Die Suche nach der Liebe

13. November 2016

Im Rahmen einer Leserunde bei #lovelybooks durfte ich das Kinderbuch „Das Sternenkind und der Rabe“ von Andreas Herteux aus dem Erich von Werner Verlag gemeinsam mit meinen Töchtern lesen.

Dafür nochmal ein herzliches Dankeschön!

Inhalt:
Ein Stern fällt vom Himmel, zerbricht und heraus kommt ein kleines Mädchen. Der Rabe Albrecht auf den sie kurz darauf trifft gibt ihr den Namen Sara. Da Albrecht sie für einen Menschen hält und Menschen seiner Meinung nach immer auf der Suche nach der Liebe sind machen sich die beiden gemeinsam auf den Weg herauszufinden was die Liebe genau ist.

Cover:
Das Cover ist sehr liebevoll gestaltet und beide Protagonisten, Sara und Albrecht, sind darauf zu sehen.
Allerdings richtet sich das Buch eigentlich an Kinder ab 8 Jahre, das Cover spricht meiner Meinung nach eher jüngere Kinder an.

Meinung:
Die Idee des Buches hat mir sehr gefallen, zu zeigen dass die Liebe für jeden Menschen etwas anderes bedeutet und viele Facetten hat. Dass man sie nicht erklären kann, sondern selbst fühlen muss. Das alles erfahren die (jungen) Leser indem sie Sara und Albrecht auf ihrem Weg begleiten auf dem sie viele verschiedene Menschen treffen und sie nach der Liebe fragen, jedes mal bekommen sie eine andere Antwort.
Ich habe das Buch mit meinen 6 und 9 Jahre alten Töchtern gelesen und muss rückblickend sagen, dass es für meine 6-jährige noch nicht wirklich geeignet war, für meine 9-jährige schon eher. Eine Szene des Buches war meines Erachtens jedoch für beide nichts, da hier die Liebe einer Frau zu ihrem gewalttätigen Ehemann beschrieben wird, es hinterher aber keine wirkliche Auflösung oder Erklärung gibt.
Ein weiteres Manko war für mich der sprachlich ziemlich anspruchsvolle Einstieg in das Buch. Obwohl ich sprachliche Herausforderungen für meine Kinder liebe war es hier etwas zu viel.
Besonders gefallen hat mir dann aber das Ende, das voller Hoffnung und Zuversicht steckt und Sara erfährt was Liebe ist.
Die Illustrationen im Buch haben meinen Töchtern sehr gefallen, vor allem da es immer wieder lustige Details zu entdecken gibt.

Fazit:
Dies ist ein sehr tiefgründiges Buch zu einem jederzeit wichtigen Thema, der Einstieg ist sprachlich für junge Zuhörer/Leser schwierig und eine Szene ist für junge Kinder meines Erachtens nicht geeignet, daher kann ich das Buch trotz allem nur bedingt und frühestens ab 9 (eher 10) Jahren empfehlen.

Bewertung: 3 Sterne

Weitere Infos

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.