Wenn der Weg zurück der Weg nach vorne ist

26. Juli 2017

Ich hatte das große Glück diesen Liebesroman bereits vorab lesen zu dürfen. Darüber habe ich mich wirklich gefreut, da mir schon der Vorgänger-Roman der Autorin sehr gefallen hat.

Inhalt:
Emily steht vor den Trümmern ihres Lebens. Geflüchtet aus ihrem Leben in New York, zieht sie wieder bei ihrem Vater ein und braucht dringend einen neuen Job, ein Auto und eine Wohnung. Da kommt das Job-Angebot einer großen Wein-Handelsfirma wie gerufen. Zu spät bemerkt Emily, dass das Angebot zu gut ist um wahr zu sein und so beginnt ein turbulenter Sommer für sie.

Meinung:
Dies ist bereits mein zweiter Sommer-Liebesroman von Katie Jay Adams. Handlung und Schreibstil haben mich so gefesselt, dass ich ihn in kürzester Zeit durchgelesen hatte. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Wie schon bei “Sommer ins Glück” ist der Autorin auch hier wieder eine gelungene Mischung aus typischen Liebesroman Klischees und überraschenden Wendungen geglückt. Lange Zeit ist unklar was genau Emily zurück nach Hause verschlagen hat und nur nach und nach werden die Umstände deutlich, das erzeugt eine schöne Spannung. Ebenso wie ihre Vereinbarung mit dem Chef von Red River Winery. Die ganze Zeit habe ich mit ihr gefiebert, gehofft sie trifft die richtige Entscheidung und war mir doch nie sicher.
Ein wenig befremdlich war für mich zu Beginn, dass alle Protagonisten irgendwie ein Päckchen zu tragen haben. Das verleiht dem Roman zwar Tiefe, doch erschienen mir so viele Schicksalsschläge auf einmal etwas unrealistisch und übertrieben. Doch am Ende ergab alles einen Sinn.
Das Knistern zwischen Emily und Chris, das von Anfang an spürbar ist, hat mir dafür umso besser gefallen. Wie habe ich ihren ersten Kuss herbeigesehnt!
Ein weiteres Highlight des Romans ist die Atmosphäre, die er vermittelt. Ich konnte beim Lesen die Sonne Kaliforniens auf der Haut spüren, die Weinberge riechen, das Meer rauschen hören und hatte die Golden Gate Bridge Bridge vor Augen, so bildhaft beschreibt Katie Jay Adams die Umgebung.
Das Happy-End kam auf gewisse Weise mit einem großen Knall, passt aber zu dieser Geschichte. Der Epilog hatte es mir dann noch einmal besonders angetan, auch wenn er für mich gerne noch etwas länger hätte ausfallen dürfen. ;o)

Fazit:
Wunderschöner Sommer-Liebesroman mit etwas Drama und vielen Verstrickungen.

Bewertung: 5 Sterne

Bildquelle und weitere Infos.

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.