Der Tiefe Fall eines Gottes

30. September 2017

Mein Sohn wollte so gerne die neue Geschichte von Rick Riordan lesen, also habe ich mich bei Vorablesen für ein Ebook beworben und hatte tatsächlich Glück. Er war total happy und ich kam in den Genuss meines ersten Buches von Rick Riordan.

Inhalt:
Der große griechische Gott Apollo landet als sterblicher Lester Papadopoulos in einem Haufen Müll. Weder weiß er warum er so bestraft wird, noch wie er sich beweisen kann um seine Unsterblichkeit wieder zu erlangen. Als dann auch noch ein paar Schläger über ihn herfallen ist es ausgerechnet das Straßenmädchen Meg, welches ihn aus der Situation rettet. Wie es aussieht ist sie wohl seine neue Meisterin und sie werden ihre Abenteuer nun gemeinsam bewältigen.

Meinung:
Apollo ist unfassbar egozentrisch und selbstverliebt, und dennoch schließt man ihn schnell ins Herz. Denn im Grunde besitzt er einen guten Gerechtigkeitssinn und möchte nur das Beste für seine Freunde.
Besonders gut gefallen hat mir an diesem Buch, die Mischung aus Witz und Spannung. Gepaart mit Rick Riordans flüssigen und fesselden Schreibstil, ist das Buch ruckzuck verschlungen.
Mir als Mutter gefällt natürlich auch sehr, dass für Apollo alle Menschen gleich sind (Kanonenfutter 🙂 ), gleich jeder Hautfarbe, Interessen oder sexueller Orientierung. Und dabei werden diese Dinge im Buch überhaupt nicht thematisiert, es ist einfach wie es ist, fertig. Herrlich unkompliziert, wie ich finde!
Ich muss bei aller Begeisterung allerdings sagen, dass das Buch für mich als erwachsenen Leser tatsächlich eher kindlich wirkte, obwohl gerne und viel Jugendbücher lese. Aber junge Leser haben sicher sehr viel Freude damit.
Manch eine spannende Szene hätte vielleicht etwas stärker ausgebaut werden können um den Nervenkitzel noch etwas zu erhöhen. Und da ich noch keines der anderen Bücher von Rick Riordan gelesen habe war ich zwischenzeitlich etwas überfordert von der Fülle an Charakteren, die hier auftauchen. Der Haupthandlung konnte ich zum Glück dennoch gut folgen.
Das Ende empfand ich dann als sehr gut gewählt für ein Kinder-/Jungendbuch. Eine Teilaufgabe ist gelöst, die Lösung des Hauptproblems ist noch offen. So gibt es einen schönen Abschluss und doch wird die Neugier auf Band 2 geweckt.

Fazit:
Für Kids von 10 -15 Jahre absolut empfehlenswert! Ebenso für alle Percy Jackson Fans.

Bewertung: 4 Sterne

Bildquelle und weitere Infos.

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.