Das neue Leben nach dem Ende
Buchrezension / 22. Februar 2018

Titel: Die Banner von Haven Autor: Carrie Vaughn Genre: Dystopie Erstausgabe: 2018 gelesen: 02/2018 Klappentext: Haven, eine Stadt an der Küste: Nach einer Reihe von apokalyptischen Stürmen ist hier eine neue Zivilisation entstanden. Die Menschen, nun in kleinen Gemeinschaften organisiert, erhalten symbolische Banner, mit denen sie sich das Privileg für Nachwuchs verdienen können. Enid ist eine junge Ermittlerin, die Zuwiderhandlungen gegen die herrschenden Regeln aufdeckt. Eines Tages soll sie in einem rätselhaften Todesfall ermitteln und muss sich bald selbst fragen, für was sie in dieser neuen Welt wirklich stehen will. Meinung: Es ist für mich nicht ganz einfach meine Meinung zu diesem Buch zu formulieren, da es mich sehr zwiegespalten zurückgelassen hat. Der Einstieg ins Buch ist mir eigentlich sehr leicht gefallen. Schnell bekommt man ein Gefühl für diese Welt nach dem Ende. Woran auch Carrie Vaughns ruhiger und flüssiger Schreibstil einen großen Anteil hat. Und doch bleibt der Einblick irgendwie eher oberflächlich und distanziert. Im weiteren Verlauf spielt das Geschehen in zwei verschiedenen Zeitebenen. Einmal in Endis Gegenwart und einmal in ihrer Vergangenheit. Während in der gegenwart ein Todesfall aufgeklärt werden soll, begleitet man in der Vergangenheit Enid und Dak bei ihrer Wanderung durch die ihnen bekannte Welt. Die…

Die gemeinsamen Ermittlungen beginnen
Buchrezension / 30. Januar 2018

Diesmal gibt es gleich zwei Premieren: Meine erste Steampunkt-Geschichte und mein erster Versuch einer Rezi in Buch-Journal-Form (siehe letzter Beitrag). Und ich musste direkt feststellen, eine halbe Seite für meine Meinung ist bei weitem nicht ausreichend. 🙂 Für meine nächste Rezension habe ich nun eine Doppelseite vorgesehen, mal sehen ob das dann besser passt. Aber hier jetzt die Rezension: Titel: Frost & Payne – Die Schlüsselmacherin Autor: Luzia Pfyl Genre: Steampunk Erstausgabe: 2016 gelesen: 01/2018 Kurzbeschreibung: Die ehemalige Diebin Lydia Frost eröffnet eine Agentur für Verlorenes und Vermisstes. Ihr neuester Auftrag führt sie ausgerechnet zurück zur berüchtigten Madame Yueh und den „Dragons“, der Organisation, von der sie sich gerade erst hart ihre Freiheit erkämpft hat. Als gäbe das nicht schon genug Probleme, muss sie auch noch den Pinkerton Jackson Payne ausfindig machen. Doch der Amerikaner hat seine eigenen Aufträge. Frost steht plötzlich im Kreuzfeuer und muss sich zwischen Paynes Leben und ihrer Freiheit entscheiden. Meinung: Dies war mein erstes Steampunk Buch und ich muss sagen ich bin begeistert. Die Mischung aus Krimi mit Fantasy-Elementen, und das Ganze in einem alternativen historischen Kontext, hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die Protagonisten sind zwar etwas speziell, aber auch sehr faszinierend und so habe…