Ein Schneemann für Katie
Buchrezension / 23. Oktober 2017

Ich hatte das große Glück, dieses zauberhafte Buch von Hannah Siebern, schon vorab als Testleserin lesen zu dürfen. Vielen Dank nochmals für das Vertrauen! Inhalt: Katie ist alleinerziehende Mutter und daher auf ihren Job angewiesen. Das nutzt ihr Chef Mr. Frost schamlos aus und gönnt ihr kaum Freizeit oder auch nur wichtige Momente mit ihrer Tochter. Der Schock ist groß als eines Tages plötzlich eine lebende Schneeskulptur in ihrem Garten steht und behauptet Mr. Frost zu sein. Nach dem dieser Schock überwunden ist, sieht Katie ihre Chance gekommen, sie hilft Mr. Frost und er verbessert im Gegenzug ihre Arbeitskonditionen. Doch wie erwärmt man ein gefrorenes Herz? Meinung: Natürlich ist die Idee der Geschichte nicht ganz neu, aber Hannah Sieberns Umsetzung ist für mich dennoch etwas besonderes. Sie hat eine schöne Mischung aus Witz, Weihnachtsstimmung und herzerwärmender Romantik gezaubert. Das Buch erfüllt so einige der klassischen Liebesromanklischees, was es gepaart mit etwas Mystik und Fantastik zu einem perfekten Buch für gemütliche Lesestunden an kalten Wintertagen macht. Hannahs Schreibstil ist schön locker leicht und dadurch zügig zu lesen. Besonders gefallen hat mir die kapitelweise wechselnde Erzählperspektive. So bekommt man einen tollen Einblick in die Gedanken beider Protagonisten. Einzig am Ende gingen mir…

Corwins Reise
Buchrezension / 18. Oktober 2017

Dieses Buch ist eine Neuauflage, des bereits 1977 erschienenen Titels “Corwin von Amber”. Für diese Neuauflage der Hobbit Presse wurde das Buch nochmals neu übersetzt. Es handelt sich hier also um einen Klassiker der Fantasy-Literatur. Inhalt: Nach einem Autounfall erwacht Corwin ohne Gedächtnis in einem Krankenhaus. Recht schnell beschleicht ihn das Gefühl, dass er mit Medikamenten ruhig gestellt wird. Es gelingt ihm aus dem Krankenhaus zu entkommen und zu seiner Schwester zu gelangen. Dort hofft er an mehr Informationen zu gelangen. Wer ihn zum Beispiel aus dem Verkehr ziehen wollte und warum. So beginnt Corwins Reise voller Intrigen und Machtkämpfen. Meinung: Mir ist es wichtig klar zu stellen, dass dies kein schlechtes Buch ist. Es war nur überhaupt kein Buch für mich. Ich lese gerne Fantasy, auch High-Fantasy. Ich liebe die Beschreibungen von fremden Welten und ihren Wesen, ich mag die Spannung, die oftmals aufkommt und ich versetze mich gerne in die Protagonisten und erlebe ihre Emotionen mit. Doch all das fehlte mir in diesem Buch. Das waren wohl die mühsamsten 270 Seiten, die ich je gelesen habe. Dieses Buch hat sich für mich eher wie ein sehr nüchterner Reisebericht gelesen, nicht wie ein Roman voller Fantasie. Mal gab es…

Musik, die Erinnerungen stiehlt
Buchrezension / 12. Oktober 2017

Und noch ein Buch des Arctis Verlags, welches sich in die Reihe der besonderen Büche einreiht. Der Start war nicht ganz einfach, aber Durchhalten lohnt! Inhalt: Simon lebt in einer Welt, in der jeden Tag das Klingen ertönt und die Menschen einem Großteil ihrer Erinnerungen beraubt. Er ist auf dem Weg nach London, mit einem Auftrag seiner Mutter. Doch dort angekommen vergisst er diesem bald. Er lebt mit anderen Jugendlichen von einem Tag auf den anderen, immer der gleiche Ablauf, ohne Erinnerung was einmal war. Nur Lucien ist irgendwie anders. Kann er Simon helfen sich wieder zu erinnern? Meinung: Bisher haben alle Bücher des Arctis Verlags, die ich gelesen habe, das Prädikat “Besonderes Buch, der anderen Art” auf jeden Fall verdient. Da macht auch “Der Klang der Erinnerungen” keine Ausnahme. Der Einstieg in das Buch fiel mir zwar nicht leicht, da die Sprache und der Schreibstil ungewohnt und schwierig zu lesen waren. Aber das legte sich mit der Zeit. Inzwischen bin ich überzeugt, dass es ein Stilmittel der Autorin war, um den Leser die Welt, in der die Geschichte spielt, selbst spüren zu lassen. Je stärker sich Simons Gedanken ordnen und er Erinnerungen wiederentdeckt, umso leichter liest sich dann auch…

Wenn Träume den Abgrund bedeuten
Buchrezension / 4. Oktober 2017

Der Arctis Verlag steht für Bücher, der etwas anderen Art. Und da macht auch dieses Buch keine Ausnahme. Ich bin sehr froh, dass es mich gefunden hat! Inhalt: Eliana lebt auf einer Insel, deren alltägliches Leben vom Rat bestimmt wird. Dieser Rat behauptet, dass alle Traumseher eine tödliche Krankheit verbreiten und diese daher separiert oder verbannt werden müssen. Bisher hat Eliana immer gut verbergen können, dass sie selbst eine Traumseherin ist. Doch mit dem Auftauchen eines fremden Mädchens bei den Weberinnen beginnt sich alles zu ändern. Meinung: Mir fällt es nicht leicht meine Meinung zu diesem Buch in Worte zu fassen. Es ist einfach so anders! Sowohl von der Sprache her, welche stellenweise richtig poetisch ist, als auch von der Geschichte her, die sich gar nicht recht in ein Genre einordnen lässt. Die Geschichte hat etwas dystopisches, aber auch fantastische Züge. Auch die beschriebene Welt ist unserer ähnlich und doch ganz anders. Durch die anspruchsvolle Sprache war das Buch nicht immer ganz leicht zu lesen. Auch erschloss sich mir die Bedeutung mancher Worte nicht immer direkt. Bei manchen erst nach einiger Überlegung, bei anderen im weiteren Verlauf der Geschichte und wenn ich ehrlich bin hatte ich bei einigen das Gefühl,…

Mit dem Sams durch die Vorweihnachtszeit
Kinderbuch / 4. Oktober 2017

Bisher hatten wir noch kein Buch über das Sams gelesen. Obwohl ich schon einiges davon gehört habe. Nachdem meine jüngste Tochter (7J.) schon ganz im Weihnachtsfieber ist, war dieses Buch natürlich sehr willkommen. Inhalt: Es wird langsam kalt draußen, das Wetter immer ungemütlicher und die Tage kürzer. Das Jahresende rückt immer näher und damit auch Weihnachten. Weder Winter, Schnee, noch Weihnachten kennt das Sams. Umso mehr Freude hat es das alles kennen zu lernen und sich von Papa Taschenbier erklären zu lassen. Doch wie kann das Sams Papa Taschenbier eine Weihnachtsfreude machen? Und lässt sich die mürrische Frau Rotkohl vielleicht doch irgendwie in Weihnachtsstimmung bringen? Meinung: Wie schon erwähnt sind wir Sams-Neulinge, aber durch das tolle Vorwort haben wir ganz wunderbar ins Buch gefunden. Für mich ist dieses Buch ein toller Begleiter, durch die manchmal sehr graue Vorweihnachtszeit, für Kinder im Alter von ca. 5 – 9 Jahre. Mit viel Wortwitz und mancher netten Spielanregung (wobei nicht alle zur Nachahmung zu empfehlen sind) konnte dieses Buch meine Töchter und mich überzeugen. So manches Mal haben meine Töchter lauthals gelacht. Gerade meiner 7-jährigen Tochter haben auch die Illustrationen sehr gut gefallen. Als das Buch bei uns ankam, saß sie lange da…

Eine Diafani zwischen den Fronten
Buchrezension / 1. Oktober 2017

Neuen Büchern von Marah Woolf fiebere ich immer sehr ungeduldig entgegen. So konnte ich es auch diesmal kaum erwarten bis ich “Götterfunke – Hasse mich nicht” in Händen hielt. Inhalt: Jess kehrte mit einem gebrochenen Herzen aus dem Sommercamp zurück. Von Robyn fühlt sie sich hintergangen und von Cayden betrogen. Ihre einzige Hoffnung, sie wird ihn nie wieder sehen und so langsam über ihn hinweg kommen. Der Schock ist daher groß als die Götter plötzlich in Monterey auftauchen. Und Jess stellt sich die Frage was sie hier eigentlich wollen. Ist Cayden vielleicht doch wegen ihr da? Oder Benötigen die Götter sie doch nur für ihren Kampf gegen Agrios? Cover: Auch bei Band 2 ist der Perlmutteffekt des Schutzumschlags einfach bezaubernd und das Buch fühlt sich richtig hochwertig an, in der Hand. Auch die Farben und Ornamente gefallen mir gut. Wenig anfangen kann ich leider mit dem Gesicht auf dem Cover und der Schrift, die sich darüber zieht. Darum gefällt mir das Buch unter dem Schutzumschlag auch so gut, dort sind die Farben und Ornamente, ohne das Gesicht. 😉 Meinung: Marahs Schreibstil ist wie immer flüssig und fesselnd, man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Es gibt natürlich wieder…

Der Tiefe Fall eines Gottes
Kinderbuch / 30. September 2017

Mein Sohn wollte so gerne die neue Geschichte von Rick Riordan lesen, also habe ich mich bei Vorablesen für ein Ebook beworben und hatte tatsächlich Glück. Er war total happy und ich kam in den Genuss meines ersten Buches von Rick Riordan. Inhalt: Der große griechische Gott Apollo landet als sterblicher Lester Papadopoulos in einem Haufen Müll. Weder weiß er warum er so bestraft wird, noch wie er sich beweisen kann um seine Unsterblichkeit wieder zu erlangen. Als dann auch noch ein paar Schläger über ihn herfallen ist es ausgerechnet das Straßenmädchen Meg, welches ihn aus der Situation rettet. Wie es aussieht ist sie wohl seine neue Meisterin und sie werden ihre Abenteuer nun gemeinsam bewältigen. Meinung: Apollo ist unfassbar egozentrisch und selbstverliebt, und dennoch schließt man ihn schnell ins Herz. Denn im Grunde besitzt er einen guten Gerechtigkeitssinn und möchte nur das Beste für seine Freunde. Besonders gut gefallen hat mir an diesem Buch, die Mischung aus Witz und Spannung. Gepaart mit Rick Riordans flüssigen und fesselden Schreibstil, ist das Buch ruckzuck verschlungen. Mir als Mutter gefällt natürlich auch sehr, dass für Apollo alle Menschen gleich sind (Kanonenfutter 🙂 ), gleich jeder Hautfarbe, Interessen oder sexueller Orientierung. Und dabei…

Gefahr im Rebellenlager
Buchrezension / 24. September 2017

Und schon geht es auch wieder weiter mit der AoS. Ich freue mich immer wieder darauf! “Eisprinzessin” von Amber Auburn ist der 17. Teil der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe. Bei der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe handelt es sich um eine Kurzgeschichten-Reihe über Wandler. Da die Episoden aufeinander aufbauen, sollte mit Episode 1 – “Fuchsrot” begonnen werden. Inhalt: Unsere Freunde wurden von den Rebellen nicht so freundlich empfangen wie erwartet. Gefangen genommen und eingesperrt, wissen sie nicht was auf sie zukommt und warum überhaupt so mit ihnen umgegangen wird. Für Lena und Matteo hält das Rebellenlager ganz besondere Überraschungen bereit. Aber was bedeutet das für die Zukunft unserer Freunde? Cover: Das Mädchen, welches diesmal das Cover ziert, kennen wir (noch) nicht. Aber auch dieses gefällt mir wieder ausgesprochen gut. Die Farbgebung und der Wiedererkennungswert sind einfach klasse! Meinung: Wie immer setzt sich die Geschichte direkt fort und ich war sofort wieder drin. Amber Auburns Schreibstil ist gewohnt fesselnd und spannend und die Episode war wieder in null komma nichts durchgelesen. Diesmal ist auch wieder viel Spannung und auch etwas Action enthalten, wobei es mehr die Aufdeckungen im Rebellenlager sind, welche die Spannung hoch halten. Es ist schön zu erleben wie sich…

Wenn der Sommer eine völlig unerwartete Wendung bringt
Buchrezension / 22. September 2017

  Inhalt: Mia hat gerade die Schule beendet und möchte ihre freie Zeit gerne in vollen Zügen genießen. Im Garten, Bücher lesend, in der Hängematte. Doch ein merkwürdiger Auftrag ihrer Großmutter und dessen Auswirkungen machen ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Und Mia muss sich völlig unerwartet einem großen Abenteuer stellen. Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und fesselnd. So war das Buch, trotz seines Umfangs, innerhalb weniger Tage gelesen. Und sie hat es geschafft alles so bildhaft zu beschreiben, dass ich es mir lebhaft vorstellen konnte, ohne dabei langatmig zu werden. Mia als Protagonistin war mir sehr sympathisch. Sie ist so gar keine typische Heldin und bleibt sich, trotz der Entwicklung, die sie durch macht, immer treu. Die Wesen aus Hayland erschienen mir zu Beginn des Buches eher wie einem Kinderbuch oder -film entsprungen, aber dieses Empfinden legte sich im Laufe der Geschichte. Für mich ist dieses Buch eine gelungene Mischung aus High- und romantischer Fantasy. Ich mochte das sehr. Ein weiterer spannender Aspekt des Buches ist, dass es in einem relativ kurzen Zeitraum (15 Tage) spielt. Man erlebt so Mias Zeit in Hayland besonders intensiv mit. Dazu passend entwickelt sich die Romanze im Buch eher gemächlich,…

Der Emuxor droht die Menschheit zu vernichten
Buchrezension / 19. September 2017

“Die Chroniken der Seelenwächter” ist eine monatlich erscheinende eBook-Serie, welche in regelmäßigen Abständen auch als Sammelband erscheint. Dies ist der fünfte Hardcover-Band, welcher den Finalband des ersten Zyklus darstellt und Teil 12 der Serie enthält. Inhalt: Jess ist getrennt von den Seelenwächtern, der Emuxor benötigt nur noch eine Seele um seine vollständige Macht zu erlangen, Joanne ist auf freiem Fuß und auch Coco versucht weiter ihre Ziele zu verfolgen. Es scheint als wären die Seelenwächter chancenlos. Die letzte Hoffnung steckt in dem alten Wissen der Indianer. Kann es helfen den Emuxor auf zu halten? Meinung: Diese Serie ist eher düster und das kommt im Finalband der ersten Staffel noch einmal richtig zum Tragen. Mir gefällt Nicole Böhms Art dieses Düstere mit viel Spannung und auch etwas Romantik anzureichern. Ihr Schreibstil ist fesselnd und bildhaft, so hatte ich beim Lesen das Gefühl mitten im Geschehen dabei zu sein und habe mehrfach bis tief in die Nacht gelesen, weil ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ein wenig Probleme bereitet haben mir die vielen Nebencharaktere, die ich stellenweise nicht mehr zuzuordnen wusste, das waren einfach ein paar Namen zu viel für mich. Der Ablauf der Handlung war in seinem Ergebnis…