schreibstil der Autorinnen, der sich, wenn man von den vielen Wiederholungen absieht, leicht und flüssig lesen lässt. Gut gefallen hat mir auch die Idee der Geschichte – Lüge und Wahrheit als Gaben. Aber dann hört es für mich leider auch schon fast auf mit den positiven Dingen. Ein paar Nebencharaktere waren mir noch…

Gibt es eine neue Zukunft für die Silberschwingen?
Buchrezension / 5. August 2018

Titel: Silberschwingen – Rebellin der Nacht Autor: Emily Bold Genre: Romantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 07-08/2018 Kurzbeschreibung: Federleicht und atemberaubend spannend: das fulminante Finale der Romantasy-Dilogie! Thorn ist nicht länger ein normales Mädchen, sie ist ein mächtiges Halbwesen – zugleich Mensch und Silberschwinge. Ihre flammendroten Schwingen zeugen vom Verrat, den ihr Vater in den Augen des Clans einst begangen hatte. Deshalb wird Thorn nicht nur von deren Oberhaupt gejagt, sondern auch von dessen Sohn Lucien, dem sie ihr Herz geschenkt hat. Seines hat sie zugleich zerbrochen. Thorn flüchtet ins sagenumwobene Glastonbury, um ihre Kräfte zu bündeln. Und als ihre Familie bedroht wird, muss sie das Erbe des Lichts in ihr zum Leuchten bringen, um eine jahrtausendealte Rebellion ein für allemal zu gewinnen! Meinung: Ich mag es ja eigentlich sehr gerne, wenn die Handlung eines Folgebandes, ohne große Einleitung, direkt an die des Vorgängers anschließt. Diesmal musste ich allerdings tatsächlich das letzte Kapitel des ersten Bandes nochmals lesen, um den Einstieg zu schaffen, so nahtlos ging es weiter. Diese Startschwierigkeit war aber schnell überwunden und dann hatte mich das Buch auch schon wieder komplett gepackt. In diesem Band hat mir besonders imponiert, wie authentisch die Autorin die Protagonisten darstellt. Ich konnte Thorns…

Wenn in Wahrheit Magie die Menscheitsgeschichte schrieb
Buchrezension / 26. Juli 2018

Titel: Heliopolis – Magie aus ewigem Sand Autor: Stefanie Hasse Genre: Romantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 07/2018 Kurzbeschreibung: Akasha ist die Prinzessin von Heliopolis. An ihrem 16. Geburtstag wird sie eine der acht magischen Gaben erhalten und mit Riaz vermählt werden. Doch Akasha bekommt nur das Leere Zeichen in den Nacken gebrannt. Keine Gabe! Keine Magie! Zu allem Überfluss droht nun eine Hochzeit mit dem arroganten Dante. Um den Makel auszumerzen, schickt ihr Vater sie in einer wichtigen Mission auf die Erde. Dort soll die sechzehnjährige Hailey eine Ausstellung mit antiken Artefakten organisieren. Aber wieso versteht sie plötzlich sumerisch? Und warum kann sie Keilschrift lesen? In ihrem spannenden Doppel-Drama um Akasha und Hailey entführt Stefanie Hasse ihre Leserinnen erneut in eine Welt voller Magie, in der nichts so ist, wie es zunächst scheint. Magie aus ewigem Sand ist der erste Band eines rasanten Romantasy-Zweiteilers von Top-Bloggerin Stefanie Hasse. Meinung: Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und ihren rasanten, fesselnden Schreibstil immer geliebt. Auch diesmal war er wieder fesselnd und spannend, aber leider nicht ganz so rasant wie gewohnt. Das Buch brauchte eine ganze Weile um so richtig in Fahrt zu kommen, dafür wird man als Leser mit einem actionreichen…

Der ungewöhliche Weg zu wahren Liebe
Buchrezension / 5. Juni 2018

Titel: Das Zeitenmedaillon Autor: Tanja Neise Genre: Romantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 05/2018 Kurzbeschreibung: Als Isabelle mit einem geheimnisvollen Medaillon um den Hals aufwacht, befindet sie sich plötzlich im Trier des Jahres 1805 zur Zeit der französischen Besatzung. Doch wie ist sie dort gelandet? Verwirrt und verängstigt macht sich Isabelle auf, das Geheimnis zu lüften. Dabei begibt sie sich unwissentlich in Gefahr, denn der mächtigste Mann der Stadt hat es auf sie abgesehen. Zum Glück kommt Pierre ihr zur Hilfe und gibt sie sogar als Verlobte seines gutaussehenden Sohnes Henri aus, um sie zu schützen. Dieser kann dem Plan seines Vaters zunächst wenig abgewinnen und steht Isabelle feindselig gegenüber, doch schließlich beginnt für die beiden ein unglaubliches Abenteuer gegen mächtige Kontrahenten – und eine Liebesgeschichte voller Gefahren … Meinung: Dieses Buch ist für mich eine schöne, lockere Zeitreisegeschichte für zwischendurch. Ein richtiges Buch zum Wohlfühlen, auch trotz einiger, zur damaligen Zeit passender, brutaler Szenen. Die Geschichte hätte aus meiner Sicht das Potenzial gehabt sich über mehrere Bücher zu erstrecken, dann hätten auch manche Gegebenheiten und Entwicklungen stärker ausgearbeitet werden können und das Buch hätte insgesamt mehr Tiefe erhalten. Auf der anderen Seite war es mir sehr sympathisch mal wieder ein Buch…

Feuer und Eis im ewigen Kampf
Buchrezension / 11. April 2018

Titel: Fire & Frost – Vom Eis berührt Autor: Elly Blake Genre: Romantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 03/2018 Kurzbeschreibung: Ruby lebt in ständiger Gefahr, denn sie besitzt die Gabe, mit Feuer zu heilen und zu zerstören. Und Firebloods wie sie werden von der Frostblood-Elite des Königreichs gnadenlos gejagt. Als die königlichen Soldaten Ruby aufspüren, wird sie ausgerechnet von dem jungen Frostblood-Krieger Arcus gerettet. Kälte und Eis sind seine Waffen, doch er braucht Rubys Feuer, um eine Rebellion gegen den verhassten König anzuzetteln. Ruby weiß, dass sie einem Frostblood nicht vertrauen sollte, doch jede Berührung zwischen ihnen knistert wie eine Flamme im Schneesturm. Sie ahnt nicht, welch dunkles Geheimnis sich hinter seiner eisigen Fassade verbirgt … Meinung: Tja, was soll ich sagen? Ja. dieses Buch erfüllt einige klassische Klischees von Romantasy-Romanen. Aber es hat mich gepackt wie schon lange kein Buch mehr. Zum einen ist die Sprache herrlich. Irgendwie altertümlich, aber doch leicht zu lesen. Und wunderbar bildlich ist sie noch dazu, ich konnte richtiggehend in die Welt von Tempesien eintauschen. Eine Welt in der übernatürliche Fähigkeiten real und allgegenwärtig sind. Eine Welt in welcher der Frostblood König mit eisiger Hand regiert und nahezu alle Firebloods ausgerottet sind. Eine Welt mit einer…

Wird die Menschheit den Kampf der Götter überstehen?
Buchrezension / 9. April 2018

Titel: Götterfunke – verlasse mich nicht Autor: Marah Woolf Genre: Jugend-Fantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 03/2018 Kurzbeschreibung: Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist. Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln. Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern? Meinung: Das Buch schließt nahtlos an den Vorgängerband an. Das mag ich grundsätzlich sehr gerne, habe dadurch aber ein paar Seiten gebraucht bis ich wieder so richtig in der Geschichte drin war. Allerdings macht es einem Marahs Schreibstil leicht, schnell in der Geschichte zu versinken. Er ist fesselnd, spannend, humorvoll und emotionsgeladen. Außerdem bekommt man einen guten Einblick in Jess’ Gedanken und Gefühle und so war ihr Handeln für mich immer nachvollziehbar, auch wenn ich nicht immer ihrer Meinung war. Die arme Jess gerät diesmal aber auch wirklich schwer zwischen die Fronten der Götter und muss dann auch noch das Wohl der Menschheit im Blick behalten. Cayden tauchte für meinen Geschmack erst recht spät…

Ein tödlicher Feind auf wunderschönen Schwingen
Buchrezension / 13. Februar 2018

Ich habe schon die „The Curse“ und die „Darkest Red“ Reihen von Emily Bold geliebt und musste mich nun recht lange gedulden, bis endlich wieder ein Fantasybuch von ihr erscheint. Das musste ich natürlich sofort lesen und ich kann schon mal sagen, das Warten hat sich definitv gelohnt. Titel: Silberschwingen – Erbin des Lichts Autor: Emily Bold Genre: Romantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 02/2018 Klappentext: Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind. Meinung: Der erste was einem bei diesem Buch ins Auge sticht ist der wundervoll schimmernde Einband. Und auch das Cover an sich macht richtig was her. Und das Beste: auch unter dem Schutzumschlag hat das Buch einen herrlich glänzenden Einband. Somit ist das Buch schon mal für alle Buch-Schönheiten-Liebhaber ein…

Wenn der Sommer eine völlig unerwartete Wendung bringt
Buchrezension / 22. September 2017

  Inhalt: Mia hat gerade die Schule beendet und möchte ihre freie Zeit gerne in vollen Zügen genießen. Im Garten, Bücher lesend, in der Hängematte. Doch ein merkwürdiger Auftrag ihrer Großmutter und dessen Auswirkungen machen ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Und Mia muss sich völlig unerwartet einem großen Abenteuer stellen. Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und fesselnd. So war das Buch, trotz seines Umfangs, innerhalb weniger Tage gelesen. Und sie hat es geschafft alles so bildhaft zu beschreiben, dass ich es mir lebhaft vorstellen konnte, ohne dabei langatmig zu werden. Mia als Protagonistin war mir sehr sympathisch. Sie ist so gar keine typische Heldin und bleibt sich, trotz der Entwicklung, die sie durch macht, immer treu. Die Wesen aus Hayland erschienen mir zu Beginn des Buches eher wie einem Kinderbuch oder -film entsprungen, aber dieses Empfinden legte sich im Laufe der Geschichte. Für mich ist dieses Buch eine gelungene Mischung aus High- und romantischer Fantasy. Ich mochte das sehr. Ein weiterer spannender Aspekt des Buches ist, dass es in einem relativ kurzen Zeitraum (15 Tage) spielt. Man erlebt so Mias Zeit in Hayland besonders intensiv mit. Dazu passend entwickelt sich die Romanze im Buch eher gemächlich,…