Ein schier unmöglicher Weg zur Liebe

12. Dezember 2017

Dieses genial ebook habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Zum Glück, denn es hat mich sehr positiv überrascht. Es war mein erstes Buch von Jennifer Wolf, aber sicher nicht mein letztes.
Vielen Dank nochmals dafür!

Inhalt:
Melody ist wie ihre Freunde gerade in der Schule, als es plötzlich einen totalen Ausfall aller elektronischen Geräte gibt. Darauf folgt eine Druckwelle, welche sämtliche Fensterscheiben zerstört. Ein Raumschiff mit menschenähnlichen Aliens ist mitten in Washington D.C. bruchgelandet. Bei diesem Absturz wurde Melodys Bruder lebensgefährlich verletzt, weshalb sie, wie viele andere Menschen, nur Angst und Wut gegenüber diesen fremdartigen Wesen empfindet. Auch wenn schnell klar ist, dass diese Aliens dort wo sie herkommen schwer misshandelt wurden, möchte Melody dennoch am liebsten, dass sie dorthin sofort zurückkehren.
Entsprechend geschockt ist sie, als ihre Mutter ihr eröffnet, dass Neven, einer der jüngeren Aliens, zu ihnen in die Familie kommen soll. Als Versuch der Integration, der über die Zukunft aller Aliens entscheiden wird.

Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um eine abgeschlossene Geschichte, was ich an sich schon sehr gut finde. Man muss nicht die x-te Reihe beginnen, sondern kann eine Geschichte von Anfang bis zu ihrem Ende am Stück genießen. Wobei es auch irgendwie traurig war so schnell wieder Abschied von Melody und Neven nehmen zu müssen.
Der Schreibstil von Jennifer Wolf ist flüssig und fesselnd. Die Geschichte spätestens ab der Hälft so spannend, dass ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte. Aber am meisten begeistert hat mich, dass die Autorin die Gefühle so eindringlich beschreiben konnte, dass ich Wut, Trauer, Angst, Sorge und Hoffnung beim Lesen selbst fühlen konnte. Vor allem Melodys Entwicklung der Gefühle ist absolut nachvollziehbar beschrieben. Auch wenn mir ihre Ablehnung zu Beginn etwas extrem erschien, so wäre es vermutlich die Reaktion vieler Menschen in dieser Situation.
Die Idee, dass es Alien-Flüchtlinge sind, die auf der Erde landen und nicht Wissenschaftler oder gar eine Invasion, war für mich völlig neu und sehr faszinierend. Gleichzeitig hat die Autorin so, mit einem gewissen Abstand, aber eben doch gesellschaftskritisch, das Thema, Umgang mit Flüchtlingen, und die Gefühle, die ihre Ankunft in den Menschen wecken, aufgegriffen. Ich finde ihr ist das hervorragend gelungen.
Das Ende ist diesem Buch angemessen, hoffnungsvoll. Es gibt dann auch noch in verschiedenen Sprüngen Ausblicke in die Entwicklung von Melodys Leben, was mir sehr gefallen hat, da man so als Leser erfährt, welche Richtung ihr Leben nimmt.
Für mich war dieses Buch sowohl spannend, als auch tief bewegend. Eine wirklich gelungene Mischung aus SiFi und Liebesgeschichte.

Fazit:
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für diesen äußerst gelungenen, gefühlvollen SiFi-Liebesroman!

Bewertung: 5 Sterne

Bildquelle und weitere Infos. (Verlagsseite)

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.