Musik, die Erinnerungen stiehlt

12. Oktober 2017

Und noch ein Buch des Arctis Verlags, welches sich in die Reihe der besonderen Büche einreiht. Der Start war nicht ganz einfach, aber Durchhalten lohnt!

Inhalt:
Simon lebt in einer Welt, in der jeden Tag das Klingen ertönt und die Menschen einem Großteil ihrer Erinnerungen beraubt. Er ist auf dem Weg nach London, mit einem Auftrag seiner Mutter. Doch dort angekommen vergisst er diesem bald. Er lebt mit anderen Jugendlichen von einem Tag auf den anderen, immer der gleiche Ablauf, ohne Erinnerung was einmal war. Nur Lucien ist irgendwie anders. Kann er Simon helfen sich wieder zu erinnern?

Meinung:
Bisher haben alle Bücher des Arctis Verlags, die ich gelesen habe, das Prädikat “Besonderes Buch, der anderen Art” auf jeden Fall verdient. Da macht auch “Der Klang der Erinnerungen” keine Ausnahme.
Der Einstieg in das Buch fiel mir zwar nicht leicht, da die Sprache und der Schreibstil ungewohnt und schwierig zu lesen waren. Aber das legte sich mit der Zeit. Inzwischen bin ich überzeugt, dass es ein Stilmittel der Autorin war, um den Leser die Welt, in der die Geschichte spielt, selbst spüren zu lassen.
Je stärker sich Simons Gedanken ordnen und er Erinnerungen wiederentdeckt, umso leichter liest sich dann auch das Buch und es kommt immer mehr Spannung auf.
Gut gefallen hat mir auch der Aufbau des Romans, der selbst an ein Musikstück erinnert. Er beginnt langsam und leise, um sich dann zu einem flotteren Mittelteil zu steigern und schließlich rasant und mit einem lauten Finale zu enden.
Allerdings war mir das Ende fast etwas überhastet, hier hätte ich mir ein wenig mehr Entwicklung gewünscht, damit die Handlungen aller Charaktere nachvollziehbar gewesen wären.
Und auch wenn mir das offene Ende gut gefällt, welches sehr gut zum Buch passt, so hätte ich mir dennoch ein paar Hintergrundinformationen zur Ordnung und dem Klingen gewünscht. Hier wird der Leser meines Erachtens mit zu viel offenen Fragen zurückgelassen.
Alles in allem war dieses Buch ein faszinierendes und interessantes Leseerlebnis.

Fazit:
Ein Buch mit einer tollen Idee und faszinierender Sprache.
Für Fans anspruchsvoller, fantastischer Dystopien auf jeden Fall empfehlenswert.

Bewertung: 4 Sterne

Bildquelle und weitere Infos.

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.