Wenn das Unglaubliche geschieht
Buchrezension / 8. Juni 2018

Titel: Die Grimm-Chroniken – Die Apfelprinzessin Autor: Maya Shepherd Genre: Märchenadaptions-Serie Erstausgabe: 2018 gelesen: 06/2018 Kurzbeschreibung: Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte. Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird. Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen. Meinung: Ich bin ein Buch-Serien-Junkie. Mir gefällt es Geschichten in “kleineren” Häppchen, dafür in kurzen Abständen zu lesen. Bei der Apfelprinzessin handelt es sich um den Auftakt zu einer Märchenadaptions-Serie. Was für mich perfekt passt, da ich auch ein Grimm-Fan bin. Sowohl von den Märchen, als auch der Fernsehserie. Alle denen es ähnlich geht wie mir, sind bei diesem Buch definitiv richtig. Direkt beim Einstieg wird klargestellt, dass Grimms-Märchen reine Lüge sind, was mir sehr gefällt, denn dadurch ist alles viel offener und spannender. Insgesamt hat dieses Buch alles was ich…

Die Entscheidung naht
Buchrezension / 8. Juni 2018

Titel: Endgame – Die Entscheidung Autor: James Frey Genre: Jugendbuch Erstausgabe: 2016 gelesen: 05/2018 Kurzbeschreibung: Bezwingt die Liebe den Hass? Das grandiose Finale der Spiegel-Bestseller-Serie Endgame von James Frey. Dunkelheit, Kälte, verwüstete Landschaften. Nur fünf Spieler haben Endgame überlebt. Die Bedingungen sind mörderisch. Bei den Pyramiden von Gizeh kommt es zum alles entscheidenden Kampf. Wer wird ihn gewinnen? Die Spieler oder das Spiel? Denn die Menschheit kann nur gerettet werden, wenn sich alle der Brutalität von Endgame verweigern und aus dem Spiel aussteigen. Kurzmeinung: Dieses Buch lag jetzt fast zwei Jahre auf meinem SuB und wurde auch nur durch eine SuB-Abbau-Challenge von dort befreit. 😉 Und auch wenn das Buch mich nicht überzeugen konnte, so bin ich doch froh, nun endlich zu wissen, wie die Trilogie endet. Den Schreibstil, der für meinen Geschmack, auf der einen Seite viel zu viele Zwei- und Dreiwortsätze und auf der anderen Seite zu viele unwichtige Details enthält, empfand ich als sehr anstrengend. Leider wollte sich bei mir auch keine echte Spannung aufbauen. Alle Situationen, die das Potential gehabt hätten Spannung aufzubauen, wurden viel zu schnell aufgelöst. Einzig die Frage nach dem Ausgang des Spiels, liefert ein wenig Spannung. Wobei auch das nicht wirklich, denn das Ende ist leider…

Der ungewöhliche Weg zu wahren Liebe
Buchrezension / 5. Juni 2018

Titel: Das Zeitenmedaillon Autor: Tanja Neise Genre: Romantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 05/2018 Kurzbeschreibung: Als Isabelle mit einem geheimnisvollen Medaillon um den Hals aufwacht, befindet sie sich plötzlich im Trier des Jahres 1805 zur Zeit der französischen Besatzung. Doch wie ist sie dort gelandet? Verwirrt und verängstigt macht sich Isabelle auf, das Geheimnis zu lüften. Dabei begibt sie sich unwissentlich in Gefahr, denn der mächtigste Mann der Stadt hat es auf sie abgesehen. Zum Glück kommt Pierre ihr zur Hilfe und gibt sie sogar als Verlobte seines gutaussehenden Sohnes Henri aus, um sie zu schützen. Dieser kann dem Plan seines Vaters zunächst wenig abgewinnen und steht Isabelle feindselig gegenüber, doch schließlich beginnt für die beiden ein unglaubliches Abenteuer gegen mächtige Kontrahenten – und eine Liebesgeschichte voller Gefahren … Meinung: Dieses Buch ist für mich eine schöne, lockere Zeitreisegeschichte für zwischendurch. Ein richtiges Buch zum Wohlfühlen, auch trotz einiger, zur damaligen Zeit passender, brutaler Szenen. Die Geschichte hätte aus meiner Sicht das Potenzial gehabt sich über mehrere Bücher zu erstrecken, dann hätten auch manche Gegebenheiten und Entwicklungen stärker ausgearbeitet werden können und das Buch hätte insgesamt mehr Tiefe erhalten. Auf der anderen Seite war es mir sehr sympathisch mal wieder ein Buch…

Die Mamis der Mütter-Mafia finden sich
Buchrezension / 3. Juni 2018

Titel: Die Mütter-Mafia Autor: Kertin Gier Genre: Frauenroman Erstausgabe: 2005 gelesen: 05/2018 Kurzbeschreibung: Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierunterricht und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die MÜTTER-MAFIA! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen … Band 1 der erfolgreichen Mütter-Mafia-Trilogie Kurzmeinung: Dieses Buch hatte ich vor ein paar Jahren schon einmal begonnen, aber damals war ich wohl noch nicht tief genug in der Materie drin. Damals habe ich es nach den ersten Seiten abgebrochen, diesmal habe ich es verschlungen! Zu Beginn habe ich ein wenig gebraucht um mit der Protagonistin warm zu werden. Sie ist sehr von Selbstzweifeln geplagt und ziemlich naiv, aber mit der Zeit ist sie mir doch ans Herz gewachsen. Die einzelnen Kapitel beginnen immer mit Einträgen aus dem Mütter-Society-Forum, über welche ich mich jedesmal herzlich amüsiert habe. Alles so herrlich überzogen und doch so erschreckend nah an der Realität mancher Mütter. Insgesamt hat mir der Humor dieses Buches richtig gut gefallen und ich musste immer wieder lauthals Lachen. Angereichert wurde diese tolle Geschichte noch mit einem Hauch Romantik, wodurch sie…

Feyres Abenteuer in Prythian beginnen
Buchrezension / 1. Juni 2018

Titel: Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen Autor: Sarah J. Maas Genre: Fantasy Erstausgabe: 2017 gelesen: 05/2018 Kurzbeschreibung: Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren. Meinung: Das Buch beginnt eher düster und trostlos. Mir hat diese Stimmung für den Start gut gefallen. Der Schreibstil ist eine Mischung aus lockerer Jugenbuchsprache und High-Fantasy-typischen, ausschweifenden Beschreibungen. Das gefällt mir grundsätzlich sehr gut, leider gab es zu Beginn definitiv zu viele Wiederholungen, was meinen Lesefluss deutlich gestört hat. Dazu kommt noch, dass die Handlung zu Beginn nur sehr langsam voranschreitet und es so nur zäh voran geht. Insgesamt war die erste Hälfte des Buches für mich etwas durchwachsen und hatte leider durchaus seine Schwächen. Aber dann hat mich das Buch immer mehr in seinen Bann gezogen, bis ich schlussendlich vollständig in Feyres und Tamlins Welt abgetaucht bin. Feyre wirkt zu Beginn des Buches deutlich jünger als sie eigentlich ist, das liegt an ihrer Unsicherheit und auch…

Weintrauben, Liebe und das Schicksal
Buchrezension / 31. Mai 2018

Titel: Timing is everything Autor: Emma C. Moore Genre: Liebesroman Erstausgabe: 2018 gelesen: 04/2018 Kurzbeschreibung: »Wer bist du?«, frage ich. »Und was hast du vor?« »Ich könnte vorgeben, ein edler Ritter zu sein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, traurige Maiden zu retten«, erklärt er ernst, »aber leider bin ich nur ein Typ, der eine Bank gesucht hat, um in Ruhe zu frühstücken.« Das Letzte, was Fanny will, als sie von ihrem tyrannischen Großvater auf die Straße gesetzt wird, ist sich zu verlieben. Aber dann begegnet sie Jace. Jace, der ihre Liebe zu Büchern teilt, sie mit Weintrauben füttert und ihr im Sommerregen seine Träume ins Ohr flüstert. Diese Liebe trifft sie unvermittelt und mit voller Wucht. Als Jace nach wenigen Tagen jedoch ohne Abschied verschwindet, lässt er neben ein paar Zeilen ihr gebrochenes Herz zurück. Reece, der mit ihr zusammen am College studiert, hilft ihr, den Schmerz und die Verletzungen zu vergessen. Er ist das genaue Gegenteil von Jace, ruhig und besonnen steht er Fanny in ihrer dunkelsten Stunde zur Seite. Langsam verblassen die Erinnerungen an den letzten Sommer. Und dann steht Fanny Jace unvermittelt wieder gegenüber und begreift, dass man manchen Menschen zum völlig falschen Zeitpunkt begegnet. Eine Geschichte über das…

Die Wahrheit wird offenbart
Buchrezension / 17. Mai 2018

Titel: Ein MORDs-Team – Das Echo des Schreis Autor: Andreas Suchanek Genre: Jugendkrimi-Reihe Erstausgabe: 2018 gelesen: 05/2018 Kurzbeschreibung: Nach dem Tod von Marek setzen Mason, Olivia, Randy und Danielle alles daran, den Mörder endlich zu enttarnen. Gemeinsam mit Sonja folgen sie gleich mehreren Spuren. Doch auch der Graf und der Mörder werden aktiv. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt, an dessen Ende nur einer gewinnen kann. Unterdessen müssen Jamie und Harrison erkennen, dass die Schatten der Vergangenheit zu neuem Leben erwacht sind und alles zu zerstören drohen. Sie wollen eingreifen. Doch dafür benötigen sie die Hilfe einer alten Freundin. Meinung: Dies ist der vierte Hardcover-Sammelband einer eBook-Jugendkrimi-Reihe. Da sich die Handlung über die Bände hinweg entwickelt, sollte mit Band 1 oder eben dem Hardcover-Sammelband 1 begonnen werden. Dieses Hardcover enthält die eBook-Bände 10 – 12 und somit das Finale des Falls Marietta King. Wie immer bei Andreas Suchanek, so überzeugt auch dieses Buch wieder mit einem rasanten Tempo und dauerhaft hoher Spannung. Durch die etwas längere Pause nach dem letzten HC Band habe ich zwar trotz den Prologs, der auf jeden Fall sehr hilfreich ist, etwas gebraucht um wieder in die Geschichte rein zu kommen, aber dann hatte sie mich…

Ein selbst gestalteter Himmel – Segen oder Fluch?
Buchrezension / 13. Mai 2018

Titel: Perfect Memories Autor: Holly Cave Genre: Roman Erstausgabe: 2018 gelesen: 04-05/2018 Kurzbeschreibung: Isobel hat es geschafft: Sie hat einen Job in der renommiertesten Agentur Londons ergattert. Als Himmelsarchitektin sorgt sie dafür, dass ein Weiterleben nach dem Tod möglich ist – in einem virtuellen Himmel kann man seine schönsten Erinnerungen immer wieder erleben. Als Isobel auf den gut aussehenden und todkranken Jarek trifft, gerät ihr Leben völlig aus den Fugen. Während sie mit ihm an seinem Himmel arbeitet, verlieben sich die beiden ineinander. Doch als Jarek plötzlich stirbt, bleibt ihr kaum Zeit, seinen Tod zu verkraften. Denn Jarek hatte ein dunkles Geheimnis, und nur Isobel kann die Wahrheit ans Licht bringen … Meinung: Die Thematik des Buches – künstlich geschaffene Himmel, welche ein “Leben” nach dem Tod ermöglichen, in einer Welt, in der der Glaube an so etwas wie Gott fast gänzlich verloren gegangen ist – hat mich von Anfang an fasziniert. Ich stelle mir vor, dass solch ein perfekter, selbst gestalteter Himmel für manch einen Leser, der wie die Protagonistin nicht an ein Leben nach dem Tod glaubt, sehr verlockend wirken kann. Und auch wenn die Autorin von Anfang an, auch die kritischen ethischen und moralischen Fragen, die ein…

Eine Pechsträne die zum Glück führt
Buchrezension / 10. Mai 2018

Titel: Zimtzauber Autor: Katrin Koppold Genre: Liebesroman Erstausgabe: 2016 gelesen: 05/2018 Kurzbeschreibung: Stell dir vor, du hast Pech – zum Glück! Die Buchhändlerin Elisa ist nicht abergläubisch. Doch seit sie kurz vor Weihnachten aus Versehen den äußerst attraktiven Schornsteinfeger zu Fall gebracht hat, geht in ihrem Leben einiges schief. Als ihr eine Wahrsagerin eine tiefschwarze Aura bescheinigt und furchtbares Pech prophezeit, wird ihr klar: Sie muss den Mann aufsuchen und ihn um Verzeihung bitten. Das ist allerdings gar nicht so einfach. Denn der Schornsteinfeger hat sich über die Feiertage in die Abgeschiedenheit der Berge zurückgezogen und ist überhaupt nicht begeistert, als Elisa auf einmal dort auftaucht und ihn mit Aufmerksamkeit überschüttet. Bis ein Unfall die beiden unerwartet zusammenschweißt … Kurzmeinung: Ich weiß, ich weiß, es ist ein Winterroman und wir haben gerade Frühling. Aber mir war nach lockerer, fröhlicher Unterhaltung und dafür ist dieses Buch einfach genau das Richtige. Mit seinen gerade mal 150 Seiten lässt es sich gut an einem Tag durchlesen und ist perfekt zum Abschalten und entspannen geeignet. Ein toller Humor mit viel Situationskomik, hat mir manchen Lacher entlockt, gepaart mit dezenter Romantik ist dieses Buch somit zu jeder Jahreszeit ein Highlight. Denn Lachen und Liebe braucht…

Ein Haus das Rettung bringt
Buchrezension / 10. Mai 2018

Titel: Das Haus der gefrorenen Träume Autor: Seré Prince Halverson Genre: Roman Erstausgabe: 2016 gelesen: 04/2018 Kurzbeschreibung: *** Er schließt die Tür zur Vergangenheit auf – Sie hat sich zehn Jahre vor der Welt versteckt*** Der zweite Roman von Bestsellerautorin Seré Prince Halverson nach ›Die andere Seite des Glücks‹ erzählt eine absolut außergewöhnliche Liebesgeschichte, angesiedelt in der majestätischen, aber auch gefährlichen Wildnis Alaskas. Zwanzig Jahre, nachdem seine Eltern beim Absturz ihres Buschflugzeugs starben, kehrt Kachemak Winkel, der inzwischen in Texas lebt, zum ersten Mal in seine Heimat, nach Caboose, Alaska, zurück. Seine Tante sollte sich um das einsam gelegene Haus der Eltern kümmern, doch offenbar ist sie trotz ihres damaligen Versprechens in der gesamten Zeit nicht einmal da gewesen. Als Kache sich auf den Weg dorthin macht, erwartet er eigentlich, nur noch morsche Balken vorzufinden. Zu seiner großen Überraschung trifft er dort jedoch eine junge Frau an, Nadia, die sich schon seit Jahren hierversteckt. Aus der wechselnden Perspektive von Kache, seiner Tante und Nadia wird nach und nach enthüllt, welche Ereignisse in der Vergangenheit die drei miteinander verbinden, sie alle gefangen halten. Konfrontiert mit ihren Erinnerungen und Ängsten, lernen sie, sich aus diesen Fesseln zu lösen. Jeder muss seinen eigenen…