Nervenaufreibender Auftakt zum Staffelfinale
Buchrezension / 23. Mai 2017

Diesen Band durfte ich im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde gemeinsam mit Nicole Böhm lesen. Vielen Dank dafür nochmal an sie und Greenlight Press. Auch diesmal haben mich die Seelenwächter wieder so richtig mit gerissen und das Buch war in kürzester Zeit gelesen. “Die Chroniken der Seelenwächter” ist eine monatlich erscheinende eBook-Serie. Jeder Teil hat einen Umfang von ca. 120 Seiten. Dies ist der vierte Hardcover-Sammelband, welcher die Teile 10 und 11 enthält. Inhalt: Jess und Jaydee gönnen sich eine Auszeit von dem düsteren Chaos, das sie umgibt. Leider währt diese nur kurz, dann hat die grausame Realität die beiden auch schon wieder eingeholt. Ralf verfolgt weiter skrupellos seine Ziele und es scheint, als wäre er nicht mehr auf zu halten. Eine Möglichkeit gäbe es vielleicht noch, doch ist Will bereit diesen Schritt zu gehen? Meinung: Dieser Band hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Nicole Böhms Schreibstil ist gewohnt spannend, bildhaft, fesselnd und düster, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Man spürt richtig, dass dies der Auftakt zu einem Staffelfinale ist, die gesamte  Situation spitzt sich zu und ebenso die Spannung. Kein Wunder also, dass das Ende einen verzweifelt zurück lässt. Aber…

Hoffnungslosigkeit greift um sich
Buchrezension / 22. Mai 2017

Und schon geht es weiter… “Die Chroniken der Seelenwächter” ist eine monatlich erscheinende eBook-Serie. Jeder Teil hat einen Umfang von ca. 120 Seiten. Dies ist der dritte Hardcover-Sammelband, welcher die Teile 7-9 enthält. Inhalt: Jess ist an Jaydee gekettet und die Qualen, die er dadurch leidet, wecken den Jäger in ihm auf brutale Weise. Ralf wiederum führt ein grauenvolles ritual mit Violet durch, das ihr unsägliche Qualen bereitet und eine Energie erweckt, welche ihre Kraft aus Menschenseelen bezieht. Riverside steht am Rande einer Katastrophe. Aber auch die Welt der Seelenwächter ist bedroht, so dass sie tatsächlich um Hilfe von einem Menschen bitten – Ben. Meinung: Dieser Band beginnt sehr düster und aussichtslos. Die Lage für die Seelenwächter spitzt sich weiter zu und ich habe mich beim Lesen einige male gefragt: Wie sollen Jess, Jaydee und die anderen da nur wieder heil heraus kommen? Und es kommen auch nicht wirklich alle heil heraus, auf die ein oder andere Weise. Aber genau das macht diese Fantasy-Reihe so “realistisch”, denn wie könnte ein solch schwerer Kampf ohne Opfer ablaufen? Auch wenn es hart klingt, ich mag das. Viele Fantasy-Geschichten heutzutage sind so weichgespült, immer überleben alle Guten – absolut unrealistisch. Der Schreibstil ist…

Ein neues, düsteres Leben für Jess
Buchrezension / 17. Mai 2017

Und weiter geht’s mit dem zweiten Hardcover der “Die Chroniken der Seelenwächter” Reihe. Das ist eine monatlich erscheinende eBook-Serie. Jeder Teil hat einen Umfang von ca. 120 Seiten. Dies ist der zweite Hardcover-Sammelband, welcher die Teile 4-6 enthält. Inhalt: Jess hat bei den Seelenwächtern Unterschlupf gefunden. Das Zusammenleben mit Jaydee gelingt mehr schlecht als recht, aber wenigstens scheint sie hier sicher zu sein. Auf seiner Jagd nach Joanne stolpert Jaydee über eine bekannte Fremde. Ob es wirklich Zufall war, dass sie sich wieder begegnen? Will begibt sich auf die Suche nach dem Familien-Wappen, welches er beim Kampf gegen Schattendämonen auf einem Dolch erkannt hat. Dabei muss er sich seiner Vergangenheit stärker stellen als ihm lieb ist. Und Ilai versucht einen Gegenzauber gegen Joannes Pfeiff-Attacke zu entwickeln. Wird es ihm gelingen bevor ein neuer Angriff droht? Meinung: Es geht sehr düster weiter. Und oftmals laufen die Pläne der “Guten” nicht wie gedacht. Das gefällt mir gut, denn Protagonisten, die sich ohne Hilfe aus jeder noch so aussichtslosen Situation befreien können, gibt es all zu oft und das wirkt auf mich immer sehr unrealistisch. Ich empfinde es als logisch und sympathisch, dass die Seelenwächter, Jess und der Rest der Guten, auch Niederlagen…

Das Abenteuer geht weiter…
Buchrezension / 17. Mai 2017

„Nachtrabe“ von Amber Auburn ist der 13. Teil der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe und die erste Episode der 2. Staffel. Bei der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe handelt es sich um eine Kurzgeschichten-Reihe über Wandler. Da die Episoden aufeinander aufbauen, sollte mit Episode 1 “Fuchsrot” begonnen werden. Inhalt: Lena und ihre Freunde aus dem Ferae-Camp machen sich auf dem Weg nach Deutschland. Zunächst beginnt der Weg überraschend einfach, aber erste Probleme tun sich schnell auf. In einem kleinen Bauerndorf treffen sie auf weitere Wandler und eine größere Gruppe begleitet Lena nach Deutschland. Werden sie dort wohlbehalten ankommen? Cover: Auch dieses Cover gefällt mir wieder sehr gut und es passt sich wieder hervorragend in die Reihe ein. Diesmal ist Runa zu sehen. Meiner Meinung nach spiegelt das Cover ihre kühle Art sehr gut wieder. Meinung: Die Geschichte schließt sich direkt und ohne weitere Einleitung ans Ende der letzten Episode an. Auf Grund der etwas größeren Pause zwischen der letzten und dieser Episode hätte ich ausnahmsweise eine kurze Einleitung gebrauchen können, aber schon nach den ersten Seiten war ich wieder ganz drin im Geschehen. In dieser Episode gibt es ausnahmsweise mal kaum Spannung, dafür einige schöne Wohlfühlmomente. Und so war auch diese Episode…

Von Schattendämonen und Seelenwächtern
Buchrezension / 9. Mai 2017

Und die nächste Serie des Greenlight Press Verlags, die mich in ihren Bann gezogen hat! “Die Chroniken der Seelenwächter” ist eine monatlich erscheinende eBook-Serie. Jeder Teil hat einen Umfang von ca. 120 Seiten. Dies ist der erste Hardcover-Sammelband, welcher die Teile 1-3 enthält. Inhalt: Jess möchte gerne mehr über das Verschwinden ihrer Mutter erfahren und versucht dazu einen Geist zu beschwören. Doch anstatt auf Antworten stößt sie dadurch auf Schattendämonen, die nach ihrer Lebensenergie trachten. Zum Glück wird sie von einem Seelenwächter gerettet, welche einen ständigen Kampf gegen die Schattendämonen führen. Und plötzlich ist sie Teil dieses Kampfes, von dem sie bisher nicht einmal ahnte. Meinung: Man ist als Leser recht unwissend und erfährt auch erst nach und nach mehr über Schattendämonen, die Seelenwächter und darüber wie diese mystische Welt “funktioniert”. Viele Fragen sind auch am Ende des Buches noch offen und ich hoffe, dass ich in den nächsten Bänden bald mehr erfahre. Aber grundsätzlich mag ich es, die Details allmählich zu erfahren, das hält die Spannung schön hoch und lässt Raum für Spekulationen. Der Schreibstil ist fesselnd und bildhaft, so konnte ich gut in die Geschichte eintauchen. Einige Kampfszenen sind so anschaulich beschrieben, dass ich das Buch eher erst…

Ein Cyberpark voller Abenteuer
Buchrezension / 5. Mai 2017

Dies ist der 4. Teil der Cyberworld-Reihe von Nadine Erdmann. Die einzelnen Teile sind von der Handlung her abgeschlossen, können also theoretisch jeder für sich gelesen werden. Doch die Entwicklung der Protagonisten findet übergreifend über alle Teile statt, so dass ich empfehle mit Teil 1 zu beginnen. Inhalt: Als Söhne des CyberNet-Betreibers werden Will und Ned zum letzten Beta-Test des Cyberparks “Yonderwood” eingeladen. Yonderwood ist eine Mischung aus CyberGame und LARP, das können sich die beiden nicht entgehen lassen und nehmen natürlich auch ihre Freunde mit zu diesem Abenteuer. Was sie nicht wissen: Yonderwood hält nicht nur in der Cyberworld Monster und Kämpfe für sie bereit. Meinung: Mich hat Yonderwood, mit seiner Mischung aus CyberGame und LARP, total begeistert. Was für eine grandiose Idee! Und dann auch wieder so gekonnt von Nadine beschrieben, dass man das Gefühl hat selbst dabei zu sein. Auch wenn es zum Teil ein wenig gruselig oder eklig war, hat mir Yonderwood sehr viel Freude beim Lesen bereitet. Doch natürlich haben unsere Freunde neben den virtuellen Abenteuern auch mit ganz realen Problemen zu kämpfen. Die sind diesmal ganz besonders heftig und zahlreich. Da sind die virtuellen Gefahren schon fast harmlos und entspannt. Allerding hat mir persönlich…

Auf dem Weg zur Weltherrschaft ist alles erlaubt?
Kinderbuchrezension / 28. April 2017

Dies ist der zweite Band der Theoretiker Club-Reihe, die Bände sind in sich abgeschlossen und können daher theoretisch jeder für sich gelesen werden. Praktisch würde ich empfehlen mit Band 1 zu beginnen, da es doch einige “Insider” und Verweise auf die Handlung des ersten Bands gibt. Inhalt: Der zwischen Theoretikern, den Mädchen und der Thomas-Bande “ausgehandelte” Friedensvertrag verhilft leider nicht wirklich zu Frieden. Die Thomas-Bande hat weiter ihre Freude daran die Theoretiker zu ärgern und auch Alba und Albert machen sich weiter gegenseitig das Leben schwer. Um ein für alle mal zu klären, wer das Sagen hat, starten die neun eine Challenge und Knut ist der Schiri. Alle wollen unbedingt gewinnen und so ist ihnen fast jedes Mittel recht um ihr Ziel zu erreichen. Auf den armen Kunt hört mal wieder keiner… Meinung: Anja Janottas Schreibstil ist gewohnt witzig spritzig und locker leicht. Es macht einfach Freude das Buch zu lesen. Vor allem die Blog-Einträge und WhatsApp-Nachrichten lockern den Text schön auf und verleihen dem Buch das gewisse Etwas. Mein Sohn liebt es! Der Ablauf der Handlung erinnert ein wenig an den in Teil 1. Es geht mit kleinen Streitereien zwischen den drei Gruppen los, die sich dann nach und…

Fesselnde Action, Spannung und dazu eine Prise Witz
Buchrezension / 19. April 2017

Dank des Greenlight Press Verlags habe ich mich zu einem Bücher-Serien-Junkie entwickelt. 🙂 Aber macht nichts ich bin es gerne! „Schattenzeit” von Andreas Suchanek ist bereits der 7. Band einer monatlich erscheinenden ebook-Fantasy-Kurzgeschichten-Reihe. Alle drei Monate erscheint sie außerdem als Hardcover-Sammelband. Da die Handlung über die Bände hinweg fortschreitet empfehle ich mit Band 1 zu beginnen. Und Achtung, wer die vorherigen Bände noch nicht kennt, hier sind einige Spoiler enthalten! Inhalt: Im Castillo wütet ein Kampf, in dem die zahlenmäßig weit unterlegenen Lichtkämpfer kaum eine Chance gegen die Schattenkrieger haben. Alex kämpft ums Überleben und Jen wurde von der Schattenfrau entführt. Nichts von diesen Katastrophen ahnend versuchen Chris und Kevin weiterhin zu erfahren, was die Umstände ihrer Zeugung für sie bedeuten. Was bezweckte die Schattenfrau? Gibt es überhaupt noch Hoffnung für die Lichtkämpfer? Meinung: Die Fortsetzung des Zyklus-Halbfinales knüpft nahtlos an Band 6 an. Wir erleben den harten und actionreichen Kampf im Castillo, der aber auch durchaus mit Witz aufwartet. Diese Episode lies mir kaum Zeit zum durchatmen, so viel passiert mal wieder. Wir erfahren ein paar Hintergründe zur Schattenfrau und auch zu Chris und Kevin, aber umso mehr neue Fragen tun sich auf. Das bin ich ja aber inzwischen…

Der Traum vom Leben in der Welt der Rockmusik
Buchrezension / 18. April 2017

Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks als ebook gelesen. Die Bücher des Drachenmond Verlags sind von Cover und Aufmachung her allerdings immer so liebevoll und wunderschön gestaltet, dass ich bei Interesse die gebunde Ausgabe auf jeden Fall empfehlen kann. Inhalt: Almond wächst als Scheidungskind in zwei Welten auf, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eigentlich lebt sie bei ihrer eher biederen Mutter, die meiste Zeit verbringt sie jedoch in einem angesehenen Internat, um mit einem guten Schulabschluss die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Ihr Vater, ein Manager von Rockbands, hat sein Leben der Musik verschrieben und verbringt seine Zeit in Studios, auf Parties oder Konzerten. Während ihrer Zeiten bei ihm genießt Al deutlich mehr Freiheiten als bei ihrer Mutter. Bei einem solchen Besuch lernt Al auch die neueste Entdeckung ihres Vaters, die Band “Burnside Close” und deren Leadsänger Morris, kennen. Sie ist sofort vollkommen fasziniert von ihm. Das Leben, das sie bei ihrem Vater führen kann, fühlt sich für Al viel mehr nach ihr selbst an, als jenes das sie bei ihrer Mutter führt. Doch sie will ihre Mutter nicht enttäuschen und plant nach dem Schulabschluss ein MBA-Studium zu beginnen. Ein Weg voller Zweifel, Irrwegen,…

Traum vom Sonnenlicht
Buchrezension / 15. April 2017

Dank eines Gewinnspiels des Arena Verlags durfte ich diese geniale Dystopie von Kim Kestner lesen. Mich fesseln ihre Bücher immer sehr, da macht auch dieses keine Ausnahme. Vielen Dank dafür! Inhalt: Juri lebt auf der untersten Ebene einer Höhle und verdient sich ihren Lebensunterhalt in der Leichenverbrennung. Das Sonnenlicht hat sie noch nie gesehen, denn an der Oberfläche zu leben ist nur der kaiserlichen Familie erlaubt, da sie Amaterasus direkte Nachfahren sind. Als der Kaiser nun zur “Blüte” ruft, ein Auswahlverfahren um einige Vollkommene zu ermitteln, welche dann ebenfalls an der Oberfläche leben dürfen, weiß Juri dass sie als Mädchen keine Chance hat. Aber vielleicht ja als Junge. Meinung: Zu aller erst muss ich sagen, dass mich schon eine ganze Weile keine Geschichte mehr so gefesselt hat wie Sakura. Ich konnte den eReader einfach nicht aus der Hand legen! Natürlich weist die Handlung einige Parallelen zu anderen Dystopien auf, ist in seiner Art und Umsetzung aber doch etwas ganz besonderes. Kim Kestners Schreibstil ist wie immer extrem fesselnd, spannend und gut zu lesen. Die Umgebung und die düstere Stimmung werden mit wenigen Worten sehr gut vermittelt, ohne sich in Details zu verlieren. A propos Details, hier wird eine Stärke Kim…