Actionreiches Staffel-Finale, das viele Fragen offen lässt
Buchrezension / 9. März 2017

Auch diesmal durfte ich die neueste Episode dieser Reihe wieder im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde lesen. Vielen Dank dafür! „Kampfgeist“ von Amber Auburn ist der 12. Teil der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe, dabei handelt es sich um eine Kurzgeschichten-Reihe über Wandler. Da die Episoden aufeinander aufbauen, sollte mit Episode 1 “Fuchsrot” begonnen werden. Inhalt: Lena konnte dank Noels Hilfe und der eines Unbekannten entkommen. Nun ist sie auf der Suche nach den anderen Wandlern, um mit deren Hilfe ihre Freunde aus den Laboren zu befreien. Werden die anderen ihr helfen? Haben sie gegen die Übermacht an Captoren überhaupt eine Chance? Cover: Auf diesem Cover, das mir wieder ausgesprochen gut gefällt, ist Viviane, Noels Schwester zu sehen. Die Ähnlichkeit ist gut getroffen, sie strahlt gleichermaßen Stärke und Unnahbarkeit aus. Meinung: Diesmal gab es einen kleinen, zusammenfassenden Rückblick zu Beginn der Geschichte. Das fand ich für ein Staffelfinale sehr passend. Und danach geht es auch direkt wieder weiter mit Lenas Abenteuer. Der Schreibstil ist gewohnt gut und flüssig zu lesen und auch mit dieser Episode war ich in kürzester Zeit fertig. Allerdings hatte ich gewisse Erwartungen an dieses Staffelfinale. Ich habe mir Antworten auf viele meiner offenen Fragen erhofft! Doch leider habe…

Wenn ein einziger Augenblick alles verändert
Buchrezension / 3. März 2017

„Schattenfrau” von Andreas Suchanek ist der 5. Band einer monatlich erscheinenden ebook-Fantasy-Kurzgeschichten-Reihe. Alle drei Monate erscheint sie außerdem als Sammelband-Hardcover. Da die Handlung über die Bände hinweg fortschreitet empfehle ich mit Band 1 zu beginnen. Inhalt: Die Schattenfrau hat den Silberregensplitter an sich genommen. Die Lichtkämpfer versuchen weiter ihr auf die Schliche zu kommen und auch den Splitter zurück zu erlangen. Das Archiv ist weiterhin verschlossen und alle Versuche von Johanna, Thomas und Albert das Siegel zu zerstören scheitern kläglich. Zu guter Letzt erlebt Kevin eine Rückführung, die viele Fragen aufwirft, die er mit seinen Eltern klären möchte. Meinung: Dieser Auftakt zum Zyklus-Halbfinale gliedert sich in drei Handlungsstränge, von denen jeder einzelne extrem spannend und auf seine Weise actiongeladen ist. Dieses mal war ich tatsächlich nicht in der Lage meinen eReader aus der Hand zu legen, so gefesselt war ich. Jeder dieser drei Handlungsstränge hält eine große Überraschung für den Leser bereit, so dass ich am Ende völlig geschockt und fassungslos zurück blieb. Jetzt kann ich den nächsten Monat kaum abwarten um zu erfahren wie es denn nun weitergeht. Fazit: Ein MUSS für alle Fans! Und allen Fantasy-Liebhabern kann ich diese Kurzgeschichten-Reihe nur ans Herz legen. Bewertung: 5 Sterne Bildquelle…

Wenn Götter ihre Spiele unter Menschen spielen
Buchrezension / 2. März 2017

Ich lese schon seit einigen Jahren Marahs Bücher, die sie als Self-Publisherin heraus gebracht hat. Daher war ich sehr gespannt auf ihr erstes Verlags-Buch. Was soll ich sagen? Es ist ein typischen Marah Woolf Buch und doch irgendwie anders. Inhalt: Jess möchte die, vermutlich letzten gemeinsamen, Sommerferien mit ihren Freunden verbringen und einfach ein bisschen Spaß haben. Dazu fahren sie in ein Camp in den Rockys. Schon bei der Ankunft läuft ihr ein arroganter Kerl über den Weg, dessen Augen sie allerdings aus ihren Träumen kennt. Was hat das zu bedeuten? Und hat er vielleicht doch irgendwelche Geheimnisse zu verbergen? Meinung: Die Geschichte geht direkt sehr aufregend los, doch nach diesem rasanten Start kommt die Handlung zunächst eher gemächlich voran. Ab ca. der Hälfte des Buches fängt es dann an so richtig fesselnd und spannend zu werden. Marahs Schreibstil hat es auch diesmal wieder geschafft mich voll und ganz in die Gefühlswelt der Protagonistin eintauchen zu lassen und mit ihr mit zu fiebern. DIe “Liebesgeschichte” war mir persönlich allerdings etwas zu schmachtend und kitschig. Auch blieben einige der Nebencharaktere eher blaß, sie wurden für mich nicht richtig greifbar. Das könnte mit der Erzählperspektive und einer Protagonistin, deren Gedanken sich doch…

Dornröschen mal anders
Buchrezension / 25. Februar 2017

Inhalt: Aria ist die einzige Frau, die beim nächtlichen Siegel arbeitet. Sie ist dort aufgewachsen und kann sich kein anderes Leben vorstellen. Da sie gut ist und hart trainiert, hat sie inzwischen eine recht hohe Position im Siegel inne und so ist sie es der die Aufgabe zufällt Prinz Cedric von den Sommerlanden, bei seinem Versuch die verwunschene Prinzessin hinter der Dornenhecke zu befreien, zu begleiten. Meinung: Bei dieser Geschichte handelt es sich um ein modern erzähltes Märchen, daher hat sie auch eher die Länge eines Märchens. Regina Meißner hält sich hier nicht all zu lange mit der Beschreibung der Vorgeschichte, der Umgebung oder der emotionalen Entwicklung auf. Sicher hätte diese Geschichte das Potenzial gehabt ein 300 – 400-seitiges Buch zu füllen, doch mir persönlich gefallen Märchen und dazu passt diese Länge. Der Schreibstil war fesselnd und gut zu lesen. Ich konnte meinen eReader nicht aus der Hand legen. Die Abenteuer, die Aria und Cedric zu bewältigen haben sind an solche aus klassischen Märchen angelehnt, aber modern und actionreich umgesetzt. Ähnlich wie in klassischen Märchen vermittelt auch dieses die ein oder andere Moral, diese Parallele hat mir sehr gefallen. Am besten gefallen hat mir jedoch das Ende! Zwar gibt es…

Die Spannung steigt dramatisch auf dem Weg zum Finale
Buchrezension / 23. Februar 2017

„Bärentreue“ von Amber Auburn ist der 11. Teil der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe, dabei handelt es sich um eine Reihe von Kurzgeschichten (Episoden) über Wandler. Inhalt: Die Wandler befinden sich auf der Flucht vor den Captoren, doch immer wieder werden sie eingekreist. Wie lange werden Lena und Jeff es schaffen zu flüchten? Als Lena dann auf Janis trifft, stellt dieser Jeffs Aussagen bezüglich der Akademie in Frage. War also alles nur gelogen? Oder sind die restlichen Wandler nur zu blauäugig um die Wahrheit zu erkennen? Cover: Diesmal ist Ben, der treue und gutherzige, wenn auch nicht minder gefährliche, Bär auf dem Cover zu sehen. Auch dieses Cover passt wieder hervorragend zur Reihe und ich finde Bens Charakter wird damit sehr gut getroffen. Meinung: Der Einstieg war mal wieder direkt und diesmal auch sehr rastan, wie übrigens die gesamte Episode. Ich konnte meinen eReader kaum aus der Hand legen, weil ich die ganze Zeit wissen wollte wie es weitergeht! Der Schreibstil ist wie immer sehr gut zu lesen und auch sehr fesselnd. Ein bisschen verwirrend diesmal, aber das hat mit Lenas besonderer Situation zu tun. In dieser Episode wurden gefühlt mehr fragen aufgeworfen als beantwortet und steigern somit die Spannung für…

Was geschah in den acht Monaten dazwischen?
Buchrezension / 23. Februar 2017

Dies ist eine Kurzgeschichte, die die Vorkommnisse der acht übersprungenen Monate aus Band 1 der “No heartbeat before coffee”-Reihe, näher erläutert. Inhalt: Diana hat dank Jamies Wiederbelebungsmaßnahmen den ersten Sonnenaufgang nach dem Fluch überlebt. Doch es bleibt die Frage wie es in Zukunft weitergehen soll. Kann sie auf Jamies Hilfe hoffen? Und dann wird das R.I.P.A. auf einen Vampir aufmerksam, der in Seattles Lanalisation leben soll. Den sollen Diana und Greg gemeinsam erledigen. Doch es kommt alles ganz anders! Meinung: Diese Kurzgeschichte startet nahtlos und direkt am Beginn des achtmontas Zeitsprungs imm Buch. Erklärungen und Erläuterungen folgen erst im Verlauf der Erzählung. Mir persönlich gefällt das sehr gut, ich mag es wenn Bücher direkt in die Handlung einsteigen. Es gab durchaus ein paar Wiederholungen, mir haben sie geholfen meine Erinnerungen auf zu frischen und allen Neueinsteigern liefern sie die nötigen Informationen. Der Schreibstil war gewohnt fesselnd und gut zu lesen. Mir hat schon in “No heartbeat before coffee” die Mischung Action, ein paar Emotionen und Fantasy sehr gefallen, diese gelungene Mischung findet sich auch in dieser Kurzgeschichte. Am meisten habe ich mich allerdings darüber gefreut mehr darüber zu erfahren wie die Freundschaft zwischen Di und Jamie entstanden ist. Auch die…

Ermittlungen in einem Mordfall, der 30 Jahre zurückliegt
Buchrezension , Uncategorized / 21. Februar 2017

Ich durfte diese Buch im Rahmen einer lovelybooks Leserunde lesen. Es ist der erste Hardcover-Sammelband, einer monatlich erscheinenden eBook-Krimi-Serie. Da die Bände auf einander aufbauen und sich ein Fall (hier: Marietta King) über mehrere Bände zieht, empfiehlt es sich die Reihe von vorn zu beginnen. Inhalt: Mason wird eines Drogenverbrechens beschuldigt, das er nicht begangen hat. Bei dem Versuch mit seinem Kumpel Randy den Drahtzieher zu finden, stoßen sie zufällig auf Olivia und Danielle. Obwohl grundverschieden beschließen die vier der Sache gemeinsam auf den Grund zu gehen und stoßen dabei auf einen ungeklärten Mordfall von vor 30 Jahren. Haben die Ereignisse von damals irgendetwas mit den Vorfällen heute  zu tun? Meinung: Ein Buch, drei Bände, drei Autoren und doch wirkt alles wie aus einem Guss. Hätte ich es nicht gewusst wäre mir vermutlich gar nicht aufgefallen, dass es verschiedene Autoren sind. Wenn man dann allerdings darauf achtet kann man doch feine Unterschiede im Schreibstil erkennen, die jedoch eher ein Gewinn für das Buch sind. Insgesamt hat mit der Schreibstil aller drei Autoren sehr gut gefallen, das Buch war fesselnd und zügig zu lesen. Zunächst war ich überrascht, dass die vier Protagonisten nicht schon ewig Freunde sind, sondern erst in diesem…

Ein Buch voller leckerer Pasta Rezepte – ein Traum!
Buchrezension / 16. Februar 2017

Als ich dieses Buch bei Vorablesen entdeckt habe, hatte ich das Gefühl es sei für mich geschrieben worden. Ein ganzes Kochbuch voller vegetarischer Pasta-Rezepte. Die Freude war daher riesengroß als ich das Buch dann in Händen halten durfte. Aufbau: Zu Beginn gibt es ein paar einleitende Worte, über Mias Liebe zu Pasta, das nötige Handwerkszeug und Pastaformen. Und dann folgen auch schon ca. 120 Seiten voller Pasta-Rezepte. Los geht es mit einigen Grundrezepten: Pastateig (mit und ohne Ei und sogar glutenfrei) bunte Pasta Grundsaucen verschiedene Pesto Es folgen Rezepte für Pasta in den Varianten: Gekocht Gefüllt Gebacken Gekühlt Gesüßt Meinung: Zu jedem Rezept gibt es ein ganzseitiges Foto, so habe ich schon beim ersten Durchblättern Appetit auf ein Pasta-Essen bekommen. Und nach dem Markieren der Rezepte, dich ich unbedingt kochen möchte war mein Buch ganz bunt vor lauter Klebezettel. Inzwischen habe ich einige davon gekocht und muss sagen, mir haben sie alle sehr gut geschmeckt, auch wenn meine Kinder das zum Teil anders gesehen haben. Von den Cannelloni mit Apfel-Zimt Füllung war allerdings die ganze Familie begeistert! Für mich war das die erste süße Pasta und ich bin immer noch überrascht wie lecker das ist. Auch sehr angetan bin ich…

Der Weg in die faszinierende Welt hinter der unseren
Buchrezension / 15. Februar 2017

“Himmelstiefe” ist der erste Band der vierteiligen “Zauber der Elemente”-Reihe, eine Jugend-Romantasy-Reihe. Ich habe dieses Buch schon vor längerer Zeit gelesen, da die Autorin während einer Leserunde so nett gefragt hat ob nicht der ein oder andere, der das Buch schon gelesen hat, noch eine Rezension dazu schreiben könnte, habe ich mich entschlossen eine Rezension nach bestem Wissen und Gewissen zu verfassen. Hier meine Kurz-Rezi: Inhalt: Kira ist kurz davor die Schule abzuschließen, doch plötzlich plagen sie Fieberanfälle und schreckliche Visionen. Als sie vor unheimlichen Schattenwesen in das Berliner kanalsystem flüchtet, findet sie sich unverhofft in einer anderen Welt wieder. Dort erklärt man ihr sie hätte eine Gabe und würde in dieser Welt nun ausgebildet. Doch was hat es mit dieser Gabe auf sich? Und bedeutet sie wirklich etwas Gutes? Meinung: Ich hkoonte dieses Buch, einmal angefangen, kaum noch aus der Hand legen. Zum einen ist Daphne Unruhs Schreibstil so fesselnd und bildhaft, zum anderen aber auch die Handlung so spannend. Immer wollte ich wissen wie es weitergeht. Zu der faszinierenden und für mich völlig neuen Welt (ich hatte bisdahin von keiner vergeleichbaren gelesen), gesellt sich auch noch eine schöne Portion Romantik, allerdings keine einfache, seichte – nein eher eine…

Gefangen in einer virtuellen Welt
Buchrezension / 15. Februar 2017

Bei lovelybooks durfte ich „Regenbogenamsel“ in einer Leserunde, an der auch die Autorin teilgenommen hat, lesen. Vielen Dank nochmals dafür! “Regenbogenamsel” von Daphne Unruh ist ein Spin-Off der “Zauber der Elemente”-Reihe. Inhalt: Yuma steht mit beiden Beinen fest in ihrem Leben und ist kurz davor ein erstklassiges Abi abzulegen. Ganz im Gegensatz zu ihrem Stiefbruder, dessen Lebensinhalt im Zocken von Computerspielen besteht und der darum schon die zweite Ehrenrunde dreht. Als eines Tages Amon, ein mysteriöser Typ mit unwirklich türkisen Augen, bei Linus auftaucht, ist Yuma sofort klar: die beiden führen etwas im Schilde! Darum fängt sie auch das Paket von Amon an Linus ab, was ihr Leben und ihre Vorstellung der Wirklichkeit völlig auf den Kopf stellt. Meinung: Für alle Fans der “Zauber der Elemente”-Reihe: nicht wundern, der Bezug kommt erst ganz am Ende. Aber erst einmal von vorne: Die Idee des Buches ist klasse. Die Protagonistin gerät in eine Parallelwelt. Soweit, so bekannt, doch diese Parallelwelt ist diesmal keine mystische Welt voller Fabelwesen, nein sie ist ein Online-Game. Was spaßig klingt wird jedoch schnell zum Kampf um Leben und Tod. Mir hat dieses düstere Gaming-Setting sehr gefallen und die, zum Teil banalen, Gefahren des Spiels haben die Spannung…