Großer Skandal oder unglaubliches Wunder?

13. Dezember 2017

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar von Claudia Fell erhalten. Vielen Dank nochmals dafür.

Inhalt:
Johanna verliert mit fast 9 Jahren ihre Eltern bei einem Unfall. Sie muss von Hamburg zu ihrem Großonkel nach London ziehen. Dort wird sie in ihrer neuen Familie herzlich aufgenommen, bleibt sonst als Deutsche aber immer Außenseiterin.
Ihr großer Traum als junge Erwachsene ist, bekannte Journalistin zu werden. Sie möchte den Dingen auf den Grund gehen und Missstände aufklären. Doch leider schreitet ihre Karriere nicht wie erhofft voran. So ist sie auch nach drei Jahren bei CNN hauptsächlich für Kaffeekochen, zuarbeiten und kleine Beiträge zuständig.
Als bei solch einem vermeintlich kleinen Auftrag plötzlich Mohammed vom Himmel herabsteigt, wittert Johanna eine ganz große Story und sieht ihre Chance gekommen, endlich berühmt zu werden. Doch sie hat keine Ahnung wer die Propheten wirklich sind und auf was sie sich da einlässt.

Meinung:
Der Einstieg ins Buch ist mir gut gelungen. Der Schreibstil ist klar und gut lesbar, nur nicht ganz so fesselnd wie erhofft.
Besonders gefallen hat mir, dass Johanna auf der einen Seite ein Durchschnittsmensch ist, durchschnittlich intelligent, durchschnittliches Aussehen, und doch auf der anderen Seite so besonders. Denn obwohl sie sich ihrer “Mängel” bewusst ist, strebt sie danach ihren Traum zu verwirklichen und lässt sich nicht unterkriegen. Durch ihren unermüdlichen, manchmal etwas übermotivierten, Einsatz gerät sie immer wieder in die komischsten, teils skurrilen, Situationen, was mich jedes mal zum Schmunzeln brachte.
Besonders gut gefallen hat mir wie die Autorin so ganz nebenbei, gut recherchierte Informationen, über die Weltreligionen, aber auch einen Hauch Gesellschaftskritik, in die Geschichte hat einfließen lassen. Ebenfalls gut gelungen ist der Autorin, wie beim Lesen die Gemeinsamkeiten der Religionen deutlich werden.
Etwas aufgestoßen haben mir Johannas, zu Beginn, schon fast respektlose Gedanken und Verhalten gegenüber den großen Religionen, vor allem dem Islam, das verliert sich aber im Laufe des Buches. Und es wird ja auch zu Beginn darauf hingewiesen, dass strenggläubige Menschen das Buch lieber nicht lesen sollten. 😉
Johannas Nachforschungen haben eigentlich schon fast etwas kriminalistisches, leider kam für mich beim Lesen keine echte Spannung auf. Und Szenen die Potenzial für Spannung hatten wurden meines Erachtens zu schnell aufgelöst. Das Buch konnte mich daher nicht so fesseln wie es das von der Handlung her tun können.

Fazit:
Solide geschriebenes Buch, mit einer tollen Idee. Die Umsetzung hat meiner Meinung nach nicht das volle Potenzial ausgeschöpft.
Von mir gibt es daher nur eine eingeschränkte Leseempfehlung.

Bewertung: 3 Sterne

Bildquelle und weitere Infos. (Autorenseite)

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.