Zwei Schwestern mit vielen Flausen im Kopf
Kinderbuchrezension / 5. März 2018

Titel: Ziemlich beste Schwestern – Quatsch mit Soße Autor: Sarah Welk Genre: Kinder-/Erstlesebuch Erstausgabe: 2018 gelesen: 02/2018 Kurzbeschreibung: Willkommen bei den besten Schwestern der Welt! Mimi und Flo haben immer die besten Ideen! Einen Überraschungskuchen machen zum Beispiel. Sooo schwierig kann Backen ja nicht sein. Oder doch? Und wie wäre es mit einer Mäusefamilie, die ins Puppenhaus einzieht? Dumm nur, dass die kleinen Nager gar nicht daran denken, brav in ihrem Versteck zu bleiben. Und komisch, dass Mama und Papa von den neuen Mitbewohnern gar nicht begeistert sind … Eine Geschichte zum Vor- und Selberlesen! Meinung: Ich bin immer wieder aus der Suche nach Büchern zum Selbstlesen für meine 7-jährige Tochter. Da passte für mich “Ziemlich beste Schwestern” sehr gut. Nicht so viele Seiten, kurze Kapitel, schöne Illustrationen (soweit ich das beim ebook einschätzen kann) und da meine Tochter auch noch eine große Schwester hat, passte es sogar noch besser. Auch die kurzen und einfachen Sätze sind zum Selbstlesen für Leseanfänger prima. Die beiden Schwestern, Mimi und Flo, haben alle möglichen Flausen im Kopf  und erleben so manch lustig chaotisches Abenteuer. Ich als Mutter war also ganz zufrieden mit diesem Buch, auch wenn mir das gewisse Etwas gefehlt hat, welches…

Eine Kratzbürste zum gernhaben
Kinderbuchrezension / 22. März 2017

Inhalt: Frieda ist Annas Puppe. Anna hat sie schon seit ihrer Geburt uns ist die einzige, die sie reden hören kann. Als Anna eine Einladung zu einer Geburtstagsfeier bekommt ist Frieda gleich Feuer und Flamme, doch Anna möchte eigentlich gar nicht hin, sie fühlt sich nicht wohl unter fremden Kindern. Meinung: Als dieses tolle Buch bei uns ankam hat es meine 6-jährige Tochter erst einmal eine halbe Stunde durchgeblättert und die Illustrationen betrachtet. Die kamen also schon mal super an! Das Buch ist ein Erstlesebuch, mit eher kurzen Sätzen und Abschnitten. Von der Schriftgröße und der Text- und Kapitellänge würde ich es zum Selbstlesen so ab der 2./3. Klasse empfehlen. Es ist aber auch ein wunderbares Vor- und Gemeinsamlesebuch, das ich ab ca. 5 Jahren empfehlen würde. Frieda ist eine aufbrausende und auch etwas herrschsüchtige Puppe, eben eine echte Kratzbürste, dabei aber absolut liebenswert und lustig. Sie hilft der schüchternen Anna dabei ihr Schneckenhaus zu verlassen und auch mal etwas zu wagen. Dabei stellt Anna fest wie viel Freude das machen kann. Eine tolle Botschaft, die das Buch hier vermittelt! So eignet sich das Buch meiner Meinung nach für schüchterne Kinder oder deren Freunde, oder für Kinder, die einfach nur…