Der große Sieg des Komitees
Buchrezension / 20. Januar 2018

Wir nähern uns weiter dem großen Finale! Und wieder durfte ich den Band im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde mit Amber Auburn lesen. “Löwenmut” von Amber Auburn ist der 21. Teil der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe. Und so kurz vorm Finale nimmt die Spannung deutlich zu! Bei der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe handelt es sich um eine Kurzgeschichten-Reihe über Wandler. Da die Episoden aufeinander aufbauen, sollte mit Episode 1 – “Fuchsrot” begonnen werden. Inhalt: Die Rebellen sind alle gefasst und in Gefangenschaft. Das Komitee plant mit dem Angriff auf die Menschen in wenigen Stunden zu beginnen und dann sollen auch die Rebellen sterben. Noch sucht Lena verzweifelt einen Ausweg. Wird sie einen finden? Cover: So kurz vor Ende tauchen noch einige neue Figuren auf. Eine davon ziert diesmal das Cover, welches mir wieder sehr gut gefällt und perfekt zur Reihe passt. Meinung: Diesmal war mir die Episode tatsächlich fast etwas zu kurz. Aber dafür umso spannender und fesselnder. Und dank Amber Auburns flüssigen Schreibstil war sie natürlich ruckzuck gelesen. Natürlich spielt Lena wieder unheimlich viel Glück in die Hände und sie hat mal wieder so einen besonderen Wandler-Moment, der mir persönlich etwas zu pathetisch war. Aber in dieser Episode gibt es…

Wenn Gerüche dein Leben verändern
Buchrezension / 16. Januar 2018

Dieses Buch habe ich im Rahmen einer großen Blogger-Aktion der Netzwerk Agentur Bookmark erhalten. In dem Paket waren passend zum Thema auch noch Duftkerzen und Räucherstäbchen enthalten. Coole Aktion wie ich finde! Es handelt sich um den ersten Band einer Trilogie. Der zweite Band soll bereits im Herbst 2018 und der dritte dann im Frühjahr  2019 erscheinen. Inhalt: 2018: Kurz nach einem verpatzten Footballspiel stellt Jake fest, dass sich seine Sinne deutlich verbessern. Plötzlich braucht er keine Brille mehr und kann Düfte riechen von denen er nicht einmal etwas geahnt hat. Er kann auch riechen, dass sich immer mehr seiner Schulkameraden verändern. Und irgendwie scheinen Serena und das neue Jugendzentrum damit zu tun zu haben. 2118: Travis ist pensionierter medizinischer Techniker und Ex-Alkoholiker. Er arbeitet ehrenamtlich in einem gemeinnützigen Zentrum als Arzt.Als ein schwangeres Mädchen bei ihm auftaucht und die Untersuchung des Babys ein seltsames Ergebnis liefert, beginnt er das Mädchen zu suchen. Doch es scheint unauffindbar. Und noch etwas erregt Travis Aufmerksamkeit, etwas das er bisher verdrängt hat, die Omnipräsenz der “Human Future Project” Organisation. Ist deren Ziel tatsächlich das Wohl aller Kinder? Meinung: Der Schreibstil des Autorenduos ist flüssig, leicht lesbar und fesselnd. Und so lässt sich das…

Virtueller Terror mit sehr realen Gefahren
Buchrezension / 11. Januar 2018

Bisher habe ich alle Teile der Cyberworld im Rahmen von Lovelybooks Leserunden gelesen. Der Austausch mit Nadine Erdmann und den anderen Lesern macht immer einen riesen Spaß. Daher habe ich mich sehr gefreut das Buch auch das Buch auch diesmal wieder im Rahmen einer Leserunde lesen zu dürfen. Dies ist der 5. Teil der Cyberworld-Reihe, die Handlung in den einzelnen Teilen ist zwar in sich abgeschlossen, da sich aber die Rahmenhandlung rund um die Protas von Band 1 an weiterentwickelt, empfehle ich mit Band 1 zu beginnen. Inhalt: Schon seit einer Weile demonstrieren R.A.T., eine Gruppe von Technologie-Gegnern, wie sie in die Cyberworld, im speziellen Cyber-London, eingreifen können. Ihre Aktionen waren beeindruckend und harmlos, und sie sind in aller Munde. Als R.A.T. nun eine ganz große Aktion in Cyber-London ankündigen, wollen sich das auch Jamie, Zack, Jemma und Will nicht entgehen lassen. Doch diesmal ist es keine harmlose Demonstration ihrer Macht, diesmal starten die R.A.T.s einen großen Terroranschlag auf Cyber-London. Unsere vier Freunde verwenden all ihre Cyber-Game-Erfahrung um in der virtuellen Welt zu überleben. Doch neben der psychischen Belastung wird, gerade für Jamie, auch die körperliche zunehmend zum Problem. Meinung: Nadines Schreibstil ist wie immer flüssig zu lesen und fesselnd….

Die Drachen erheben sich
Buchrezension / 8. Januar 2018

Auf dieses Buch bin ich über Vorablesen aufmerksam geworden. Leider hatte ich dort kein Glück, konnte dann aber über NetGallery ein Rezensionsexemplar ergattern. Inhalt: In einer Welt, in der Drachenblut als Produkt bezeichnet wird und dieses den entscheidenden Stützpfeiler der Wirtschaft ausmacht, sind aussterbende Drachen und minderwertiges Blut ein existentielles Problem. Daher schickt eine leitende Angestellte Lizanne auf die Suche nach einem Artefakt, welches sie zu dem mysteriösen weißen Drachen führen soll. Sie hofft er könne alle Probleme lösen. Clay, ein unregistrierter Blutgesegneter, schickt sie mit der Truppe seines Onkels in gefährliche Landesinnere, um dort bereits mit der Suche zu beginnen. Mit der Zeit hegt Clay jedoch immer mehr Zweifel, ob der weiße Drache, falls tatsächlich real, wirklich solch ein Segen ist. Meinung: Das Buch erzählt die Geschichte abwechselnd aus drei verschiedenen Perspektiven. Da wäre die äußerst begabte und treue Syndikatsmitarbeiterin, Lizanne, der unregistrierte Blutgesegnete aus dem kriminellen Viertel, Clay, und der Leutnant der Protektoratsmarine, Corrick Hilemore. Zu Beginn scheinen die drei Stränge nichts miteinander zu tun zu haben, doch schnell führt Clays und Lizannes Geschichte zusammen. Hilemore trifft erst ganz am Ende dazu, was nicht bedeutet, dass er in diesem Buch keine wichtige Rolle spielt. In diesem Roman werden…

Eine unbedachte Idee und ihre Folgen
Buchrezension / 1. Januar 2018

Beim Herbst-Blogger-Seminar der Natzwerkagentur Bookmark habe ich dieses wundervolle Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Was für ein Glück, sonst hätte ich diesen Schatz womöglich niemals gelesen. Cover: Die Besonderheit dieses Covers kommt auf Bildern nicht richtig rüber. Der Einband besteht aus zwei dicken Kartons, in die Titel bzw. Klappentext eingeprägt sind. Die Schriftfarbe hat einen glänzenden Effekt. Das Cover ist zwar etwas empfindlich, aber wirklich außergewöhnlich und wunderschön! Inhalt: Lucas hat sich von seinem Kumpel Ben zu einer Party überreden lassen,auf die er eigentlich gar keine Lust hatte. Er hofft dort ein Mädchen abschleppen zu können, doch irgendwie läuft alles schief und er findet sich mit einem ganz anderen Mädchen auf einer Gartenbank wieder. Sie ist irgendwie anders, aber gut anders. Doch als sie überhastet von der Party verschwindet und Lucas auffällt, dass er nicht mal ihren Namen kennt, ist sein Frust so groß, dass er sich abreagieren muss. Er schlägt Ben ein Motorradrennen vor, mit verhängnisvollen Folgen, nicht nur für ihn. Meinung: Der gefühlvolle und flüssige Schreibstil, der auch immer eine Prise Humor enthält, hat mich von Anfang an gepackt. Ich kann gar nicht richtig in Worte fassen warum, aber das Buch hat mich so gefesselt, dass ich zwei Nachtschichten…

Die Abenteuer in der Zukunft beginnen
Buchrezension / 30. Dezember 2017

„Die andere Seite” ist der fünfte Hardcover Sammelband der “Heliosphere 2265” Reihe, einer regelmäßig erscheinenden ebook Serie. Dieses Hardcover umfasst die Bände 13 – 15. Ich empfehle mit Band 1 zu beginnen, da die Handlung aufeinander aufbaut. Nach dem Ende der ersten Staffel, konnte ich den nächsten Band kaum erwarten. Umso mehr habe ich mich gefreut dieses Buch im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde lesen zu dürfen. Inhalt: Die Hyperion verlässt den Tachyonentunnel im Jahr 2317. Doch direkt nach dem Durchtritt sieht sich die Crew vielfältigen Problemen gegenüber. Alle Crew-Mitglieder müssen nach einer Ohnmacht erst einmal zu sich kommen, Jayden Cross’ Killchip, der kurz vor der Detonation steht, und Imperiums Schiffe, welche zum Angriff übergehen. Noch dazu mutet die eigentlich hochmoderne Hyperion in der Zukunft eher wie ein Museumsschiff an. Und auch in der Gegenwart haben die Rebellen mit einer Vielzahl von Schwierigkeiten zu kämpfen. Björn Sjörberg, der sein Imperium weiter skrupellos ausweiten möchte, Zukunftsrebellen, die ihn ohne Rücksicht auf Verluste, aufhalten wollen, und dazu die Trauer um die vermeintlich verunglückte Crew der Hyperion. Meinung: Das Buch schließt direkt an das Ende von HC 4 an. Daher habe ich ein wenig gebraucht um mich wieder in die Geschichte hinein zu finden,…

Ein Ausflug in schottische Berge und Keller
Buchrezension / 22. Dezember 2017

Und weiter geht es mit der „Academy of Shapeshifters“! Ich freue mich, dass ich auch diese Episode wieder im Rahmen eine Lovelybooks Leserunde lesen durfte. Vielen Dank! “Sturmhauch” von Amber Auburn ist der 20. Teil der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe. Und so langsam steuern wir auf das endgültige Finale zu. Bei der ‚Academy of Shapeshifters‘ Reihe handelt es sich um eine Kurzgeschichten-Reihe über Wandler. Da die Episoden aufeinander aufbauen, sollte mit Episode 1 – “Fuchsrot” begonnen werden. Inhalt: Noch immer sind Jeffs Eltern nicht aufgetaucht. Ständig werden Jeff, Lena und die anderen hingehalten, sie würden bald ankommen. So werden einige Freizeitaktivitäten, zur Überbrückung der Zeit, unternommen. Erst geht es wandern, dann werden die Kellergewölbe besichtigt. Dabei weckt einer von Cailans Hunden Lenas Aufmerksamkeit und schürt unschöne Befürchtungen Cover: Und wieder ist eine neue Figur auf dem Cover zu sehen. Sie spielt eine größere Rolle in dieser Episode und ich hoffe wir hören noch mehr von ihr. Wie immer passt auch dieses Cover perfekt in die Reihe! Meinung: Wie gewohnt startet auch diese Episode wieder mitten im Geschehen und ich brauchte nur wenige Sätze um wieder voll und ganz drin zu sein in der Welt der Wandler. Amber Auburns Schreibstil ist…

Der Schnee in ihr
Buchrezension / 19. Dezember 2017

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar über die Netzwerkagentur Bookmark erhalten. Vielen Dank dafür! Cover: Normalerweise schreibe ich ja nichts zum Cover, da das auf der Verlags- oder Verkaufsseite jeder selbst bewundern kann. Hier möchte ich aber gerne erwähnen, dass der Schutzumschlag einen wunderbaren Perlmutteffekt hat, was das Cover herrlich glänzen lässt. Das passt für mich perfekt zum Thema Schnee! Inhalt: Snow ist seit ihrem sechsten Lebensjahr in einer psychiatrischen Klinik aufgewachsen. Bei dem Versuch durch einen Spiegel zu gehen hat sie sich und ihre Freundin schwer verletzt. Es fällt Snow schwer ihre Wut zu kontrollieren. Allzu oft lässt sie diese an ihren Mitmenschen aus. Was jedesmal einen neuen Tabletten Cocktail zur Folge hat. Einzig Bale, ein pyromanischer Junge in Sonws Alter, kann in solchen Situationen noch zu ihr durchdringen. Doch ihr erster Kuss ändert alles. Als Bale dann plötzlich durch einen Spiegel verschwindet, will Snow ihn unter allen Umständen zurück holen. Auch wenn sie dieser Weg durch einen Baum in eine andere Welt führt. Oder ist sie jetzt noch verrückter? Meinung: Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig zu lesen. Und er ist wunderbar bildhaft, so dass ich die Welt, in welche Snow reist, deutlich vor meinem inneren Auge…

Das turbulente Leben eines Neu-Zauberers
Buchrezension / 16. Dezember 2017

Auf den ersten Band dieser Reihe bin ich Dank Vorablesen aufmerksam geworden. Und er hat mich so überrascht, mitgerissen und fasziniert, dass ich natürlich auch den zweiten Band unbedingt lesen musste. Ich hatte glücklicherweise Fortuna auf meiner Seite und durfte dieses Buch im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde lesen. Vielen Dank dafür! ! Achtung: diese Rezension enthält Spoiler zu Band 1. Wenn ihr euch für diese Reihe interessiert, dann lest doch meine Rezi dazu. Inhalt: Die Aufregung rund um Buri Bolmens Tod hat sich gelegt, da geht es für Lennart und Bölthorn gleich turbulent weiter. Eine Namensliste mit vermeintlichen Anhängern von Olav Krähenbein macht Lennart auf Henrietta Hellström aufmerksam. Als er sie aufsuchen will, muss er feststellen, dass sie offensichtlich entführt wurde und ihr Mann geistig verwirrt erscheint. Steckt der entflohene Hendrik Nilsson dahinter? Und welches Ziel verfolgt er damit? Als wären die Neueröffnung des Ladens und die Suche nach den Pentagrammen nicht schon genug, versucht Lennart gemeinsam mit Bölthorn nun auch dieses Geheimnis zu lüften. Hofft er doch, dass es ihn den restlichen Pergamenten näher bringt. Meinung: Zum Glück hat Lars Simon den wundervoll fesselnden, humorvollen und teils skurrilen Schreibstil aus Band 1 auch in diesem beibehalten. Es gab so…

Großer Skandal oder unglaubliches Wunder?
Buchrezension / 13. Dezember 2017

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar von Claudia Fell erhalten. Vielen Dank nochmals dafür. Inhalt: Johanna verliert mit fast 9 Jahren ihre Eltern bei einem Unfall. Sie muss von Hamburg zu ihrem Großonkel nach London ziehen. Dort wird sie in ihrer neuen Familie herzlich aufgenommen, bleibt sonst als Deutsche aber immer Außenseiterin. Ihr großer Traum als junge Erwachsene ist, bekannte Journalistin zu werden. Sie möchte den Dingen auf den Grund gehen und Missstände aufklären. Doch leider schreitet ihre Karriere nicht wie erhofft voran. So ist sie auch nach drei Jahren bei CNN hauptsächlich für Kaffeekochen, zuarbeiten und kleine Beiträge zuständig. Als bei solch einem vermeintlich kleinen Auftrag plötzlich Mohammed vom Himmel herabsteigt, wittert Johanna eine ganz große Story und sieht ihre Chance gekommen, endlich berühmt zu werden. Doch sie hat keine Ahnung wer die Propheten wirklich sind und auf was sie sich da einlässt. Meinung: Der Einstieg ins Buch ist mir gut gelungen. Der Schreibstil ist klar und gut lesbar, nur nicht ganz so fesselnd wie erhofft. Besonders gefallen hat mir, dass Johanna auf der einen Seite ein Durchschnittsmensch ist, durchschnittlich intelligent, durchschnittliches Aussehen, und doch auf der anderen Seite so besonders. Denn obwohl sie sich ihrer “Mängel” bewusst ist,…