Das Meer, eine tolle Crew und viele Abenteuer

6. April 2017

Meine Tochter und ich durften dieses tolle Buch im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde gemeinsam lesen. Es waren schöne Stunden die wir damit verbracht haben!
Für ihre „Rezension“ hatte ich meiner Tochter ein paar Fragen aufgeschrieben, die sie recht prägnant beantwortet hat. 😉

Kind-Rezension:
Inhalt:
Es geht um ein Mädchen, das Alea heißt und auf ein Schiff geht.

Meinung:
Die Geschichte ist einfach prima! Ich fand alles gut und 0,00 schlecht. Es ist ein sehr sehr sehr sehr sehr sehr spannendes Buch. Bloß waren manchmal schwierige Wörter drin.

Fazit:
Ich werde das Buch meiner Freundin weiterempfehlen.

Mama-Rezension:
Inhalt:
Als Aleas Pflegemutter schwer erkrankt steht sie plötzlich alleine da. Zu einer anderen Pflegefamilie oder gar in ein Heim möchte sie nicht. Was für eine glückliche Fügung, dass die Alpha-Cru mit ihrem Segelschiff gerade in Hamburg ankert und Alea mit ihnen auf Reise gehen darf.
Auf dieser Reise erlebt sie einige Abenteuer und erfährt auch viel über sich selbst.

Meinung:
Auch wenn das Buch meines Erachtens etwas braucht bis es so richtig los geht mit der Handlung und der Beginn auch ziemlich traurig ist, hatte ich Alea und die Alpha-Cru direkt ins Herz geschlossen. Sie sind zwar alle grundverschieden, aber doch einfach herzerwärmende Charaktere.
Dieses Buch hat bei mir während des Lesens alle möglichen Emotionen geweckt: Spannung, Witz, aber auch traurige Momente, alles ist dabei. Und vor allem ganz viel Phantasie! Alea ist ein Meermädchen der besonderen Art und entdeckt unter Wasser viel weitere phantastische Wesen. Dieses Besondere hat mir persönlich sehr gut gefallen, auch wenn es meine Tochter zunächst verwirrt hat.
Außerdem spielen so ganz “nebenbei”, verpackt in dieser wundervollen Geschichte, ganz viele wichtige Themen eine Rolle: die Verschmutzung der Weltmeere, Freundschaft, Ehrlichkeit, Mut und noch einige mehr. Ich finde es immer eine tolle Sache wenn Autoren es schaffen wichtige Themen in ihren Büchern zu vermitteln ohne dass es aufgesetzt wirkt, das ist hier wirklich gelungen.
Der Schreibstil war fesselnd und flüssig zu lesen. Die Kapitel waren für meine langsam lesende Tochter manchmal etwas lang, aber für die meisten Kinder ab 10 Jahre werden sie wohl eine gute Länge haben.
Die Spannung hat sich zum Ende hin immer mehr gesteigert und lässt uns Leser mit einem rätselhaften Hinweis zurück, der die Neugier auf Band 2 schürt.

Fazit:
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Liebhaber phantasievoller (Meerjungfrauen-)Geschichten ab 10 Jahren!

Bewertung: 5 Sterne

Bildquelle und weitere Infos.

2 Comments

  • Nicole 7. April 2017 at 4:50

    Tolle Idee, eine Gemeinschaftsrezi von Mama und Kind!
    Da hätte ich mit meinem Sohn ja auch mal Lust drauf! Will ich gleich mal auf Büchersuche gehen!
    Liebe Grüße *Nicole* von Unsere Bücherwelt

    • Elafisch 8. April 2017 at 19:46

      Mit meinem älteren Sohn habe ich das auch schon gemacht. Ist immer ein riesen Spaß! Auch wenn meine Kinder etwas wortkarg sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.