Ermittlungen in einem Mordfall, der 30 Jahre zurückliegt
Buchrezension , Uncategorized / 21. Februar 2017

Ich durfte diese Buch im Rahmen einer lovelybooks Leserunde lesen. Es ist der erste Hardcover-Sammelband, einer monatlich erscheinenden eBook-Krimi-Serie. Da die Bände auf einander aufbauen und sich ein Fall (hier: Marietta King) über mehrere Bände zieht, empfiehlt es sich die Reihe von vorn zu beginnen. Inhalt: Mason wird eines Drogenverbrechens beschuldigt, das er nicht begangen hat. Bei dem Versuch mit seinem Kumpel Randy den Drahtzieher zu finden, stoßen sie zufällig auf Olivia und Danielle. Obwohl grundverschieden beschließen die vier der Sache gemeinsam auf den Grund zu gehen und stoßen dabei auf einen ungeklärten Mordfall von vor 30 Jahren. Haben die Ereignisse von damals irgendetwas mit den Vorfällen heute  zu tun? Meinung: Ein Buch, drei Bände, drei Autoren und doch wirkt alles wie aus einem Guss. Hätte ich es nicht gewusst wäre mir vermutlich gar nicht aufgefallen, dass es verschiedene Autoren sind. Wenn man dann allerdings darauf achtet kann man doch feine Unterschiede im Schreibstil erkennen, die jedoch eher ein Gewinn für das Buch sind. Insgesamt hat mit der Schreibstil aller drei Autoren sehr gut gefallen, das Buch war fesselnd und zügig zu lesen. Zunächst war ich überrascht, dass die vier Protagonisten nicht schon ewig Freunde sind, sondern erst in diesem…

Ein Buch voller leckerer Pasta Rezepte – ein Traum!
Buchrezension / 16. Februar 2017

Als ich dieses Buch bei Vorablesen entdeckt habe, hatte ich das Gefühl es sei für mich geschrieben worden. Ein ganzes Kochbuch voller vegetarischer Pasta-Rezepte. Die Freude war daher riesengroß als ich das Buch dann in Händen halten durfte. Aufbau: Zu Beginn gibt es ein paar einleitende Worte, über Mias Liebe zu Pasta, das nötige Handwerkszeug und Pastaformen. Und dann folgen auch schon ca. 120 Seiten voller Pasta-Rezepte. Los geht es mit einigen Grundrezepten: Pastateig (mit und ohne Ei und sogar glutenfrei) bunte Pasta Grundsaucen verschiedene Pesto Es folgen Rezepte für Pasta in den Varianten: Gekocht Gefüllt Gebacken Gekühlt Gesüßt Meinung: Zu jedem Rezept gibt es ein ganzseitiges Foto, so habe ich schon beim ersten Durchblättern Appetit auf ein Pasta-Essen bekommen. Und nach dem Markieren der Rezepte, dich ich unbedingt kochen möchte war mein Buch ganz bunt vor lauter Klebezettel. Inzwischen habe ich einige davon gekocht und muss sagen, mir haben sie alle sehr gut geschmeckt, auch wenn meine Kinder das zum Teil anders gesehen haben. Von den Cannelloni mit Apfel-Zimt Füllung war allerdings die ganze Familie begeistert! Für mich war das die erste süße Pasta und ich bin immer noch überrascht wie lecker das ist. Auch sehr angetan bin ich…

Der Weg in die faszinierende Welt hinter der unseren
Buchrezension / 15. Februar 2017

“Himmelstiefe” ist der erste Band der vierteiligen “Zauber der Elemente”-Reihe, eine Jugend-Romantasy-Reihe. Ich habe dieses Buch schon vor längerer Zeit gelesen, da die Autorin während einer Leserunde so nett gefragt hat ob nicht der ein oder andere, der das Buch schon gelesen hat, noch eine Rezension dazu schreiben könnte, habe ich mich entschlossen eine Rezension nach bestem Wissen und Gewissen zu verfassen. Hier meine Kurz-Rezi: Inhalt: Kira ist kurz davor die Schule abzuschließen, doch plötzlich plagen sie Fieberanfälle und schreckliche Visionen. Als sie vor unheimlichen Schattenwesen in das Berliner kanalsystem flüchtet, findet sie sich unverhofft in einer anderen Welt wieder. Dort erklärt man ihr sie hätte eine Gabe und würde in dieser Welt nun ausgebildet. Doch was hat es mit dieser Gabe auf sich? Und bedeutet sie wirklich etwas Gutes? Meinung: Ich hkoonte dieses Buch, einmal angefangen, kaum noch aus der Hand legen. Zum einen ist Daphne Unruhs Schreibstil so fesselnd und bildhaft, zum anderen aber auch die Handlung so spannend. Immer wollte ich wissen wie es weitergeht. Zu der faszinierenden und für mich völlig neuen Welt (ich hatte bisdahin von keiner vergeleichbaren gelesen), gesellt sich auch noch eine schöne Portion Romantik, allerdings keine einfache, seichte – nein eher eine…

Gefangen in einer virtuellen Welt
Buchrezension / 15. Februar 2017

Bei lovelybooks durfte ich „Regenbogenamsel“ in einer Leserunde, an der auch die Autorin teilgenommen hat, lesen. Vielen Dank nochmals dafür! “Regenbogenamsel” von Daphne Unruh ist ein Spin-Off der “Zauber der Elemente”-Reihe. Inhalt: Yuma steht mit beiden Beinen fest in ihrem Leben und ist kurz davor ein erstklassiges Abi abzulegen. Ganz im Gegensatz zu ihrem Stiefbruder, dessen Lebensinhalt im Zocken von Computerspielen besteht und der darum schon die zweite Ehrenrunde dreht. Als eines Tages Amon, ein mysteriöser Typ mit unwirklich türkisen Augen, bei Linus auftaucht, ist Yuma sofort klar: die beiden führen etwas im Schilde! Darum fängt sie auch das Paket von Amon an Linus ab, was ihr Leben und ihre Vorstellung der Wirklichkeit völlig auf den Kopf stellt. Meinung: Für alle Fans der “Zauber der Elemente”-Reihe: nicht wundern, der Bezug kommt erst ganz am Ende. Aber erst einmal von vorne: Die Idee des Buches ist klasse. Die Protagonistin gerät in eine Parallelwelt. Soweit, so bekannt, doch diese Parallelwelt ist diesmal keine mystische Welt voller Fabelwesen, nein sie ist ein Online-Game. Was spaßig klingt wird jedoch schnell zum Kampf um Leben und Tod. Mir hat dieses düstere Gaming-Setting sehr gefallen und die, zum Teil banalen, Gefahren des Spiels haben die Spannung…

Die Suche nach dem zweiten Sigilsplitter
Buchrezension , Uncategorized / 10. Februar 2017

Im Rahmen einer lovelybooks Leserunde durfte ich “Silberregen” von Andreas Suchaneck lesen. Es ist der 5. Band einer monatlich erscheinenden Fantasy-Kurzgeschichten-Reihe. Da die Handlung über die Bände hinweg fortschreitet empfehle ich mit Band 1 zu beginnen. Inhalt: Max ist aus dem Heilschlaf erwacht, seine körperlichen Wunden verheilt, doch die Verletzungen der Seele quälen ihn. Und so steht im eine ganz besondere Therapie bevor. Alex, Jen und Clara begeben sich auf die Suche nach dem zweiten Sigilsplitter und landen an einem sehr speziellen Ort, mit ganz besonderen Herausforderungen. Meinung: In diesem Band gibt es zwei Hauptstränge: Einmal begleitet man Max, der irgendwie das erlebte Trauma verarbeiten muss, was ihm mehr schlecht als recht gelingt. Und auf der anderen Seite die Suche nach dem Sigilsplitter. Die Mischung aus düsteren, verzweifelten Emotionen und spannungsgeladener, actionreicher Magie hat mir sehr gut gefallen. Ebenso dass Max Erlebnisse nicht einfach übergangen werden und alles direkt wieder Friede, Freude, Eierkuchen ist. Solch ein Trauma braucht viel Zeit um verarbeitet zu werden, ich finde es klasse, dass der Autor sie Max zu gesteht. Ansonsten war dieser Band einfach absolut fesselnd und viel zu schnell zu Ende gelesen. Ich fiebere der Zyklus-Halbzeit schon gespannt entgegen. Allerdings wird die Handlung…

Romantischer Roadtrip
Buchrezension / 5. Februar 2017

Ich hatte das Glück dieses Buch bei Vorablesen als ebook zu gewinnen. Vielen Dank dafür! Inhalt: Eliza, Harlows Großmutter, hat einen Schlaganfall erlitten, liegt im Krankenhaus und muss bei der Heimkehr in ein neues Zimmer ziehen. Beim Ausmisten des alten entdeckt Harlow eine Bucket-List ihrer Großmutter. Da diese die offenen Punkte darauf nicht mehr erledigen kann, fährt Harlow nach Amerika um das anstelle ihrer Oma zu tun und ihr davon zu berichten, in der Hoffnung, dass ihr das neue Kraft schenkt. Und das wo Harlow doch so gar keine Abenteurerin ist. Meinung: Es gibt sicher schon einige Bücher über das abarbeiten von Bucket-Lists, für mich ist dieses mein erstes. Die Idee, dass die Enkelin für ihre Oma die Dinge erlebt und ihr davon berichtet, die sie nicht mehr selbst erleben kann, gefällt mir sehr gut. Man erfährt in diesem Buch nicht nur viel über die Protagonistin, sondern auch über deren Großmutter. Und da warten durchaus Überraschungen auf den Leser. Die Rückblenden in der Geschichte sind zwar sehr interessant und erklären auch ein wenig die Umstände, doch mich haben sie leider etwas im Lesefluss gestört. Harlow macht in diesem Buch eine deutliche Veränderung durch, doch zu Beginn kann sie sich darauf…

Die Sonne scheint für alle
Kinderbuch / 2. Februar 2017

Nachdem uns schon das Buch “Nur ein Tag” so sehr begeistert hat, wollten wir unbedingt auch “Krähe und Bär” von Martin Baltscheit mit den Illustrationen von Wiebke Rauers lesen. Inhalt: Krähe und Bär sind beide unglücklich mit ihrem Leben. Die Krähe hungert, der Bär hat Futter im Überfluss, dafür ist die Krähe frei überall hin zu fliegen wo sie möchte, der Bär jedoch ist gefangen in seinem Gehege. Die hungrige Krähe belästigt den Bären regelmäßig um vielleicht doch ein paar Reste ergattern zu können, doch Bären teilen nicht gerne. Allerdings fehlen dem Bären die frechen Worte der Krähe, wenn sie mal nicht auftaucht und so entwickelt sich mit der Zeit so etwas wie Freundschaft zwischen den beiden. Eines Tages kann die Krähe den Bären nicht mehr leiden sehen und sie beschließen die Körper zu tauschen. Meinung: Krähe und Bär sind Protagonisten, die einem schnell ans Herz wachsen. Der Bär ist melancholisch, fast depressiv, und doch meist um Höflichkeit bemüht. Die Krähe dagegen ist witzig, frech, vorlaut und manchmal etwas derb in ihrer Ausdrucksweise. In den Gesprächen der beiden werden viele weise und tiefgründige Sätze gesprochen. Meist auch sehr kindgerecht. An manchen Stellen hatte ich aber doch das Gefühl, dass sie…

Ein SiFi-Krimi der besonderen Art
Buchrezension / 1. Februar 2017

  Dies ist mein erstes Buch aus dem Arctis Verlag, aber sicher nicht mein letztes. Der Verlag verspricht Romane und Thriller “der anderen Art” für eine Leserschaft im Alter von 18 – 40 Jahren. Inhalt: In einer Welt, in der Kinder bereits genetisch verbessert geboren werden, Menschen sich durch Implantate aufbessern lassen und auch sonstige Beeinträchtigungen problemlos  behoben werden können, ist Hwa mit ihrem sichtbaren Makel im Gesicht eine außenseiterin. Doch das und die Erziehungsmethoden ihrer Mutter haben sie hart gemacht. So ist sie bestens geeignet als Bodyguard zu arbeiten. Dass sie einer der letzten rein organischen Menschen ist, ist für ihren Job besonders von Vorteil. Doch was sind die wahren des Lynch-Familien-Imperiums? Und hat ihre Arbeit für diese Familie etwas mit der Mordserie auf der Bohrinsel zu tun? Meinung: Der Einstieg in das Buch ist mir recht schwer gefallen, da man als Leser ohne Erläuterungen zu dieser futuristischen Stadt auf der Bohrinsel direkt in Geschehen geworfen wird. Manches erklärt sich mit der Zeit, aber leider bleibt bis zum Schluss der Fokus auf die Bohrinsel gerichtet und man erfährt kaum in was für einer Welt man sich überhaupt befindet. Das war sehr schade, denn gerade darauf hatte ich die ganze…

Ein toter Schatten bedroht die Welt
Buchrezension / 26. Januar 2017

Dieses ebook ist ursprünglich unter dem Titel “Toter Schatten” beim Koios-Verlag erschienen, dann als ebook-Trilogie bei digital publishers und ist inzwischen dort auch als Gesamtausgabe erhältlich. Diese habe ich gelesen und rezensiere sie hier. Inhalt: Durch tragische Umstände landet die verwaiste Wolfselbin Jerelin in einem Menschendorf wo sie von einer Menschenfrau aufgezogen wird. Ihrem Bruder Florin ist sie die einzige Stütze in einem Dorf in dem sie beide Außenseiter sind. Doch der von einem rachsüchtigen Magier erweckte tote Schatten verheißt eine düstere Zukunft für Jerelin. Welches Schicksal ist für sie tatsächlich vorgesehen? Meinung: Der Einstieg in das Buch ist mir nicht ganz leicht gefallen, ist der Schreibstil doch etwas anspruchsvoller, als der in den Jugendbüchern, die ich sonst of lese. Das allein wäre allerdings kein Problem gewesen, doch im Prolog gibt es einige Zeitsprünge ganz ohne einen Absatz oder ähnliches, das war sehr verwirrend. Auch im weiteren Verlauf gibt es immer wieder kürzere Zeitsprünge, die auch nicht immer ganz einfach zu verfolgen waren, aber wenigstens gab es hier einen Absatz und ich konnte mich eher darauf einstellen. Außerdem haben mir zu Beginn die vielen verschiedenen Personen und Namen ein wenig Schwierigkeiten bereitet, da sie alle mit ihren Geschichten sehr plötzlich…

Die Lage spitzt sich zu!
Buchrezension / 19. Januar 2017

Auch diese Episode durfte ich im Rahmen einer #lovelybooks Leserunde zur ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe lesen. „Goldprinz“ von Amber Auburn ist der 10. Teil der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe, dabei handelt es sich um eine Reihe von Kurzgeschichten (Episoden) über Wandler. Inhalt: Die Spiele gehen im Camp der Reptii weiter, doch immer weniger haben sie gemein mit einem sportlichen Wettkampf, so grausam und abartig werden sie. Immer mehr stellt sich die Frage welches Ziel verfolgen die Akademie und die Captoren? Zusätzlich spitzt sich die Lage mit Kieran zu. Wie kann es für die Wandler nur weitergehen? Cover: Wer diesmal auf dem Cover abgebildet ist, wurde mit erst ganz zum Schluss klar, aber dafür dann sehr einleuchtend. Auch dieses Cover passt wieder hervorragend zur Reihe und gefällt mir auch wieder besser als die der letzten Episoden. Meinung: Wie immer war der Einstieg in die Episode sehr direkt und ich war sofort wieder mitten drin. Die verschiedenen Ereignisse überschlagen sich und es passiert in dieser Episode so einiges, auch sehr grausames. So konnte ich den eReader kaum aus der Hand legen, weil ich einfach ständig wissen musste wie es weitergeht. Leider wurden durch die Fülle dessen was geschieht manche Szenen etwas sehr…