Eine magische Reise ins Ungewisse
Buchrezension / 19. September 2018

Titel: Die Prophezeiung des magischen Steins Autor: Stephan M. Rother Genre: High-Fantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 09/2018 Kurzbeschreibung: Er ist ein Meisterwerk der alten Elben, eine der mächtigsten Schöpfungen ihrer Magie: der singende Stein. Dass ausgerechnet Dafydd, Lehrling des Barden Palatin, der Träger des magischen Steins sein soll, um dessen Besitz Kriege geführt wurden, vermag er kaum zu glauben. Und doch findet er sich bald mit Palatin, Prinzessin Livia, einem Gnom, einem Zwerg und der schrulligen Hexe Morgat im größten Abenteuer seines Lebens wieder. Können die Gefährten verhindern, dass das Land, wie sie es kennen, vergeht? Und kann die Magie des Steins auch Dafydds persönliches Glück beeinflussen? Denn trotz aller Standesunterschiede schlägt sein Herz für Prinzessin Livia … Meinung: Beim Lesen dieser Geschichte sind mir durchaus einige Parallelen zu “Herr der Ringe” aufgefallen. Eine bunt gemischte Gruppe von Gefährten macht sich auf den Weg, um einer erwachenden Macht entgegen zu gehen. Hier jedoch wollen sie eigentlich die Markgräfin befreien, auch wenn ihre Reise so viel mehr bewirkt. Es gibt einen Jungen, der Träger eines magischen Artefakts ist, auch wenn es diesmal gute Magie ist, die von ihm ausgeht. Und auch hier birgt das Versäumnis eines Menschenkönigs aus vergangenen Zeiten, die Gefährten…

Auf der Suche nach Wahrheit und Lüge
Buchrezension / 16. September 2018

Titel: Ein Augenblick für immer – Das erste Buch der Lügenwahrheit Autor: Rose Snow Genre: Romantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 09/2018 Kurzbeschreibung: June glaubt nicht an die alten Legenden des sagenumwobenen Cornwall, als sie beschließt, ihr Abschlussjahr bei ihrem Onkel in England zu verbringen. Allerdings stößt sie vor Ort nicht nur auf ein prächtiges Herrenhaus voller Geheimnisse, sondern auch auf die ungleichen Brüder Blake und Preston, die eine magische Anziehung auf sie ausüben. Doch die beiden scheinen ihr etwas zu verschweigen – und während Junes verbotene Gefühle für die Zwillinge immer stärker werden, ziehen rätselhafte Ereignisse sie unaufhaltsam in ihren Bann. Bis ein einziger Augenblick alles verändert und June merkt, dass eine uralte Gabe in ihr erwacht … Meinung: Es fällt mir nicht leicht dieses Buch zu bewerten. Da es einerseits kein schlechtes Buch ist, aber andererseits meine Erwartungen nicht erfüllen konnte. Das Beste am Buch ist der Schreibstil der Autorinnen, der sich, wenn man von den vielen Wiederholungen absieht, leicht und flüssig lesen lässt. Gut gefallen hat mir auch die Idee der Geschichte – Lüge und Wahrheit als Gaben. Aber dann hört es für mich leider auch schon fast auf mit den positiven Dingen. Ein paar Nebencharaktere waren mir noch…

Reise in den Abgrund
Buchrezension / 4. September 2018

Titel: Die Grimm-Chroniken – Der Gesang der Sirenen Autor: Maya Shepherd Genre: Märchen-Adaption-Serie Erstausgabe: 2018 gelesen: 08/2018 Kurzbeschreibung: Dort zwischen der Gischt entdeckte ich ein bleiches weibliches Gesicht. Die Sirene hatte leuchtende Augen, so grün wie Algen. Ihr Haar war rot wie Blut. Es floss in sanften Wellen über ihren Körper, der nackt war, soweit ich es erkennen konnte. Sie war eine Schönheit und es fiel mir leicht, zu verstehen, warum Männer ihr und ihrem Gesang verfielen. Doch wenn man genau hinsah, konnte man erkennen, dass sie spitze Zähne in ihrem Mund trug. Zähne, die zum Töten gemacht waren. An ihrem Hals hatte sie Kiemen wie ein Fisch. Sicher war ihr Körper kalt wie der Tod. Die Sirenen waren seelenlos, deshalb vermochten sie nicht mehr, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Sie hatten geliebt und waren so bitter enttäuscht worden. Das Leben hatte für sie nur Leid übrig gehabt und nun waren sie in ewiger Rachsucht gefangen. »Stürze dich in die Fluten und schenke der Meerhexe deine Seele. Sie wird dir im Gegenzug die Gunst des ewigen Lebens erweisen.« Meinung: “Der Gesang der Sirenen” ist der vierte Band der Grimm-Chroniken. Da die einzelnen Bände aufeinander aufbauen empfehle ich mit Band…

Macht oder Liebe?
Buchrezension / 3. September 2018

Titel: The Crown’s Game Autor: Evelyn Skye Genre: historische Fantasy Erstausgabe: 2018 gelesen: 08/2018 Kurzbeschreibung: Die talentierte Vika kann den Schnee beschwören und Asche in Gold verwandeln. Der Einzelgänger Nikolai kann durch Wände sehen und Brücken aus dünner Luft zaubern. Sie sind Magier – die beiden einzigen in Russland. Und erbitterte Gegner, denn nur einer von ihnen kann der neue Magier des Zaren werden. Der Verlierer muss sterben. Und so treten Vika und Nikolai im »Spiel der Krone« gegeneinander an, in dessen Verlauf sie sich gefährlich nahe kommen. Kann ihre Liebe den Verlauf des Spiels verändern und den Tod verhindern? Meinung: Dieses Buch hat mich von Beginn an mit seiner speziellen Atmosphäre in seinen Bann gezogen. Das Zarenreich des 19. Jhd. liefert eine wahrlich eindrucksvolle Kulisse für die Austragung des “Spiels”. Und auch der Schreibstil passt für mich sehr gut zu einem historischen Roman, ist dabei aber dennoch flüssig und fesselnd. Was es mit dem “Spiel der Krone” auf sich hat erfährt der Leser in Grundzügen bereits zum Einstieg des Buches. Seine ganzen Ausmaße erkennt man allerdings erst später. Der Autorin ist es gelungen, dass man beiden Protagonisten wünscht dieses Spiel zu gewinnen, oder besser noch einen Ausweg daraus zu…

Sie kommen! Und jagen jeden der sie aufhalten will…
Buchrezension / 1. September 2018

Titel: Peromon – Sie sehen dich Autor: Rainer Wekwerth, Thariot Genre: Jugend-SiFi Erstausgabe: 2018 gelesen: 08/2018 Kurzbeschreibung: Der Kampf um die Zukunft hat gerade erst begonnen! Stell dir vor, die Menschheit steht vor dem Abgrund – in Gegenwart und Zukunft. Denn du hast etwas Schreckliches herausgefunden: Es herrscht Krieg, und niemand hat es bemerkt!Du gehörst zu einer kleinen Gruppe von Auserwählten, die die fremden Invasoren aufhalten können. Weil jeder von euch besondere Fähigkeiten besitzt. Allein bist du aufgeschmissen, aber zusammen seid ihr stark: Ihr seid „Hunter“, geschaffen in der Zukunft, um das Schicksal der Welt zu verändern! Mitreißende Science-Fiction von den Bestsellerautoren Rainer Wekwerth und Thariot. Meinung: (Achtung Spoiler zu Band 1!) Nach dem dramatischen Ende von Band 1  war ich schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Ich muss allerdings sagen, dass mir der Einstieg etwas schwer gefallen ist, obwohl Band 1 noch gar nicht so lange her ist. In der Geschichte spielen einfach so viele Personen eine Rolle, dass ich nicht mehr alle richtig zuordnen konnte. Und da es zu Beginn überhaupt keinen Rückblick gibt, wäre es vielleicht hilfreich gewesen das letzte Kapitel von Band 1 nochmal zu lesen. Aber nach diesen leichten Startschwierigkeiten, konnte mich die Geschichte schnell…

Die Vergangenheit kehrt zurück
Buchrezension / 29. August 2018

Titel: Das Erbe der Macht – Die Chronik der Archivarin: Der verschollene Mentiglobus Autor: Andreas Suchanek Genre: Jugend-Fantasy-Serie Erstausgabe: 2018 gelesen: 08/2018 Kurzbeschreibung: Das Spin-Off zur Erfolgsserie. Die Brücke zwischen Staffel 1 und Staffel 2. In den Ruinen von Iria Kon wird ein Mentiglobus entdeckt. Er wurde von Johanna und Leonardo befüllt, doch die beiden haben ihn nie zuvor gesehen. Beide begeben sich auf die Reise in ihre eigene Geschichte, um die Wahrheit zu ergründen. Doch was sie erwartet, treibt sie bis an die Grenzen … … und darüber hinaus. Meinung: Bei diesem Buch handelt es sich um einen Spin-Off zu “Das Erbe der Macht”, einer Fantasy-Ebook-Serie, welche in regelmäßigen Abständen auch als Hardcover-Sammelband erscheint. Dieser Spin-Off ist ebenfalls als Ebook und HC erschienen, ich habe das HC gelesen, die Cover sind so schön, die müssen einfach im Bücherregal stehen. Ich empfehle das Buch auch wirklich zwischen Staffel 1 und 2 zu lesen, da es die Handlung der Hauptserie fortsetzt und es auch viele Anspielungen zu dieser gibt. Auch diese Geschichte ist wieder ein typischer Suchanek, spannend, fesselnd und actionreich. Auch wenn diesmal der gewohnte Humor ein wenig gefehlt hat. Dafür gab es wieder jede Menge Überraschungen und Wendungen. Ich…

Spannender und witziger Kampf für mehr Gerechtigkeit
Kinderbuchrezension / 24. August 2018

Titel: Nelly und Klex – Zauberhaft mit Drachenkraft Autor: Andrea Schütze Genre: Kinderbuch Erstausgabe: 2018 gelesen: 08/2018 Kurzbeschreibung: Ein zauberhaftes Kinderbuch ab 8 mit einem Mädchen so mutig wie Robin-Hood und so stark wie Superman. Wenn ich doch nur Superkräfte hätte! Wie oft hat Nela Herbst sich das schon vorgestellt. Und tatsächlich wird sie eines Tages ganz unverhofft vom Großen Drachenrat zur Helferin berufen. Als Nelly November bekommt sie ein orangensaftbetriebenes Schwebboard und sogar einen Tarnumhang. Ihr erster Auftrag: Nelly soll dem Klassenzimmer-Dieb auf die Spur kommen. Und los geht`s mit ihrem Hund Klex ins erste Abenteuer! Meinung: Leider hatte ich nur ein unillustriertes und unformatiertes PDF Leseexemplar dieses Buches, daher kann ich keine Aussage über Illustrationen und Aufmachen treffen. Aber es kommt ja auf den Inhalt an. 😉 Nelly ist eine herrlich unkonventionelle und sehr sympathische Heldin. Sie hat das Herz am rechten Fleck und steckt voller Tatendrang. Begleitet wird sie auf ihren Abenteuern von ganz besonderen Mitstreitern und auch ihre “Heldenaccessoirs” sind sehr speziell. Die ganze Geschichte steckt, trotz der eigentlich ernsten Themen, voller Witz und Humor. Meine Mädels haben regelmäßig lauthals gelacht! Mir als Mutter hat auch der natürliche und ungezwungene Umgang mit Themen wie Homosexualität oder…

Die Geisterjagd beginnt
Buchrezension / 20. August 2018

Titel: Das Ministerium der Welten – Der Riss Autor: Luzia Pfyl Genre: alternativ-historische Urban Fantasy Serie Erstausgabe: 2018 gelesen: 08/2018 Kurzbeschreibung: Die Welt wird von Geistern und Monstern überrannt. Es gibt nur eine Organisation, die sich ihnen entgegenstellt: das Ministerium der Welten. London, 1925: Die junge Detective Melody Hampton wird zu einem Tatort gerufen. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, wenn da nicht die äußerst merkwürdige Leiche wäre. Für Melody, die noch nie mit Geistern zu tun hatte, ist klar: Der Fall gehört in die Hände des Ministeriums. Ihr werden River Fields und Norrick Lynch zur Seite gestellt, die beiden besten Jäger des Ministeriums. Gemeinsam versuchen sie, dem unmenschlichen Mörder auf die Spur zu kommen, bevor er außer Kontrolle gerät. Doch Melody muss bald erkennen, dass das Ministerium mit ganz eigenen Regeln spielt. Meinung: Wie ich ja schon vor ein paar Tagen berichtet habe, bin ich Teil des #MINISTERIUMpresseteams. In diesem Rahmen durfte ich auch den ersten Band der neuen Serie bereits vorab lesen. Schon als ich gelesen habe, dass die Zielgruppe dieser neue Serie Fans von Supernatural, Ghostbusters und Lockwood & Co. sind, war ich Feuer und Flamme. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht! Die Geschichte ist rasant, man…

Das Meer steckt voller Magie!
Kinderbuchrezension / 12. August 2018

Titel: Alea Aquarius – Die Magie der Nixen Autor: Tanya Stewner und Simone Hennig Genre: Erstlesebuch Erstausgabe: 2018 gelesen: 08/2018 Kurzbeschreibung: Sammy wird vermisst! Ben, Alea und Lennox machen sich in der magischen Unterwasserwelt sofort auf die Suche nach ihm. Als sie seine Kamera zwischen umhertreibendem Plastikmüll finden, machen sie sich große Sorgen. Wo steckt Sammy nur, und was ist passiert? Mit „Alea Aquarius. Die Magie der Nixen“ von Tanya Stewner und Simone Hennig gibt es die spannenden Meermädchen-Abenteuer rund um Alea, Sammy und Lennox nun auch für Leseanfänger ab acht Jahren. Meinung: Wenn man dieses Erstlesebuch in die Hand nimmt und durchblättert fällt einem sofort auf wie wunderschön es illustriert ist. Vor allem sind die Illustrationen im gleichen Stil gehalten wie in den Alea Büchern für die “Großen”, das gibt den jüngeren Lesern das Gefühl auch schon zu den Großen zu gehören. 🙂 Besonders gut haben mir die Schriftgröße, Kapitel- und Buchlänge gefallen. Das alles ist in diesem Buch optimal für Erstleser. Natürlich haben es meiner Tochter die vielen magischen Meereswesen, die wir kennenlernen durften, ganz besonders angetan. Finde-Finjas, Seh-Saffiere und Nixen lassen das Meer zu einem magischen Ort werden. So ganz nebenbei lässt das Autoren-Duo hier auch die…

Was ist Wahrheit? Was Lüge?
Buchrezension / 7. August 2018

Titel: Die Grimm-Chroniken – Der Schlafende Tod Autor: Maya Shepherd Genre: Märchen-Adaption-Serie Erstausgabe: 2018 gelesen: 08/2018 Kurzbeschreibung: Goldenes Sonnenlicht fiel durch die Scheiben direkt auf den Glassarg, in dem ein Mädchen schlief. Schwarzes glattes Haar lag ihr über die schmalen Schultern und reichte bis zu ihren Brüsten. Es glänzte seidig, als wäre es gerade erst gebürstet worden. Lange dunkle Wimpern umrahmten ihre geschlossenen Augen. Sie trug ein blütenreines weißes Kleid aus zarter Spitze. Wie sie dort lag, wirkte sie vollkommen friedlich, so als könne sie keiner Menschenseele etwas zuleide tun. Es herrschte eine andächtige Stille, die von Rumpelstein zerbrochen wurde. »Töte sie, Wilhelm«, forderte er mit kalter Härte. »Bohre ihr einen Pflock ins Herz. Nur so können wir sicher sein, dass sie wirklich tot ist.« Meinung: Mit “Der Schlafende Tod” sind wir schon beim dritten Band der Grimm-Chroniken, einer monatlich erscheinenden Buch-Serie, angelangt. Da die einzelnen Bände aufeinander aufbauen empfehle ich mit Band 1 “Die Apfelprinzessin” zu beginnen. Auch diesmal war ich, dank des kurzen Rückblicks, wieder schnell in der Geschichte drin. Ich finde es weiterhin total spannend, Will, Maggy und Joe auf ihrem Abenteuer zu begleiten. Und so langsam wird es auch bei den dreien mächtig spannend! Diesmal erleben…